60 Minuten GRATIS Webdesign-Workshop

Mit Geschäftsführer & Webdesign-Profi Oliver Pfeil

WordPress.org VS WordPress.com: → Klare Empfehlung

Du möchtest eine neue Website mit WordPress erstellen, bist dir aber nicht sicher, ob du WordPress.org oder WordPress.com verwenden solltest? In diesem Artikel bekommst du einen Vergleich und eine klare Empfehlung

In dieser kompakten WordPress Einführung lernst du die Vor- und Nachteile dieser beiden Varianten.

WordPress.org oder WordPress.com: Die Unterschiede

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du eine WordPress Webseite erstellen kannst. WordPress.com beinhaltet ein Hosting und bei WordPress.org kannst du deinen Anbieter frei wählen.

WordPress.org vs. WordPress.com

WordPress.org

WordPress ist eine kostenlose Open-Source-Software und du kannst dir die aktuelle Version immer über die Webseite wordpress.org herunterladen. Für diese Lösung benötigst du als Grundlage ein Webhostingpaket und eine eigene Domain. Die Vorgehensweise ist folgende:

  1. Bestellung eines Hostingpakets (Empfehlung ist Alfahosting).
  2. Registrierung einer Domain (das machst du bei deinem Hostinganbieter).
  3. Installation von WordPress.

Sobald du diese 3 Schritte erledigt hast, kannst du deine WordPress Webseite erstellen.

Empfehlung von Oliver Pfeil
Bevor ich dir im Vergleich die zweite Variante vorstelle, meine Empfehlung: Ich empfehle dir WordPress.org zu verwenden. Mit dieser Lösung bist du flexibler und hast viel mehr Möglichkeiten. Angefangen von der freien Hosting-Auswahl, über das Thema SEO bis hin zur Auswahl von Themes.

WordPress.com

Auf der Webseite wordpress.com kannst du mit wenigen Klicks deine eigene Site einrichten. Diese ist dann direkt auf wordpress.com gehostet und sofort startklar. Es gibt verschiedene Tarife, aus denen du wählen kannst.

Die Ersteinrichtung ist hier zwar etwas einfacher, dafür machst du dich abhängig. Du bist an diesen Hoster gebunden und kannst nur ausgewählte Themes und Plugins installieren. Mittelfristig kann dies natürlich gravierende Probleme mit sich bringen.

WordPress.org: Vor- und Nachteile

Schauen wir uns zunächst mal die Vorteile an:

  • Du nutzt WordPress auf einem eigenen Hosting (du bist Herr/Frau deiner Daten).
  • Deinen Provider kannst du jederzeit wechseln und deine Website einfach umziehen..
  • Du kannst alle kostenlosen und kostenpflichtigen Themes und Plugins installieren (keinerlei Einschränkungen).
  • Du hast die vollen Rechte auf deinem Server (du bist der Chef).
  • Du kannst alle Skripte und Tracking-Codes ohne Einschränkungen einbinden.

Kommen wir zu den Nachteilen:

  • Etwas mehr Aufwand bei der Installation (einmalig)
  • Du bist selbst für die Sicherheit verantwortlich (Backups & Updates)

WordPress.com: Vor- und Nachteile

Folgende Vorteile hast du, wenn du wordpress.org verwendest:

  • Du benötigst kein eigenes Hostingpaket.
  • Dein WordPress ist sofort einsatzbereit.
  • Die Einrichtung ist schneller durchgeführt.

Das sind die Nachteile:

  • Du kannst nicht alle WordPress Funktionen nutzen.
  • Du bist abhängig von diesem Hosting Anbieter.
  • Ein Umzug der Webseite zu einem eigenen Hosting ist mit großem Aufwand verbunden
  • Du kannst lediglich ausgewählte Themes und Plugins verwenden

Ein Blick unter der Lupe

Den grundsätzlichen Überblick hast du jetzt, also sehen wir uns ein paar Punkte etwas genauer an:

Themes

Für die .org-Variante stehen dir tausende Themes zur Verfügung. Davon viele kostenlose und auch Premium-Themes. Diese kannst du anpassen und auch Child-Themes erstellen. Bei der .com-Version stehen dir deutlich weniger zur Verfügung. Es stellt sich natürlich die Frage, ob du eine so große Auswahl benötigst.

Flexibilität ist allerdings ein wichtiger Aspekt und bei WordPress.com hast du hier fast keinen Spielraum. Dieser Punkt geht also ganz klar an .org.

Plugins

Bei den Plugins ist es vom Prinzip genauso wie bei den Themes. Bei .com kannst du nur aus der zur Verfügung gestellten Liste auswählen. Plugins, die nicht im Plugin-Verzeichnis sind, kannst du gar nicht installieren. Entsprechend kannst du auch keine eigenen Entwicklungen nutzen.

Also auch hier ein Pluspunkt für .org

Einrichtung (Einfachheit & Zeit)

Die Einrichtung bei .org ist etwas aufwändiger, da du dich um Hosting und die Installation selbst kümmern musst. Die Grundeinrichtung ist entsprechend mit .com schneller durchgeführt, da du dies nicht selbst machen musst. Hier liegt also die .com Variante etwas vorne.

Flexibilität

Hier braucht es keine lange Erklärung, da dies aus den Erklärungen schon klar hervorgegangen ist. Die .org Variante ist deutlich flexibler und du hast damit alle Möglichkeiten. Für Updates, Optimierungen und Verbesserungen ist das ein meiner Meinung nach entscheidender Punkt, der für .org spricht.

Benutzerfreundlichkeit

Da es sich in beiden Fällen grundsätzlich mal um das gleiche System und die gleiche Basis handelt, gibt es hier keine wirklichen Unterschiede. Die Benutzerfreundlichkeit ist bei beiden Varianten einfach und verständlich.

