60 Minuten GRATIS Webdesign-Workshop

Mit Geschäftsführer & Webdesign-Profi Oliver Pfeil

Digitale Produkte erstellen: Nischenprodukte verkaufen

Du möchtest digitale Produkte verkaufen und damit Geld verdienen. Digitale Produkte lassen sich einfach erstellen und du kannst sie online verkaufen.

In diesem Praxis-Guide lernst du:

  • Wie du ein digitales Produkt erstellen kannst.
  • Welche Arten von digitalen Produkten es gibt.
  • Beispiele von erfolgreichen Online-Kursen.
  • Wie du deinen Kurs online verkaufen kannst.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Digitale Produkte wie E-Books, Audiokurse und Videokurse eignen sich perfekt dazu, dein Wissen zu teilen und damit über das Internet Geld zu verdienen.

Dein Vorteil mit digitalen Produkten

Die Entwicklung digitaler Produkte ist deutlich einfacher und kostengünstiger im Vergleich zur Erstellung physischer Produkte oder der Eröffnung eines stationären Geschäfts. Mit einem PC oder MAC ausgestattet, kannst du dein eigenes Business starten und digitale Produkte verkaufen.

  • Einfache Herstellung: Digitale Produkte (E-Books oder Videokurse) kannst du selbst mit deinem PC oder MAC erstellen.
  • Geringe Kosten: Du brauchst lediglich ein paar Programme und Online-Tools.
  • Flexibilität: Digitale Produkte kannst du jederzeit optimieren und verändern, ohne dass Kosten entstehen.

Erstelle dein erstes digitales Produkt

Wie so oft ist die Vorbereitung die halbe Miete. Bei deinen ersten Schritten handelt es sich um Entscheidungen, die du treffen musst. Wahrscheinlich hast du dir über das ein oder andere Thema bereits Gedanken gemacht.

Schritt 1: Wähle die passende Nische aus

Worin bist du besonders gut? Wähle ein Thema, für das du dich interessierst.

Das kann ein Hobby sein oder ein Thema, mit dem du beruflich tagtäglich in Berührung bist. Je mehr du über dieses Thema weißt und je mehr Freude du dabeihast, umso besser ist das.

Schritt 2: Entscheide dich für ein Format

Die 3 gängigsten Formate sind folgende:

  • E-Book im PDF-Format.
  • Hörbuch im MP3-Format.
  • Online-Videokurs.

Die Erstellung ist einfach und den Verkauf kannst du vollautomatisch über das Internet abwickeln. Wenn du den kompletten Prozess einmal umgesetzt hast, läuft vieles auf Autopilot.

Digitale Produkte erstellen

E-Book erstellen
Für die Erstellung eines E-Books benötigst du lediglich ein Textverarbeitungsprogramm. Du kannst das E-Book mit Microsoft Word oder mit Google Docs erstellen. Nach der Fertigstellung wandelst du die Datei in ein PDF um.

Erstelle dein E-Book mit einem ganz gewöhnlichen Textverarbeitungsprogramm und mache daraus eine PDF-Datei. Denn das PDF-Format kann auf jedem Endgerät gelesen und geöffnet werden. Damit machst du es deinem Kunden sehr einfach, ein weiterer Pluspunkt also.

Mehr Informationen: E-Book erstellen

Hörbuch erstellen
Aus einem E-Book kannst du mit geringem Aufwand ein Hörbuch produzieren. Dazu benötigst du lediglich ein hochwertiges Mikrofon, wenn du diese Aufgabe selbst übernehmen möchtest.

Mehr Informationen: Hörbuch erstellen

Videokurs erstellen
Einen Videokurs zu erstellen, ist einfacher, als du jetzt wahrscheinlich denkst. Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, einen Videokurs zu erstellen.

  • Du stehst vor der Kamera (Smartphone oder Spiegelreflex) und erstellst so deine Videos.
  • Du nimmst direkt deinen Bildschirm auf. Dazu gibt es spezielle Softwarelösungen, diese nennt man Screen-Capture-Software. Für den PC ist das Camtasia Studio eine gute Lösung, für den MAC ist das Screenflow.

Schritt 3: Produkterstellung

Deine nächste Aufgabe besteht darin, das Produkt zu erstellen. Bereite dich gut vor und mache dir einen Umsetzungs-Plan.

Erstelle dazu vorab ein Inhaltsverzeichnis für dein E-Book oder auch für den Videokurs. Dann hast du einen roten Faden, an dem du dich orientieren kannst.

Da diese Aufgabe sehr viel Fokus erfordert, solltest du dich dafür abschotten, um hoch konzentriert arbeiten zu können.

Schritt 3: Verkaufe dein digitales Produkt

Damit du für deine Arbeit entsprechend belohnt wirst, benötigst du einen Verkaufsprozess. Dazu stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Es hängt natürlich auch davon ab, für welches Format du dich entschieden hast. Ein E-Book kannst du unkompliziert per E-Mail ausliefern, für einen Videokurs benötigst du einen Mitgliederbereich.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Der Ablauf beim Verkauf digitaler Produkte

Damit du eine bessere Vorstellung über den Ablauf bekommst, gehen wir die Schritte einfach mal kurz durch:

  1. Interessent besucht deine Website.
  2. Er klickt auf die Verkaufsseite.
  3. Der Interessent klickt auf den Bestellbutton und gelangt auf die Bestellseite.
  4. Der Interessent füllt das Bestellformular aus und schließt den Bestellvorgang ab.
  5. Nach der Bestellung bekommt der neue Kunde eine Kauf-Bestätigung oder einen Upsell (Zusatzprodukt) angeboten.
  6. Er erhält vollautomatisch die Rechnung.
  7. 1 Minute nach der Bestellung erhält der Kunde Zugriff auf das Produkt (Link/Zugangsdaten).
  8. Per E-Mail Marketing erhält er nützliche Informationen und weitere Angebote

Diesen Prozess kannst du vollständig automatisieren. Und genau das ist ein großer Vorteil beim Verkauf digitaler Produkte.

Anbieter für den Verkauf digitaler Produkte

Wahrscheinlich möchtest du dein Produkt nicht kostenlos anbieten, sondern damit online Geld verdienen.

Die einfachste Lösung besteht darin, einen Online-Zahlungsanbieter zu nutzen. Auf der Verkaufsseite bindest du dazu einen Verkaufsbutton ein. Dieser leitet den Interessenten auf eine Bestellseite.

Digistore24 ist ein Online-Zahlungsanbieter, mit dem du deine digitalen Produkte verkaufen kannst. Dazu legst du bei Digistore24 ein neues Produkt an, hinterlegst eine Beschreibung und einen Preis.

Nach der Veröffentlichung dieses Produkts bekommst du einen Link für eine Bestellseite. Diesen Link bindest du auf deiner Verkaufsseite ein und Kunden können darüber kaufen.

Deine täglichen Einnahmen werden gesammelt und wöchentlich oder monatlich an dich ausbezahlt.

Alternative Anbieter:

Shopify verdient definitiv einen Platz auf dieser Liste, da es sich um einen renommierten und weitverbreiteten Anbieter handelt. Shopify ist allerdings hauptsächlich für den Verkauf physischer Produkte konzipiert. Obwohl es auch für digitale Produkte genutzt werden kann, bietet es für diesen Bereich besondere Funktionen und Vorteile, die es zu einer interessanten Option für diejenigen machen, die hauptsächlich physische Artikel verkaufen möchten.

Digitale Produkte: finde deine Idee / Nische

Sicher gibt es ein bestimmtes Thema, bei dem du mehr Wissen hast als andere Menschen. Mit diesem Wissen kannst du anderen Menschen helfen und deren Probleme lösen. Dazu musst du nicht studiert haben und benötigst schon gar kein Abitur dazu.

Wenn du Wissen in einem Bereich hast, mit dem du anderen Menschen helfen kannst, ist das perfekt. Du kannst dein Wissen in einem E-Book, Audiokurs oder Videokurs veröffentlichen und zum Kauf anbieten.

Im Online-Marketing sprechen wir hier von Nischenprodukten. Suche dir entsprechend eine Nische, in der du anderen Menschen mit deinem Wissen helfen kannst. Dank dieser Online-Marketing-Strategien kannst du digitale Produkte verkaufen.

Digitale Produkte verkaufen – die Vorgehensweise

Im Folgenden werde ich dir zeigen, wie du digitale Produkte erstellen und verkaufen kannst.

  1. Entscheide dich für eine Nische (Thema), wo du anderen Menschen helfen und deren Probleme lösen kannst.
  2. Erstelle eine Website, auf der du deine Produkte, Dienstleistungen und Angebote präsentierst.
  3. Erstelle hochwertige Informationen für deine Interessenten und veröffentliche diese auf deiner Website
  4. Beschäftige dich mit dem Thema Online-Marketing und sehe dir mein Praxis-Webinar an.
  5. Sorge dafür, dass viele Menschen deine Website besuchen. Das Zauberwort dafür ist SEO.

Anhand dieser Vorgehensweise siehst du, dass die einzelnen Schritte logisch nachvollziehbar und auch für andere Nischen duplizierter sind. Natürlich ist das jetzt keine Einführung in das Thema. Damit wollte ich dir einen kleinen Einblick in das Thema digitale Produkte verkaufen geben.

Digitale Produkte sind dementsprechend eine tolle Möglichkeit, wie du passives Einkommen im Internet verdienen kannst. Du hast keine Herstellungskosten und kannst die Produkte tausendfach verkaufen.

