WordPress Tipps: 12 ultimative Tipps für deine Website

Mit diesen 12 ultimativen WordPress Tipps kannst du deine Website optimieren und verbessern. Diese Tipps kannst du in kürzester Zeit umsetzen und steigerst damit die Professionalität deiner Website.

WordPress hat viele geniale und Hilfreiche Möglichkeiten und Zusatzfunktionen, die du wahrscheinlich noch nie gesehen hast.

12 ultimative WordPress Tipps

Im folgenden Artikel bekommst du 12 ultimative WordPress Tipps von mir. Mit diesen Tipps wirst du mehr Besucher & Traffic erhalten und den Umsatz deiner Website erhöhen.

Zusätzlich habe ich für einige dieser Themen habe ich eine spezielle Seite erstellt, um dir das genauer zu zeigen.. Wenn du also mehr Informationen zu einem Thema haben möchtest, klicke einfach auf den entsprechenden Link.

12 ultimative WordPress Tipps

WordPress Theme Builder (#1)

Für WordPress gibt es tausende Plugins, mit denen du mehr als WordPress herausholen kannst. Eines der meiner Meinung nach coolsten Erweiterungen, ist Thrive Themes.

Mit Thrive Themes steht dir ein gigantischer Theme Builder zur Verfügung, mit dem du ganz einfach und ohne Vorkenntnisse individuelle Seiten erstellen kannst. Dieser Theme Builder trägt den Namen „Thrive Architect“. Zudem bieten die Lösungen von Thrive noch viele weitere geniale Features.

Schau dir das am besten selbst auf folgender Seite an. Das ist gleichzeitig mein bester WordPress Tipp, den ich dir geben kann.

  • Drag & Drop: Die Bedienung ist sehr einfach.
  • Tolle Designs: Es gibt viele Templates & Vorlagen.
  • Individualisierung: Du kannst die Vorlagen auf deine Bedürfnisse anpassen.

Link: Thrive Themes

Lesbarkeit deiner Inhalte (#2)

Dieser Aspekt ist megawichtig. Stell dir einfach mal eine Website vor, die einen Fließtext hat und aussieht wie ein Buch. Sicher kennst du solche Websites. Dafür ist das Internet allerdings nicht gemacht.

Deine Website sollte übersichtlich gestaltet und gut lesbar sein. Das gefällt deinen Besuchern und dadurch werden sie länger auf deiner Seite bleiben und Vertrauen zu dir aufbauen.

Dazu möchte ich dir ein paar ganz konkrete WordPress Tipps geben, wie du das umsetzen kannst:

  • Verwende Überschriften und Zwischenüberschriften: Damit kannst du deine Texte wunderbar strukturieren und gleichzeitig lockert das den Text auf. Dieser Aspekt ist im Übrigen auch für Google ein Ranking-Kriterium.
  • Verwende Aufzählungen (wie diese hier): Damit kannst du wichtige Aspekte hervorheben und sorgst für noch mehr Übersicht.
  • Interne Verlinkungen: Mit internen Links auf themenrelevante Artikel erzeugst du zusätzlichen Mehrwert für deine Besucher. Diese können sich noch einfacher durch deine Seite navigieren. Auch das ist ein Rankingfaktor bei Google.
  • Markierungen: Wichtige Wörter und Textpassagen kannst du FETT oder KURSIV markieren. Bitte verzichte auf Unterstreichungen, denn das sieht immer nach einem Link aus.
  • Bilder, Grafiken und Videos: Mediale Inhalte sind ein weiteres Werkzeug, mit dem du deine Inhalte optisch und inhaltlich aufwerten kannst. Binde Bilder, Grafiken und gerne auch Videos auf deiner WordPress Website ein.

WordPress SEO (#3)

Welchen Sinn hat eine Website, die nicht gefunden wird? Ganz richtig, keinen. Ich kann dir hier die besten WordPress Tipps geben. Wenn deine Website allerdings niemand besucht, bringt dir das nur bedingt etwas.

Aus diesem Grund empfehle ich dir, dass du dich mit dem Thema WordPress SEO (Suchmaschinenoptimierung) beschäftigst. Je besser deine Website optimiert ist, umso besser wirst du in Google gelistet und umso mehr Besucher wirst du bekommen.

Das derzeit beste SEO-Plugin für WordPress ist YoastSEO. In folgendem Artikel zeige ich dir die wichtigsten Optimierungsmöglichkeiten:

Link: WordPress SEO

WordPress Favicon einfügen (#4)

Ein WordPress Favicon ist das kleine Symbol, das ganz oben im Browser links neben dem Seitentitel dargestellt wird. Auch wenn das nur ein kleines und auf den ersten Blick unauffälliges Bild ist, solltest du ein Favicon einfügen.

Wenn eine Person mehrere Tabs im Browser geöffnet hat, sorgst du damit für Aufmerksamkeit und einen Wiedererkennungs-Effekt. Das ist ein kleiner aber feiner WordPress Trick, den du nutzen solltest.

Außerdem wird das Favicon im Browser angezeigt, wenn ein Website-Besucher deine Seite in seinen Lesezeichen speichert.