SEO & Online-Marketing

Wenn du eine professionelle Website betreibst, ist SEO und auch Online-Marketing ein wichtiges Thema. Um hier das volle Potenzial nutzen zu können, kommst du an WordPress.org nicht vorbei.

Klare Empfehlung: WordPress.org

Eine kostenlose WordPress.com Webseite ist zwar schnell und einfach eingerichtet, im Vergleich aber auch entsprechend unflexibel. Entsprechend schnell kommst du damit auch an deine Grenzen.

Für einen professionellen Einsatz ist die Empfehlung ganz klar WordPress.org!

Dabei wählst du selbst deinen gewünschten Hostinganbieter aus (Unsere Empfehlung). Ein Wechsel bei dieser Variante ist außerdem zu jederzeit möglich.

Du hast alle Freiheiten, kannst aus allen Themes und Plugins auswählen und hinsichtlich SEO (Suchmaschinenoptimierung) und Online-Marketing aus dem Vollen schöpfen.

Kurz: WordPress.org ist die professionelle und sinnvollste Variante.

Die ersten Schritte mit WordPress.org

Wenn du dich für WordPress.org entscheidest, geht es wie folgt weiter.

Schritt 1: Hostinganbieter auswählen

Grundvoraussetzung ist dein eigenes Hosting. In Deutschland gibt es viele professionelle und günstige Anbieter, aus denen du wählen kannst. Sehr gute Erfahrungen mit vielen Kundenprojekten haben wir mit folgendem Anbieter gemacht:

Empfehlung ist Alfahosting

Schritt 2: Domain registrieren

Die Domain ist deine Adresse im Internet. Du kannst sie direkt bei deinem Hoster registrieren. Der Domainname sollte möglichst kurz, verständlich und leicht zu merken sein. Da es mittlerweile sehr viele (auch exotische) Domainendungen gibt, hier meine Empfehlungen:

  • .de für Deutschland.
  • .at für Österreich
  • .ch für die Schweiz
  • .com für eine internationale Website

Schritt 3: WordPress installieren

Bei vielen Hostinganbieter hast du die Möglichkeit WordPress per 1-Klick zu installieren. Das funktioniert zwar schnell und einfach, kann später aber zu Problemen führen. Aus diesem Grund solltest du diesen Service niemals nutzen.

Ich empfehle dir die manuelle Installation. Damit hast du eine professionelle und stabile Lösung, die dir lange Zeit sehr viel Freude bereiten wird. In folgendem Video zeige ich dir, wie die WordPress-Installation funktioniert.

 

FAQ: Fragen und Antworten

Was ist WordPress?

WordPress ist ein beliebtes Content-Management-System. Es die weltweit meist genutzte Webdesign-Software. Mit WordPress kannst du Blogs, Unternehmensseiten und Online-Shops gestalten. Es ist bekannt für seine Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit.

Was ist WordPress.org?

WordPress.org ist die offizielle Website, um WordPress herunterzuladen. Anschließend kannst du die Software auf deinem eigenen Webserver installieren. Du hast dabei volle Kontrolle über deine Website. Du kannst Themes und Plugins hinzufügen, um deine Website anzupassen.

Was ist WordPress.com?

WordPress.com ist ein Hosting-Dienst. Er bietet eine gehostete Version von WordPress. Du musst nichts installieren oder verwalten. Du erstellst einfach deine Website auf dieser Plattform. WordPress.com kümmert sich um die technischen Aspekte. Es ist einfacher, hat aber weniger Anpassungsmöglichkeiten als WordPress.org.

Was ist der Unterschied zwischen WordPress.com und WordPress.org?

WordPress.com ist ein Anbieter, der dir ein fertiges WordPress gegen gewisse Kosten zur Verfügung stellt. Die Grundeinrichtung funktioniert zwar rasant, du bist damit allerdings absolut unflexibel. Aus diesem Grund ist WordPress.org die bessere Wahl. Hier kannst du deinen Hostinganbieter selbst auswählen und auch beliebig Plugins (Zusatzfunktionen) installieren. Zudem kannst du aus tausenden Themes (Designs) auswählen.

Ist WordPress kostenlos?

WordPress ist Open-Source und daher grundsätzlich einmal kostenlos. Kosten entstehen lediglich durch das Hosting und für die Domain. Die Kosten dafür halten sich allerdings in Grenzen. Ein Hostingpaket bekommst du für 4-5 Euro im Monat und eine Domain ist für etwa 10 Euro pro Jahr erhältlich.

Wie kann ich mit WordPress eine Website oder einen Blog erstellen?

Grundsätzlich ist die Vorgehensweise und Installation identisch, egal ob du eine klassische Website, einen Blog oder eine Kombination aus beiden erstellen möchtest. Als Grundvoraussetzung benötigst du ein Hostingpaket (zum Beispiel AlfahostingHetzner, HostEurope oder All-Inkl) und eine Domain. Anschließend kannst du WordPress installieren und dann deine Website oder deinen Blog damit erstellen.

Ist WordPress die beste Lösung für mich?

WordPress ist die weltweit mit Abstand beliebteste Lösung für die Erstellung einer Website oder einen Blog. Die Software ist einfach zu bedienen und bietet dir alle Möglichkeiten zur Individualisierung. Darüber hinaus gibt es tausende Plugins (Zusatzfunktionen) und Themes (Design-Vorlagen), die du dir kostenlos aus dem Internet herunterladen kannst. Genau das ist es, was WordPress so beliebt macht.

Deine perfekte Website. In Rekordzeit.

60 Minuten Webdesign-Seminar mit Experte Oliver Pfeil

60 Minuten Webdesign-Seminar mit Experte Oliver Pfeil