Beispiele und Ideen für digitale Produkte

Bist du noch auf der Suche nach einem Thema oder du kannst dich nicht entscheiden?

  • Überlege dir ein Thema, das dich selbst interessiert und für das du eine Leidenschaft hast.
  • Wähle einen Bereich, in dem du anderen Menschen mit deinem Wissen helfen kannst.
  • Suche nach einem Problem, das du für andere Menschen lösen kannst.

Dabei muss deine Idee für ein digitales Produkt keine gigantische Neuerfindung für die Menschheit sein. Es kann eine Lösung für ein kleines spezifisches Problem sein, mit dem du anderen Menschen helfen kannst.

Hier ein paar konkrete Ideen und Beispiele für digitale Produkte, die andere bereits in die Tat umgesetzt haben:

  • Online-Hundeerziehung
  • Vegane Rezepte
  • Geburtsvorbereitungskurs
  • Fotografie für Einsteiger
  • Baumhaus selbst bauen
  • Online Back Kurs
  • Reiseführer für Länder/Regionen/Inseln
  • Spiritualität und Esoterik
  • Gitarre spielen lernen

FAQ – Fragen & Antworten

Wie kann ich ein digitales Produkt erstellen?

E-Books, Hörbücher und Videokurse gehören zu den beliebtesten digitalen Produkten auf dem Markt. Natürlich gibt es auch Kombinationen daraus oder beispielsweise eine Online-Mitgliedschaft in einem Mitgliederbereich. Die Erstellung ist im Gegensatz zu physischer Ware wesentlich einfacher und kostengünstiger.

  • Ein E-Book kannst du ganz einfach mit deinem Textverarbeitungsprogramm erstellen und daraus eine PDF-Datei machen.
  • Ein Hörbuch kannst du entweder selbst mit einem hochwertigen Mikrofon aufnehmen oder einen professionellen Sprecher dazu beauftragen.
  • Einen Videokurs kannst du mit einem Tool wie Screenflow oder Camtasia Studio aufnehmen.

Wie kann ich digitale Produkte verkaufen?

Deine Produkte kannst du selbst direkt über deine Website verkaufen. Dazu gibt es spezielle Zahlungsanbieter wie beispielsweise Digistore24. Dabei handelt es sich um einen deutschen Anbieter, der dir die komplette Zahlungsabwicklung und Rechnungsstellung abnimmt. Zusätzlich bietet Digistore24 viele wertvolle Marketing-Features, die du lieben wirst.

Brauche ich ein Shopsystem für den Verkauf digitaler Produkte?

Nein, das brauchst du nicht. Wenn du beispielsweise ein E-Book und einen Videokurs verkaufst, dann ist der direkte Verkauf über einen Zahlungsanbieter wie Digistore24 wesentlich einfacher. Du musst lediglich eine Verkaufsseite erstellen und den Kauf-Button zum Bestellformular hinterlegen.

Kann ich digitale Produkte automatisiert verkaufen?

Ja, das kannst du und genau das ist der große Vorteil bei digitalen Gütern. Du kannst den kompletten Verkaufsprozess und auch die Produktauslieferung vollständig automatisieren.

Was ist ein Nischenprodukt?

Ein Nischenprodukt ist eine Problemlösung für einen spezifischen Nischenmarkt. Dabei kann es sich um ein E-Book, ein gedrucktes Buch oder auch um einen Online-Videokurs handeln. Ziel ist es, da Problem des Kunden möglichst schnell und effizient lösen zu können.

Wie kann ich ein Nischenprodukt verkaufen?

Dazu hast du mehrere Möglichkeiten. Eine einfache und gängige Methode ist es, ein E-Book oder einen Online-Kurs mit der Lösung zu verkaufen. Du benötigst dazu eine Website und eine sogenannte Salespage, worüber dein Kunde das Produkt kaufen kann. Zudem benötigst du einen Zahlungsanbieter und einen Memberbereich für die Produktauslieferung. Mittlerweile gibt es dafür geniale Tools, die du sehr einfach bedienen kannst.

Wie kann ich mit meinem Wissen Geld verdienen?

Jeder Mensch kann etwas und weiß Dinge, mit denen er anderen Menschen helfen und spezifische Probleme lösen kann. Sicherlich kennst auch du dich in einer bestimmten Nische sehr gut aus. Wahrscheinlich kannst du genau hier sehr viele Fragen beantworten und dementsprechend Probleme lösen. Dieses Wissen kannst du über eine Website beispielsweise in Form eines E-Books oder eines Online-Video-Kurses an Kunden verkaufen.

Deine perfekte Website. In Rekordzeit.

60 Minuten Webdesign-Seminar mit Experte Oliver Pfeil

60 Minuten Webdesign-Seminar mit Experte Oliver Pfeil