Link: WordPress Favicon einfügen

WordPress Permalinks (#5)

WordPress Permalinks definieren die URL-Struktur deiner Website. Das ist ein wichtiger SEO-Aspekt, mit dem du dich unbedingt einmal beschäftigen solltest.

D Permalink sollte so definiert sein, dass in der URL die Keywords enthalten sind. Dadurch können Suchmaschinen und auch deine Besucher erkennen, um was es auf der Seite geht.

Auf folgender Seite zeige ich dir, wo du die Permalinkeinstellungen findest und welche Konfiguration ich dir empfehle.

Link: WordPress Permalinks

Ladezeit verbessern (#6)

Wusstest du, das die Ladezeit deiner WordPress Website ein Rankingfaktor ist? Da die Ladezeit immer wichtiger wird, ist das ein entscheidender WordPress Tipp für den Erfolg deiner Website. Im übrigen reduziert eine kurze Ladezeit die Absprungrate und erhöht dementsprechend gleichzeitig die Bleiberate deiner Besucher. Das führt in der Regel zu deutlich mehr Seitenaufrufen und einer Umsatzsteigerung der Website.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du die Ladezeit von WordPress verbessern kannst. Die 3 wichtigsten möchte ich dir an dieser Stelle kurz auflisten:

  • Bilder & Grafiken
  • Hostinganbieter
  • Caching-Plugin

Auf folgender Seite erkläre ich dir im Detail, wie du WordPress beschleunigen kannst.

Link: WordPress schneller machen

kaputte Links erkennen (#7)

Kaputte und defekte Links auf einer Website sind ein No-Go! Je größer und umfangreicher deine Website allerdings ist, umso schwieriger ist es, defekte Links zu erkennen.

Mit folgendem genialen WordPress Plugin hast du eine Lösung für dieses Problem. Dieses Plugin ist ein ganz spezieller WordPress Tipp, der dir kaputte und defekte Links auflistet. Diese kannst du ganz einfach und in wenigen Minuten reparieren.

Link: Broken Link Checker für WordPress

WordPress Backup durchführen (#8)

Was ist, wenn deine Website gehackt wird oder einen irreparablen Fehler hat? Ein Backup ist die Lebensversicherung deiner Website.

Du kannst dich natürlich auf das Backup deines Hostinganbieters verlassen. Ich empfehle dir allerdings, dass du selbst ein regelmäßiges WordPress Backup durchführst. Das Einspielen eines Backups von deinem Hostinganbieter dauert oft sehr lange und ist mit Kosten verbunden.

Grundsätzlich hast du 2 Möglichkeiten, wie du ein Backup durchführen kannst:

  • Backup manuell durchführen
  • Backup mit Plugin automatisch durchführen

Wie das funktioniert, zeige ich dir auf folgender Seite:

Link: WordPress Backup durchführen

Erstelle eine Landingpage (#9)

Eine Landingpage ist eine spezielle Seite auf deiner Website. Diese hat nur ein Ziel. Das kann beispielsweise der Eintrag in einen Newsletter sein, das Ausfüllen eines Kontaktformulars oder das Bestellen eines Produktes.

Am Anfang dieser Seite „WordPress Tipps“ habe ich dir den Page-Builder Thrive Architect vorgestellt. Damit kannst du einfach eine professionelle Landingpage erstellen.

Das Ziel einer Landingpage ist es, die Eintragungen und/oder Käufe auf deiner Website zu steigern. Auf folgender Seite habe ich dazu ein Video und viele Tipps für dich zusammengestellt:

Link: Landingpage erstellen

Verdiene Geld mit deiner Website (#10)

Wer möchte das nicht, automatisiert Geld verdienen. Deine Website bietet dir dafür bereits sehr viele Möglichkeiten, die du nutzen solltest.

Es gibt viele geniale Online-Marketing Strategien, die du Schritt für Schritt auf deiner Website integrieren und einbinden kannst. In folgendem Artikel möchte ich dir einen kleinen Einblick geben, wie du Geld im Internet verdienen kannst.

Link: Geld verdienen im Internet

WordPress Beiträge terminiert veröffentlichen (#11)

Das ist eine wirklich coole Funktion in WordPress, die nur sehr wenige kennen und nutzen. Wenn du regelmäßig Blogartikel schreibst, musst du diese immer manuell veröffentlichen. Mit dieser Funktion kannst du das automatisieren und viele Blogartikel vorbereiten, die dann automatisch online gehen.

So kannst du mehrere Blogartikel bereits im Vorhinein erstellen und dann das Veröffentlichungsdatum und die Uhrzeit selbst festlegen. Hier zeige ich dir, wie du diesen Trick in nur 30 Sekunden umsetzen kannst.

Link: WordPress Beiträge terminieren

WordPress Tipps: Linkliste (#12)

Als letztes habe ich noch etwas ganz besonderes für dich. Darin verbergen sich meine besten WordPress Tipps. Diese Liste ist mein kleines Geheimnis, das ich mit dir teilen möchte.

Darin findest du die besten Links, Tools und Empfehlungen für die Themen WordPress, Webdesign und Online-Marketing. Ich wünsche dir viel Spaß damit.

Link: Linkliste von Oliver Pfeil