60 Minuten GRATIS Webdesign-Workshop

Mit Geschäftsführer & Webdesign-Profi Oliver Pfeil

Online Verkaufsplattformen: Die aktuell besten Marktplätze

Welche Online-Verkaufsplattformen sind die besten? Wenn du als Händler oder Unternehmen Produkte auf einer Plattform oder einem Marktplatz verkaufen möchtest, hast du eine große Auswahl.

  • In Deutschland gibt es viele Verkaufsplattformen wie eBay, und Co.
  • Du brauchst für den Verkauf nicht zwingend einen eigenen Online-Shop.
  • Ein gewerblicher Online-Marktplatz für Händler bringt dir Sichtbarkeit.

Online Verkaufsplattformen

Bevor wir starten, möchte ich dir eine kurze Übersicht der besten privaten und gewerblichen Internet Verkaufsplattformen für Deutschland, Österreich und die Schweiz geben.

Für physische Produkte

  • Amazon.de
  • eBay.de
  • etsy.com
  • Kleinanzeigen.de

Für digitale Produkte

Die Gebühren und Bedingungen der einzelnen Plattformen sind natürlich unterschiedlich. Jede dieser Plattformen hat seine Vor- und Nachteile.

Bei eBay und Kleinanzeigen beispielsweise gibt es viele private Nutzer. Dagegen findest du bei der Plattform Amazon hauptsächlich Händler und Unternehmen. Aufgrund der Größe dieser Anbieter ist die Reichweite für dich als Händler entsprechend sehr groß.

Digistore24 und CopeCart sind hingegen Online-Zahlungsanbieter, die sich auf den Vertrieb digitaler Produkte, Coachings und Seminare spezialisiert haben. Entsprechend sieht der Marktplatz auch etwas anders aus.

Amazon.de

Amazon zählt neben eBay zu den beiden Online-Riesen. Wenn du deine Produkte bei Amazon verkaufen möchtest, profitierst du von einer gigantischen Reichweite.

In Deutschland kaufen viele regelmäßig online ein, was deinen Absatz natürlich steigern kann. Dafür hat der US-Konzern, den Amazon Marketplace eingerichtet, der natürlich auch auf Deutschland ausgerichtet ist.

Deine Vorteile bei Amazon liegen klar auf der Hand: Eine der weltbekannten Verkaufsplattformen bietet dir einen professionellen Online-Shop mit vielen potenziellen Kunden. Dazu kommt das einfache Einpflegen deiner Artikel oder gar deines gesamten Sortiments in den Marktplatz. Auf Wunsch übernimmt Amazon für dich sogar die Einlagerung und den Versand deiner Produkte.

Vorteile:

  • Sehr große Reichweite
  • Hoher Bekanntheitsgrad
  • Amazon nimmt dir viele Aufgaben ab

Nachteile:

  • Manche Nischen sind schon stark besetzt (Konkurrenz)
  • Einstieg ist nicht ganz einfach
  • Diverse Anforderungen seitens Amazon

eBay.de

Die Zweite unter den großen Verkaufsplattformen ist eBay. Was als reine Auktionsplattform zwischen privaten Anbietern und Interessenten startete, ist heute ein sehr beliebter Marktplatz auch für gewerbliche Händler. Die Produktspanne ist unfassbar groß, gewisse Angebote sind aber aus gesetzlichen und auch aus ethischen Gründen untersagt.

eBay bietet dir als gewerblichen Verkäufer deiner Produkte vier unterschiedliche Shop-Abos an; die monatlichen Preise bewegen sich – je nach Anzahl deiner Festpreis-Angebote – zwischen 40,00 EUR und 5.000 EUR. Bereits beim Abonnement des Basis-Shops genießt du deutliche Vorteile im Vergleich zu den Konditionen, wenn du keinen eBay-Shop nutzt.

Vorteile:

  • Einfach in der Handhabung
  • Funktionsweise ist schnell und unkompliziert

Nachteile:

  • eBay ist bekannt als Schnäppchenmarkt (günstige Preise)
  • Nutzung der Dienste ist nicht mehr so groß wie früher
  • Eingeschränkte Marketing-Möglichkeiten

etsy.com

Etsy ist eine globale Online-Plattform, auf der Menschen aus der ganzen Welt sowohl handgefertigte als auch Vintage-Artikel verkaufen und kaufen können. Sie wurde 2005 gegründet und hat sich darauf spezialisiert, kreativen Personen eine Plattform zu bieten, um ihre einzigartigen Produkte einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Auf Etsy findet man eine Vielzahl von Artikeln, darunter Schmuck, Kleidung, Dekorationsartikel, Kunstwerke und vieles mehr. Viele Verkäufer nutzen Etsy, um ihr Handwerk und ihre Kreativität zu präsentieren und zu vermarkten, wobei ein starker Fokus auf individueller Anfertigung, Personalisierung und Originalität liegt. Etsy ist auch bekannt für sein Engagement für Nachhaltigkeit und unterstützt lokale und kleinere Produzenten.

Kleinanzeigen.de

Kleinanzeigen.de (früher bekannt als eBay Kleinanzeigen) ist der führende Online-Marktplatz für Kleinanzeigen in Deutschland. Seit seiner Gründung im September 2009 und der Übernahme durch Adevinta im Juni 2021 hat sich Kleinanzeigen zu einer wichtigen Plattform für den Kauf und Verkauf einer Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen entwickelt.

Die Website bietet eine breite Palette von Kategorien, darunter Freizeit, Hobby, Haus & Garten, Haustiere, Jobs, Mode & Beauty, Elektronik, Musik, Filme & Bücher, Eintrittskarten & Tickets, Unterricht & Kurse sowie die Möglichkeit zum Verschenken und Tauschen von Artikeln.

Kleinanzeigen.de hat mehr als 50 Millionen Anzeigen in verschiedenen Kategorien und zieht monatlich über 36 Millionen Nutzer an, was es zu einer der meistbesuchten Webangebote in Deutschland macht. Ein Großteil der auf Kleinanzeigen gehandelten Artikel ist gebraucht, was den Nutzern ermöglicht, aktiv zu mehr Nachhaltigkeit beizutragen. Für Unternehmen bietet der Marktplatz die Möglichkeit, ihre Dienstleistungen einfach online zu präsentieren.

Nach der Übernahme durch Adevinta hat Kleinanzeigen.de ein neues Branding und eine neue Markenidentität eingeführt, wobei der grüne „K“-Schriftzug den Fokus auf nachhaltigen Handel und Kreislaufwirtschaft symbolisiert. Das Ziel der Plattform ist es, eine verantwortungsvolle Alternative zum traditionellen E-Commerce zu bieten und den Wiederverkauf zu fördern

Internet Verkaufsplattformen Digistore24

Digistore24 zählt zu den bislang noch wenigen Verkaufsplattformen, die sich auf den Verkauf digitaler Produkte spezialisiert haben. Die Firma ist aus Deutschland und in den letzten Jahren stark gewachsen. Hast du ein E-Book geschrieben oder eine Software programmiert und willst es verkaufen? Möchtest du als Affiliate Produkte bewerben und möglichst wenig Zeit in die ganze Technik und Administration investieren?

Dann solltest du dir Digistore24 unbedingt genauer ansehen. Das ganze funktioniert wirklich einfach: Du registrierst dich als Produktanbieter und/oder Affiliate auf der Plattform und legst deine digitalen Produkte an. Anschließend stellst du sie auf dem Marktplatz ein. Das war’s, den Rest übernimmt Digistore24 – vom Verkauf über die Rechnungsstellung bis hin zur digitalen Auslieferung. Du genießt eine weltweite Reichweite sowie den Nutzen angesehener Drittanbieter.

Vorteile:

  • Viele geniale Marketing-Funktionen
  • Einbindung auf der eigenen Website
  • Unabhängig von Amazon und Co.
  • Du selbst definierst die Rahmenbedingungen
  • Für digitale Produkte perfekt geeignet
  • Großer Marktplatz (für Affiliates)

Nachteile:

  • Nicht für physische Produkte ausgelegt

Internet Verkaufsplattform CopeCart

CopeCart gehört zu den Internet-Verkaufsplattformen, die noch ganz jung sind. Du kannst hier nicht nur digitale Produkte, sondern auch physische Artikel sowie Services anbieten. Zudem profitierst du von einem voll automatisierten System inklusive Shop, Affiliate Management, Verwaltung, Analytics, Schnittstellen zu wichtigen Tools und vielem mehr.

Die Vorteile und Nachteile sind ähnliche wie auch bei Digistore24. Im direkten Vergleich empfehle ich dir Digistore24. Dieser Anbieter ist länger am Markt und hat sich in der Praxis bewährt.

Marketing für Internet Verkaufsplattformen

Warum soll der Kunde ausgerechnet dein Produkt kaufen? Diese Frage leitet alle weiteren Überlegungen für ein erfolgreiches Online-Marketing ein! Deine Aufgabe besteht darin, den Interessenten von deinem Produkt zu überzeugen. Dieser kennt dich wahrscheinlich noch nicht und er muss erst Vertrauen zu dir aufbauen.

Verwende aussagekräftige Bilder

Da dein Kunde über das Internet das Produkt nicht selbst anfassen kann, sind Bilder von entscheidender Bedeutung. Du benötigst unbedingt hochwertige Fotos, um deine Produkte erfolgreich verkaufen zu können.

  • Stelle dein Produkt aus verschiedene Perspektiven dar.
  • Erstelle (wenn möglich) ein kurzes Video von deinem Produkt.

Erstelle gute Verkaufstexte

Neben Bildern benötigst du für deine Verkaufsseite einen aussagekräftigen Text:

  • Nutze Aufzählungspunkte, die sich leichter erfassen lassen als Endlos-Fließtexte.
  • Beantworte die Fragen deiner Kunden möglichst schon im Verkaufstext.
  • Biete (wenn erlaubt) Kontaktmöglichkeiten an.
  • Stelle die Vorteile deines Produkts in den Vordergrund.

FAQ – Fragen & Antworten

Welche Verkaufsplattformen gibt es im Netz?

Auf einer Online-Verkaufsplattform kannst du deine Produkte und Dienstleistungen anbieten. Der Vorteil dabei, du benötigst keinen eigenen Online-Shop. Außerdem haben diese Plattformen schon viele potenzielle Kunden. Es gibt Verkaufsplattformen für digitale und physische Produkte. Wenn du digitale Produkte verkaufen möchtest, dann sind Digistore24, CopeCart und ClickBank sehr empfehlenswert. Für physische Produkte gibt es Amazon, eBay und eBay Kleinanzeigen.

Sind Verkaufsplattformen kostenlos?

Es kommt darauf an. Ebay Kleinanzeigen ist kostenlos. Bei den meisten anderen Plattformen musst du im ersten Moment nichts zahlen. Erst, wenn ein erfolgreicher Verkauf stattfindet, wird prozentual eine Verkaufsprovision vom jeweiligen Anbieter abgezogen. So ist es beispielsweise bei Digistore24.

Wie kann ich mehr verkaufen?

Marketing ist dafür natürlich sehr wichtig. Außerdem hilft es, gute Verkaufstexte zu schreiben. Beantworte Fragen am besten schon im Verkaufstext und hebe die Vorteile deines Produkts hervor. Ein wichtiger Punkt ist natürlich die Verwendung von erstklassigen Bildern.

Was ist die beste Verkaufsplattform für digitale Produkte?

Im deutschsprachigen Raum ist Digistore24 die bekannteste und beste Plattform dafür. Ich verkaufe meine Produkte und Dienstleistungen selbst über Digistore24 und kann den Anbieter sehr empfehlen. Er übernimmt von der Rechnungsstellung über die digitale Auslieferung absolut alles.

Deine perfekte Website. In Rekordzeit.

60 Minuten Webdesign-Seminar mit Experte Oliver Pfeil

60 Minuten Webdesign-Seminar mit Experte Oliver Pfeil