8

WordPress Tutorial

WordPress ist das beliebteste Content Management System für Blogger weltweit. Kein anderes System wird bei neuen Webseiten so oft verwendet wie dieses. Sie haben Sich also für das perfekte CMS entschieden. Die Besonderheit liegt meiner Meinung nach darin, dass es sehr einfach zu bedienen und trotzdem extrem flexibel ist. Dieses Tutorial wird das wohl wertvollste sein, dass Sie als Einsteiger erhalten können.

Mein Name ist Oliver Pfeil und von mir bekommen Sie jetzt dieses WordPress Tutorial, in dem ich Ihnen, wie Sie WP installieren.

Ich habe dieses Tutorial wie folgt aufgebaut:

  1. Installation von WordPress
  2. Setzen aller wichtigen Grundeinstellungen
  3. Permalinkeinstellungen (dieser Punkt ist extrem wichtig)
  4. Erstellung der ersten Seiten
  5. Erweiterung des Editors
  6. Installation von Plugins

1. die Installation von WordPress

Sie haben grundsätzlich 2 Möglichkeiten, WordPress zu installieren. In diesem Tutorial werde ich Ihnen beide Varianten zeigen. Möglichkeit 1 eignet sich zum Testen und ausprobieren, da alles lokal auf Ihrem PC gespeichert wird. Im 2. Video zeige ich Ihnen, wie Sie WordPress auf einem Webserver installieren.

Video 1 – Installation von WordPress auf dem PC (mit lokalem Webserver XAMPP)

In diesem Tutorial zeige ich Ihnen, wie Sie WordPress auf Ihrem eigenen PC installieren. Das macht dann Sinn, wenn Sie erst mit einer Testinstallation starten und üben möchten. Dabei fallen keine Kosten für Hosting oder Domain an.

Video 2 – Installation von WordPress auf dem Webserver

Jetzt legen wir gleich richtig los. Wenn Sie Ihr Projekt gleich starten möchten, dann muss Ihre Website natürlich im Internet unter einer Domain aufrufbar sein. Wenn Sie diesen Schritt erledigt haben, steht schon das wichtige Grundgerüst!

2. Grundeinstellungen setzten

Nach der Installation von WordPress sollten diverse Grundeinstellungen gesetzt werden. Welche von Bedeutung sind, erfahren Sie in diesem WordPress-Tutorial.

Wenn Sie diesen wirklich sehr wichtigen Schritt erledigt haben, haben Sie bereits einen großen Vorteil gegenüber vielen anderen Seiten. Denn folgende Einstellungen setzen nur die Profis, die sich mit der Thematik auskennen. Nutzen Sie dieses Tutorial, um das Grundgerüst in nur wenigen Minuten zu vervollständigen.

3. Permalinkeinstellungen

Die Permalinkeinstellungen sind ein sehr wichtiger SEO-Aspekt. Durch die Anpassung dieser Einstellung werden die URL’s Ihrer Seiten ansprechender dargestellt. SEO ist die Abkürzung von Suchmaschinenoptimierung (also die deutsche Übersetzung).

In der Standarddarstellung sind in den URL’s nur Zahlen, also die ID’s der Seiten und Beiträge enthalten. Darunter kann sich aber weder der Suchmaschinencrawler noch ein Besucher etwas vorstellen. Wesentlich besser ist es, wenn in der URL anstelle der ID’s der Titel im Klartext dargestellt wird.

Wie das funktioniert, sehen Sie in folgendem Video:

[social4i size="small" align="float-right"]

4. Seiten und Beiträge erstellen

Das wichtigste für einen Blog sind Inhalte. In WordPress erstellen Sie Inhalte, indem Sie Seiten oder Beiträge anlegen. Dazu steht Ihnen ein Editor zur Verfügung, mit dem Sie den Text ähnlich wie in einem Textverarbeitungsprogramm formatieren können. Unter dem Menüpunkt Seiten und Beiträge können Sie neue Inhalte erstellen.

Im nächsten Schritt stelle ich Ihnen dazu einen Editor vor, der sich perfekt individualisieren lässt und wesentlich mehr Funktionen bietet. Wenn Sie einen Blog betreiben ist es sehr wichtig, dass Sie regelmäßig neue Inhalte erstellen. Dadurch generieren Sie zunehmend neue Besucher. Und eines wissen wir alle, Besucher sind das wichtigste für jede Website und jeden Blog.

Sehr gut ist es, wenn Sie pro Woche 1-2 Artikel veröffentlichen. Jeder Artikel sollte mindestens 500 Wörter enthalten. Je mehr, umso besser. Achten Sie immer darauf, dass Sie für Ihre Leser schreiben und nicht für die Suchmaschinen. Gewöhnen Sie sich einen angenehmen und gut leserlichen Stil an, Ihr Leser wird es Ihnen danken. Unterhalb des Eingabefensters des Editors sehen Sie die Anzahl der geschriebenen Wörter.

ExpertentippVeröffentlichen Sie Tutorials zu Ihren Thema. Das kann aus reinem Text oder auch eine Text-/Videokombination sein, so wie ich es hier mache. Videos können Sie ganz einfach in YouTube hochladen und dann auf Ihrer Webseite einbinden. Sie haben also alle erdenklichen Möglichkeiten.

Unterschied zwischen Seiten und Beiträgen
Seiten werden für das Impressum, Kontaktformular und statische Inhalte verwendet. Für einen Blog sollten Sie für regelmäßige Artikel, die Sie veröffentlichen, den Punkt “Beiträge” nutzen. Beiträge können Sie entsprechend in verschiedene Kategorien einteilen.

5. cooler WordPress Editor

Der Editor spielt eine zentrale Rolle in WordPress, da Sie diesen bei der Erstellung von Seiten und Beiträgen natürlich immer brauchen. Der Standardeditor hat allerdings nicht sehr viele Funktionen an Board. Mit folgendem Editor haben Sie wesentlich mehr Möglichkeiten, Inhalte nach Ihren Wünschen zu Formatieren.

Zusätzlich bietet Ihnen der Editor “Tiny MCE Advanced” mehr Flexibilität. Sie können die Elemente “Buttons” ganz einfach per Drag and Drop verschieben und genauso anordnen, wie Sie es gerne möchten.

6. Installation von Plugins

WordPress lebt von den vielen Plugins, mit denen Sie das CMS mit zusätzlichen Funktionen erweitern können. In diesem WordPress-Tutorial zeige ich Ihnen, wie Sie ein WordPress-Plugin installieren. Grundsätzlich ist die Vorgehensweise immer dieselbe.

Man unterscheidet lediglich zwischen kostenlosen Plugins und Premium Plugins. Premium Plugins findet man meist nicht über die Suche im Backend. Diese muss man nach dem Kauf (Premium Plugins sind kostenpflichtig) herunterladen und dann direkt im WordPress-Backend hochladen.

coole WordPress-Plugins

In meiner langjährigen Arbeit habe ich viele Plugins ausprobiert und kennengelernt. Oft ist es schwierig, denn für jede Anforderung gibt es oft 5 – 10 Plugins, die Ihnen zur Verfügung stehen. Ich habe viel getestet, recherchiert und die besten Plugins in einer Liste zusammengefasst.

Download: coole WordPress-Plugins

Oliver Pfeil
 

Mein Name ist und ich bin selbstständiger Internetmarketer. Meine Fachgebiete sind Wordpress, Online-Marketing und Trafficgenerierung. Ich hoffe sehr, dass ich Ihnen mit meinen Artikeln helfen kann.

Click Here to Leave a Comment Below 8 comments