Autor: Oliver Pfeil | Zuletzt aktualisiert: 14. Juni 2020


In regelmäßigen Abständen steht dir ein neues WordPress Update zur Verfügung. Dabei werden Fehler behoben und neue Funktionen bereitgestellt. Aktualisierungen gibt es für WordPress selbst, für Plugins, Sprachpakete und auch für dein Theme.

Wahlweise kannst du das WordPress Update manuell oder automatisch durchführen. Wie das funktioniert und was du dabei beachten solltest, zeige ich dir in diesem Artikel.

WordPress Update manuell durchführen

Wenn du im Backend von WordPress eingeloggt bist, siehst du Updates auf den ersten Blick. Dazu wird dir links oben unter dem Menüpunkt „Aktualisierungen“ die Anzahl der zur Verfügung stehenden WordPress Updates dargestellt.

In folgendem Beispiel stehen 2 neue Aktualisierungen zur Verfügung. Du siehst das an folgenden 2 Stellen:

  • Menüpunkt „Aktualisierungen“
  • Kopfzeile: Zahl rechts neben dem „Aktualisieren-Symbol

WordPress Update manuell durchführen

Um das Update manuell durchzuführen, klickst du auf einen dieser beiden Buttons.

Du siehst auf den ersten Blick, welche Aktualisierungen dir zur Verfügung stehen. Jetzt kannst du die einzelnen Punkte anhaken und das WordPress Update durchführen.

WordPress Update automatisch durchführen

WordPress Update automatisch durchführen

Mittlerweile gibt es die Möglichkeit, ein WordPress Update manuell oder auch automatisch durchzuführen. In der Regel ist WordPress so konfiguriert, dass wichtige Sicherheitspatches automatisch aktualisiert werden. Alle anderen Updates musst manuell durchführen.

Ich empfehle dir, die Einstellung so zu belassen. Denn beim Aktualisieren kann durchaus mal ein Fehler auftreten. Aus diesem Grund solltest du vor und nach dem Aktualisieren eine Datensicherung (Backup) durchführen. Dazu später noch etwas mehr Infos.

Während des Updatevorgangs ist deine Website im Wartungsmodus. Besucher können in dieser Zeit keine Seite aufrufen und erhalten eine entsprechende Meldung. Das ist allerdings kein Problem, da ein Update in der Regel nicht länger als ein paar Minuten dauert.

Update von WordPress selbst

Die wichtigsten Aktualisierungen sind die WordPress Updates selbst. In regelmäßigen Abständen gibt es kleinere und manchmal auch größere Updates. Dabei werden neue Funktionen hinzugefügt, Fehler bereinigt und Sicherheitslücken geschlossen.

Diese Core-Updates solltest du immer zeitnah einspielen, da diese wirklich sehr wichtig sind. Wie du gerade gesehen hast, ist der Vorgang wirklich sehr einfach und in wenigen Minuten durchgeführt.

Update von Plugins

Ich liebe viele Plugins, die es für WordPress gibt. Damit stehen uns so viele Möglichkeiten und Funktionen zur Verfügung. Das ist einfach genial.

Professionelle Plugins werden entsprechend auch regelmäßig aktualisiert. Dabei werden wie auch bei WP selbst neue Funktionen hinzugefügt, Sicherheitslücken eliminiert und Fehler ausgemerzt.

Update von Themes

Aktualisierungen von Themes sind in der Regel etwas seltener als die von Plugins. Dennoch sind auch diese Updates sehr wichtig und du solltest sie zeitnah durchführen.

Update von Sprachen

In ganz unregelmäßigen Abständen gibt es manchmal Updates für die von dir installierten Sprachen. Diese sind natürlich nicht besonders wichtig. Dennoch solltest du diese installieren, wenn es hier eine Überarbeitung gibt.

WordPress Backup durchführen

Es ist ganz wichtig, dass du vorher eine Datensicherung deiner WordPress-Installation machst. Falls es bei der Durchführung des Updates zu einem Fehler kommt, ist ein WordPress Backup sehr wichtig.

In diesem Artikel zeige ich dir, wie du ein WordPress Backup durchführen kannst.

Backup manuell durchführen

Dazu musst du die Datenbank und alle Dateien sichern. Die Datenbank sicherst du mit der phpMyAdmin-Konsole, die von deinem Provider zur Verfügung gestellt wird. Die Dateistruktur kannst du ganz einfach mit deinem FTP-Programm (Empfehlung Filezilla) sichern.

Auch wenn keine Updates vorliegen, empfehle ich dir eine regelmäßiges Backup, denn es kann immer mal etwas schief gehen. Deine Website könnte gehackt werden oder ein fehlerhaftes WordPress-Plugin produziert einen Fehler. Du brauchst jetzt keine Angst zu haben, aber Vorsorge ist besser als Nachsicht mit Problemen.

Backup mit Plugin durchführen

Eine Alternative ist es, die Datensicherung mit einem Plugin durchzuführen. Das ist natürlich einfacher und spart dir Zeit. Ich persönlich bin großer Fan von manuellen Sicherungen, da ich denen einfach etwas mehr vertraue.

Folgende beiden Backup-Plugins kann ich dir allerdings absolut empfehlen. Sie arbeiten sehr gut und stabil. Außerdem ist die Einrichtung sehr einfach:

Teste deine Website nach einem Update

In der Regel verlaufen Aktualisierungen sehr zügig, unkompliziert und ohne Fehler. Trotzdem empfehle ich dir, deine Website nach der WordPress Aktualisierung genau unter die Lupe zu nehmen. Überprüfe nach dem Update folgende Punkte:

  • Funktioniert das Backend wie gewohnt?
  • Sieht die Website genauso aus wie vor dem Update?
  • Funktionieren Navigation und Links?
  • Werden Widgets korrekt dargestellt?

Wenn diese Punkte passen, kannst du davon ausgehen, dass das Update korrekt und reibungslos eingespielt wurde.

FAQ – Fragen und Antworten

Wie kann ich WordPress aktualisieren?

Im Dashboard von WordPress wird dir automatisch angezeigt, wenn es ein neues WordPress Update gibt. Klicke dazu im Backend auf Aktualisierungen. Dort werden dir entsprechend alle Updates angezeigt. Mache vor dem Update unbedingt ein Backup.

Warum sollte ich ein WordPress Update machen?

WordPress Updates sind sehr wichtig. Damit werden Sicherheitslücken geschlossen, Fehler bereinigt und manchmal gibt es auch neue Funktionen, die freigeschaltet werden. Updates gibt es für WordPress selbst und auch für die Themes und Plugins, die du installiert hast.

Wie lange dauert ein WordPress Update?

Ein WordPress Update dauert nur wenige Minuten. Der Prozess ist also sehr schnell erledigt und deine Besucher bekommen davon so gut wie nichts mit. Ich empfehle dir, vor der Aktualisierung eine Datensicherung zu machen. Das dauert auch ein paar Minuten, der Besucher bekommt davon allerdings nichts mit.

Mit welchem WordPress Plugin kann ich ein Backup machen?

WordPress selbst hat keine integrierte Backup-Funktion. Ich empfehle dir deshalb das WordPress Plugin Updraft Plus oder alternativ den Duplicator. Damit kannst du mit wenigen Klicks ein komplettes Backup deiner WordPress Website machen.

WordPress

  • Für Anfänger geeignet
  • Schritt für Schritt erklärt
  • Tipps & Tricks

Joomla

  • Für jeden umsetzbar
  • Nachvollziehbar erläutert
  • Expertenwissen

Traffic & Besucher

  • TOP Google Rankings
  • Tausende Besucher
  • Steigende Sichtbarkeit

Online-Marketing

  • Steigende Umsätze
  • Automatisierung
  • Effektives Marketing

Du hast Fragen? Hier kannst du mir eine Nachricht hinterlassen: