Autor: Oliver Pfeil | Zuletzt aktualisiert: 7. Juli 2020


Du möchtest eine Website erstellen? Sehr schön, dann bist du hier genau richtig. In dieser Anleitung zeige ich dir, wie du eine Homepage gestalten kannst. Mit dem Programm WordPress steht dir zudem die derzeit einfachste und beste Lösung zur Verfügung. Außerdem ist WordPress absolut gratis, ein weiterer Pluspunkt also.

In dieser Anleitung zeige ich dir, wie du auch als Anfänger eine ansprechende Homepage erstellen kannst. WordPress ist unschlagbar und übrigens eines der weltweit beliebtesten Programme zur Erstellung von Websites. Zudem ist die Installation und Handhabung sehr einfach. In diesem WordPress Tutorial zeige ich dir alle Schritte zu deiner neuen Website.

Du brauchst dafür keine Vorkenntnisse und auch keine Programmierkenntnisse. Mein Name ist Oliver Pfeil und ich helfe seit 2010 Menschen mit meinen Anleitungen, eine Website zu erstellen. Das sind sowohl Anfänger, Quereinsteiger, fortgeschrittene Anwender und interessierte Personen.

Website erstellen – das Programm (WordPress)

Viele Experten vertrauen übrigens auf das Programm WordPress. WordPress ist dementsprechend die weltweit meist eingesetzte Software zum Erstellen von Websites. WordPress kannst du dir übrigens kostenlos aus dem Internet herunterladen. Es fallen für diese Lösung also keine Kosten an.

Die wichtigsten Vorteile beim Erstellen einer Website mit WordPress:

  • einfach zu bedienen
  • keine Programmierkenntnisse nötig
  • viele Individualisierungsmöglichkeiten
  • jede Menge Designvorlagen
  • viele Zusatzfunktionen

Kurz gesagt: WordPress ist das perfekte System, wenn du eine Website erstellen möchtest. Diese Software wird regelmäßig weiterentwickelt und ist dementsprechend auf dem aktuellsten Stand der Technik.

Nach der WordPress Installation kannst du deine Website ganz bequem über den Browser individualisieren und verwalten.

In folgendem Bild siehst du die Administratoroberfläche von WordPress. Auf der linken Seite findest du das Menü, auf der rechten Seite ist dein Arbeitsbereich.

WordPress Admin Login - das Dashboard

Homepage erstellen: ein erster Überblick

In folgenden Schritten zeige ich die einfachste und beste Vorgehensweise:

  1. Hostingpaket auswählen (HostEurope ist meine persönliche Empfehlung)
  2. Domain auswählen und registrieren
  3. WordPress installieren
  4. Grundeinstellungen setzen
  5. Seiten und Menüs erstellen
  6. Design (WordPress Theme) auswählen
  7. Have Fun!

Bevor wir die einzelnen Schritte im Detail durchgehen, möchte ich dir das Programm WordPress kurz vorstellen. Dazu habe ich ein kurze Videobotschaft für dich aufgenommen.

 

Homepage kostenlos erstellen?

Ja, es ist möglich. Du kannst deine Homepage kostenlos erstellen. Es gibt sogenannte Content-Management-Systeme, die du dir frei aus dem Internet herunterladen kannst. Eines der bekanntesten und beliebtesten Lösungen ist WordPress.

Du benötigst lediglich ein Hostingpaket und eine Domain. Das kostet dich allerdings nur ein paar Euro pro Monat. Die Software WordPress ist Open-Source, du kannst sie also frei verwenden und dazu diese Anleitung nutzen.

Website mit WordPress erstellen

Bevor ich dir gleich Schritt für Schritt zeige, wie du eine eigene Website erstellen kannst, möchte ich dir kurz die Vorteile von WordPress aufzeigen.

WordPress ist die derzeit mit Abstand beste Lösung, wie du ohne Vorkenntnisse schnell, einfach und professionell deine eigene Internetseite erstellen kannst.

Vorteile:

  • Es ist die weltweit beliebteste Lösung.
  • Die Bedienung ist einfach.
  • Es gibt regelmäßig Updates und neue Funktionen.
  • Du kannst die Software kostenlos verwenden.
  • Dir stehen außerdem viele Designvorlagen zur Verfügung.

Als Alternative könntest du natürlich auch einen Homepagebaukasten oder ein anderes Programm verwenden. Bei vielen dieser Lösungen bist du allerdings sehr eingeschränkt, bist zu 100 Prozent abhängig vom Hersteller und hast in der Regel deutlich weniger Funktionen.

Homepage erstellen: Schritt für Schritt

Damit du eine Webseite erstellen und im Internet veröffentlichen kannst, benötigst du lediglich 3 Dinge:

  1. ein Hostingpaket
  2. eine Domain
  3. WordPress (Website-Software)

#1: Hostinganbieter für deine Website

Der erste Schritt besteht darin, ein Hostingpaket auszuwählen. Dazu empfehle ich dir den Hostinganbieter HostEurope. Falls du schon einen anderen Anbieter ausgewählt hast, ist das natürlich auch in Ordnung.

Das ist quasi der Ort, an dem deine Website gespeichert wird. Der Hostinganbieter stellt dir entsprechend den Online-Speicherplatz und alle nötigen Funktionen zur Verfügung, damit du deine Website erstellen kannst.

#2: Domain für deine Website

Zusätzlich zu einem Hostingpaket benötigst du eine Domain. Die Domain kannst du auch bei deinem Hostinganbieter registrieren und bestellen. Das hat den Vorteil, dass du alles an einem Ort hast.

Die Domain ist die Internetadresse, unter der deine Homepage aufgerufen werden kann (Beispiel: www.oliverpfeil.de). Wenn du ein Hostingpaket und eine Domain hast, kannst du deine Website erstellen.

Mache dir vorab Gedanken, bevor du eine Domain registrierst. Dein Domainname ist von entscheidender Bedeutung. Folgende Möglichkeiten stehen dir zur Auswahl.

  • Firmenname
  • Vereinsname
  • Keyword-Domain
  • dein eigener Name

Link: Domain auf Verfügbarkeit prüfen

Für jeden Domainnamen stehen dir mittlerweile dutzende Domainendungen zur Auswahl. Die bekanntesten Domainendungen sind folgende:

  • de für Deutschland
  • at für Österreich
  • ch für die Schweiz
  • com für internationale Websites

Ich empfehle dir eine entsprechende Domainendung für dein jeweiliges Land zu verwenden. Ist diese nicht verfügbar oder hast du andere Vorstellungen, kannst du aus einer Vielzahl von weiteren Endungen auswählen.

#3: WordPress installieren

Im Grunde genommen stehen dir 2 Möglichkeiten zur Verfügung, WordPress zu installieren.

  • 1-Klick Installation (automatische Installation durch deinen Hostinganbieter)
  • manuelle Installation durch dich selbst

Mittlerweile bieten alle professionellen Hostinganbieter eine sogenannte 1-Klick Installation an. Dazu musst du lediglich ein paar Grundlegende Eingaben tätigen, den Rest erledigt die Software für dich automatisch.

Allerdings empfehle ich dir den manuellen Weg. Dabei lernst du WordPress gleich etwas genauer kennen. Das ist der letzte Schritt, bevor du deine WordPress Website erstellen kannst.

In folgender Anleitung zeige ich dir, wie du WordPress manuell installieren kannst.

#4: Anleitung: WordPress-Grundeinstellungen

Wenn du WordPress installiert hast, kannst du mit der Erstellung deiner Website beginnen. Bevor du mit dem Erstellen von Website-Inhalten beginnst, solltest du ein paar wichtige Grundeinstellungen setzen.

Im Gegensatz zu anderen Programmen hast du diese Einstellungen bei WordPress übrigens in wenigen Minuten gesetzt. Darum solltest du diese auch gleich setzen. Unter dem Menüpunkt „Einstellungen“ findest du alle wichtigen Einstellungen.

Folgende WordPress Einstellungen solltest du deshalb beim Menüpunkt „Einstellungen„ überprüfen:

  • allgemein: Titel der Website
  • allgemein: Untertitel
  • lesen: Startseite
  • lesen: Sichtbarkeit für Suchmaschinen
  • WordPress Permalinks: Empfehlung „Beitragsname“

Im folgenden Video zeige ich dir einige dieser Einstellungen live am Bildschirm:

#5: Website Inhalte erstellen

Nachdem du die Grundeinstellungen gesetzt hast, kannst du Inhalte und Menüpunkte erstellen. In WordPress findest du 2 verschiedene Möglichkeiten, Inhalte zu erstellen:

  • Seiten (für normale Seiten)
  • Beiträge (für Blogartikel)

Zuerst solltest du eine Startseite, sowie ein Impressum und eine Datenschutzerklärung erstellen. Am Ende dieses Artikels bekommst du einen Tipp, wie du das Impressum und die Datenschutzerkärung mit einem tollen Generator in wenigen Minuten erstellen kannst.

Damit du es einfach hast, empfehle ich dir jetzt folgende Schritte, damit du deine Website schnell erstellen kannst. Sehe es als Kurztutorial:

  • Erstelle eine ansprechende Startseite
  • Erstelle eine Produkt-Seite
  • Lege ein Hauptmenü an
  • Lege ein Footermenü an

In WordPress steht dir ein toller Editor zur Verfügung. Dieser funktioniert so ähnlich wie auch dein Textverarbeitungsprogramm. Folgende Funktionen kennst du sicherlich und benötigen keine Erklärung.

Mit dem WordPress Editor kannst du für deine Website Inhalte erstellen.

#6: WordPress-Theme auswählen

Wenn du oben genannte Schritte erledigt hast, hast du bereits sehr viel geschafft. Herzlichen Glückwunsch und ein dickes Lob von meiner Seite. Ich hoffe, du hast Spaß daran!

Damit deine Website optisch professionell aussieht, solltest du dich jetzt um dein Design kümmern. In WordPress sprechen wir beim Thema „Design“ von Themes.

Themes kannst du inWordPress mit nur ein paar Mausklicks wechseln. Im Internet findest du viele kostenlose und auch kostenpflichtige Themes, die du verwenden kannst.

Suche in Google einfach nach „WordPress Themes“ und du wirst eine große Auswahl finden. Lade dein Wunsch-Template danach herunter. Dabei handelt es sich um eine ZIP-Datei.

Diese kannst du imWordPress-Backend installieren und das neue Template aktivieren und individualisieren. Im Folgenden möchte ich dir ein paar Tipps zu deinem zukünftigen Design geben. Unter dem Menüpunkt Design – Themes kannst du dir ein Design auswählen. Wie das funktioniert, zeige ich dir in diesem Video.

Je schlichter und unaufdringlicher die grafische Gestaltung gehalten ist, desto mehr lenkst du den Fokus der Besucher auf die tatsächlichen Inhalte der Seite.

#7: Plugins verwenden

WordPress und auch andere Programme sind von Haus aus mit vielen Funktionen ausgestattet. Für den Einstieg reichen dir diese sicherlich aus. Wenn du dich allerdings mit der Zeit mehr damit beschäftigst und zusätzliche Funktionen einbinden möchtest, kannst du das jederzeit machen.

Zusatzfunktionen nennt man in WordPress „Plugins. Dank dieser Funktion kannst du deine Homepage modular erweitern und Zusatzfunktionen einbinden. Dafür stehen dir in der kostenlosen Plugin-Bibliothek tausende nützliche Plugins zur Verfügung.

Im Folgenden ein paar Beispiele:

  • Kontaktformulare
  • SEO-Plugins (für die Suchmaschinenoptimierung)
  • Editorfunktionen
  • Sicherheits-Plugins
  • Gallerie-Plugins
  • .. und viele mehr

Allerdings solltest du Plugins nicht wahllos installieren. Installiere ausschließlich Plugins, die du verwenden möchtest. Alle anderen solltest du deswegen wieder löschen.

Wie du siehst, kannst du praktisch im Handumdrehen auch eine leistungsfähige Website mit WordPress erstellen. Ein System wie WordPress ist genau darauf ausgelegt und für Anwender und Anfänger ausgelegt.

#8: Impressum erstellen

Das Impressum ist ein gesetzlicher Bestandteil deiner Homepage. Du solltest dieses also gleich nach der Installation erstellen.

Das hier ist lediglich eine Information für dich. Es besteht keine Garantie auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Folgende Seiten benötigst du:

  • Impressum
  • Datenschutzerklärung
  • Disclaimer
  • evtl. AGB

Im Internet findest du einen Generator, mit dem du diese Seiten bequem erstellen kannst. Dazu musst du deine persönlichen Daten erfassen und einige Haken setzen. Ich empfehle dir dem Impressum-Generator von eRecht 24.

Dieser Generator ist kostenlos. Von eRecht24 gibt es zusätzlich eine Premium-Variante. Diese bietet dir weitere Möglichkeiten. Entscheide selbst, welche Lösung die richtige für dich ist.

Homepage oder Website?

Kurzer Exkurs zu den Begrifflichkeiten „Homepage“ und „Website“.  Viele verwenden Homepage als Synonym für Website. Ganz korrekt ist das allerdings nicht. Eine Homepage ist lediglich eine bestimmte Einsprungsseite einer Website. In diesem Artikel verwende ich Homepage & Website allerdings als Synonym, da nach beiden Begriffen in diesem Zusammenhang sehr oft gesucht wird.

Website erstellen & Homepage gestalten: Programm & Anleitung

Schritt für Schritt Anleitung

Jetzt sind wir viele Themen der Reihe nach durchgegangen. Damit du einen besseren Überblick hast, hier nochmal eine kurze Übersicht:

  1. Auswahl eines Hostinganbieters (Empfehlung: HostEurope)
  2. Domain auswählen
  3. Auswahl eines Website-Systems (Empfehlung: WordPress)
  4. Installation und Grundeinrichtung von WordPress
  5. Impressum erstellen (dazu später mehr)
  6. Startseite erstellen
  7. Unterseiten erstellen
  8. Menü erstellen
  9. Design auswählen und auf deine Wünsche anpassen
  10. eventuell Zusatzfunktionen einbinden
  11. Website auf Fehler überprüfen
  12. Website bei Google anmelden, damit du in der Suche gefunden wirst

Mit dieser Kurzanleitung möchte ich dir zeigen, dass die Erstellung einer Website eigentlich ganz einfach ist. Halte dich auf jeden Fall an diese Struktur, dann wirst du sehr viel Spaß damit haben.

Auf folgender Seite findest du ein E-Book sowie einen Videokurs. Darin zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du deine Website mit dem Programm WordPress erstellen und gestalten kannst.

Link: Schritt für Schritt E-Books und Videokurse

Weitere Tipps

Wenn du die ersten Schritte durchgeführt hast, solltest du dir über folgende Punkte Gedanken machen.

Inhalt deiner Startseite

Die Startseite ist das wichtigste Element auf deiner Website. Deine Besucher sollten auf der Startseite sofort erkennen, was sie auf dieser Seite erwartet. Bitte verzichte auf ein langweiliges „herzlich willkommen auf dieser Website“. Das zieht schon lange nicht mehr und dein Besucher wird die Seite schnell wieder verlassen.

Menüstruktur

Denke dir eine kluge Menüstruktur aus. Deine Besucher müssen sich auf deiner Website sofort zurecht finden und es einfach haben. Ist es ihnen zu kompliziert, werden sie deine Website infolgedessen wieder verlassen. Ich empfehle dir auf jeden Fall einen Test mit Freunden, Bekannten und Kollegen und bitte sie um ehrliches Feedback.

Homepage gestalten – wichtige Basics

Ich kenne deine Gründe nicht, warum du eine eigene Homepage gestalten bzw. neu erstellen möchtest. Aber du solltest dir sicher sein, welche Pläne und Ziele du hast, damit deine Homepage-Gestaltung einem strukturierten Ablauf folgen kann. Stelle dir zunächst Fragen wie beispielsweise:

  • Was ist das Ziel deiner Website?
  • Was möchtest du mit deiner Website erreichen?
  • Wem möchtest du mit deiner Website helfen?
  • Was sollen Besucher auf deiner Website machen (Kontaktformular ausfüllen, Newslettereintrag, Telefonanruf, etc.)?

Aufbau und Struktur bei der Homepage-Gestaltung

Bevor du daran gehst, deine Homepage zu gestalten, halte im nächsten Schritt eine erste Struktur fest. Bestimmte Merkmale findest du auf praktisch jeder Website und sollten auch auf deiner Homepage nicht fehlen. Dazu gehören die Startseite, der Navigationsbereich und das Impressum.

Die Startseite ist das wichtigste Element bei der Homepage-Gestaltung. Sie ist die Eingangstür und vermittelt deinen Besuchern schnell einen Eindruck, ob es sich lohnt zu bleiben und weiterzuschauen.

Den Navigationsbereich kannst du an der Seite oder oben platzieren. Entsprechend so, wie du deine Homepage gestalten möchtest. Wichtig ist eine gute Übersicht für den Nutzer, damit er sich nicht entnervt wieder abwendet.

Um eine professionelle Homepage zu gestalten, benötigst du entsprechend weitere Elemente als die bisher genannten. Sie leiten sich von den notierten Unterzielen ab. So benötigst du vielleicht eine Kontaktseite mit Kontaktformular, eigenständige Produktseiten nach Kategorien sortiert und eine „über mich“ Seite.

Content für deine Website

Damit du eine Homepage gestalten kannst, die deinen Besuchern viel Informationen und echten Mehrwert bieten, benötigst du entsprechend hochwertige Inhalte. Der Fachbegriff „Content“ stammt aus dem Englischen und bedeutet genau das: Inhalt.

In den letzten Jahren hat Google zahlreiche Algorithmus-Updates ausgerollt, um minderwertige Websites abzustrafen oder sogar vollständig aus dem Suchindex zu entfernen. Damit du ein gutes Ranking in den Sucherergebnissen erhältst und dieses nicht gefährdest, solltest du bei der Homepage-Gestaltung ein paar wichtige Regeln befolgen:

  • verwende keine unnatürlichen Verlinkungen, z. B. via Linktausch oder Linkkauf
  • keine Banner-Farmen
  • vermeide Duplicate Content (deine Inhalte müssen einzigartig (= unique) sein!)
  • nur Inhalt mit „Tiefgang“ und vielen relevanten bzw. interessanten Informationen für deine Leser

Bist du dabei, deine Homepage zu gestalten und festzulegen, welche Inhalte du unterbringen willst, behalte diese Punkte unbedingt im Hinterkopf. Die Such-Algorithmen von Google sind unbestechlich, die Konsequenzen lassen sich selbst von den Google-Mitarbeitern nicht ohne massiven Aufwand ändern.

Homepage erstellen lassen

Natürlich hast du auch die Möglichkeit, dir deine Homepage erstellen zu lassen. Mittlerweile ist die Erstellung allerdings wirklich einfach. Ich glaube, dass du das selbst schaffen und viel Spaß damit haben wirst.

Setze dich mit uns in Verbindung, wenn du deine Homepage von einem Profi erstellen lassen möchtest. Wir empfehlen dir gerne einen kompetenten Webdesigner weiter.

Im Folgenden ein paar Kriterien eines guten Webdesigners:

  • Erfahrung des Webdesigners (Referenzen)
  • technisches Profiknow-How
  • Online-Marketing Wissen
  • Zuverlässigkeit

Das Ziel deiner Website

Dieser Punkt wird von fast allen Website-Betreibern und übrigens auch von Agenturen und Webdesignern oft total vernachlässigt. Noch bevor du mit der Erstellung deiner Website beginnst, solltest du ein konkretes Ziel definieren.

Denn sobald du das Ziel deiner Homepage kennst und definiert hast, kannst du deine Seite genau dafür optimieren. Überlege dir also vorab, was du mit deiner Website erreichen möchtest.

Dazu ein paar Beispiele:

  • Du möchtest Interessenten und Kunden über deine Website gewinnen.
  • Deine Interessenten sollten sich auf der Website über deine Produkte und Dienstleistungen informieren können und diese dann über einen Shop bestellen können.
  • Du möchtest, dass potentielle Kunden das Kontaktformular ausfüllen oder bei dir anrufen (also den direkten Kontakt suchen).

Definiere ein oder gerne auch zwei Ziele, die für dich am wichtigsten sind. Danach solltest du deine Website Schritt für Schritt danach erstellen.

Tipps & Tricks

Jetzt habe ich noch ein paar Tipps und Tricks. Diese sind eher allgemein und aus diesem Grund passen sie nicht direkt zu einem der oberen Abschnitte:

  • Nutze ein Hauptmenü und ein Footermenü: Das Hauptmenü oben auf deiner Website beinhaltet alle für den Besucher wichtigen Menüpunkte. Alle eher unwichtigeren Menüpunkte kannst du in ein Footermenü packen. Das Footermenü befindet sich entsprechend ganz unten auf deiner Seite.
  • Ein SSL-Zertifikat ist mittlerweile absolute Pflicht. Für Google ist das ein Rankingfaktor und deine Besucher werden sich dadurch deutlich wohler auf einer Homepage finden. Ein SSL-Zertifikat für deine Domain bekommst du bei deinem Hostinganbieter.
  • Es gibt mittlerweile zu jedem Thema unzählige Websites. Damit du dich von den anderen abhebst, solltest du maximalen Mehrwert auf deiner Website liefern. Je besser deine Inhalte (Texte, Bilder, Videos) sind, umso erfolgreicher wirst du mit deiner Website. Die Qualität des Inhalts ist übrigens für Google eines der wichtigsten Rankingfaktoren.

FAQ – Fragen und Antworten

WordPress wird komplett im Internet betrieben und dein Hostinganbieter schafft alle Voraussetzungen dafür. Du bedienst WordPress direkt über deinen Browser. Nach der Installation von WordPress bekommst du Zugangsdaten, mit denen du dich im Administratorbereich anmelden kannst.

Wie kann ich Schritt für Schritt eine Website erstellen?

Du benötigst dazu nur 3 Dinge. Ein Hostingpaket, eine Domain, und eine Software zur Erstellung deiner Website. Ich empfehle dir die Software WordPress. Dabei handelt es sich um ein modernes CMS, das sowohl für Anfänger als auch für Profis eine sehr beliebte Lösung ist. Sofort nach der Installation von WordPress kannst du deine Webseite erstellen und gestalten.

Welche Webdesign-Software (CMS) soll ich verwenden?
Ich empfehle dir die Lösung WordPress. Du kannst WordPress frei aus dem Internet herunterladen, sofort installieren und damit deine Webseite erstellen. WordPress ist einfach zu bedienen und bietet dir gleichzeitig viele Möglichkeiten. Diese Software wird ständig weiterentwickelt und bietet geniale Zusatzfunktionen.

Sind Vorkenntnisse nötig?
Nein, du brauchst keinerlei Vorkenntnisse, wenn du eine Internetseite erstellen möchtest. Nach der Installation von WordPress kannst du alle Einstellungen und Individualisierungen über eine innovative Oberfläche direkt über deinen Browser durchführen. Außerdem kannst du ganz nebenbei damit beginnen und diese Homepage Anleitung nutzen, in der ich dir alles Schritt für Schritt erkläre.

Was ist ein Content Management System?
Die Abkürzung CMS ist in den entsprechenden Fachgruppen weltweit geläufig. Es handelt sich um eine Software, mit der du deine Homepage gestalten sowie Content erstellen, bearbeiten und organisieren kannst. WordPress ist eine Open-Source-Software, das heißt, du kannst sie für die Homepage-Gestaltung kostenlos herunterladen und nutzen. Weltweit zählt WordPress zu den bekanntesten und aktuell auch zu den meistverwendetsten CMS.

WordPress

  • Für Anfänger geeignet
  • Schritt für Schritt erklärt
  • Tipps & Tricks

Joomla

  • Für jeden umsetzbar
  • Nachvollziehbar erläutert
  • Expertenwissen

Traffic & Besucher

  • TOP Google Rankings
  • Tausende Besucher
  • Steigende Sichtbarkeit

Online-Marketing

  • Steigende Umsätze
  • Automatisierung
  • Effektives Marketing

Du hast Fragen? Hier kannst du mir eine Nachricht hinterlassen: