Autor: Oliver Pfeil | Zuletzt aktualisiert: 8. Januar 2021


In diesem Artikel zeige ich dir, wie du einen WordPress Slider erstellen, einfügen und bearbeiten kannst. Dazu stehen dir in WordPress viele Möglichkeiten und natürlich auch einige Plugins zur Verfügung.

Was Sinn ergibt, was du bei Slider unbedingt beachten solltest und welches das beste Plugin dafür ist, erfährst du hier auf dieser Seite.

Wann macht ein Slider Sinn?

Nicht in jedem Fall macht ein Slider wirklich Sinn. Daher möchte ich mit dir als erstes die Vorteile und Nachteile besprechen. Etwas weiter unten findest du die Anleitung, wie du einen WordPress Slider einfügen kannst.

Was sind die Vorteile eines Sliders:

  • Er sieht modern und gut aus, vor allem wenn du schöne Bilder verwendest
    Du sparst Platz, weil sich der Inhalt ständig ändert
    Einige Slider lassen sich mit der Navigation versehen

Was sind die Nachteile eines Sliders:

  • Ablenkung, weil sich immer etwas auf der Seite bewegt. Viele Besucher fühlen sich dadurch abgelenkt und genervt.
  • Ein Slider nimmt Platz auf der Seite weg. (Wie oben erwähnt, kann es auch ein Vorteil sein) User möchten nicht viel scrollen und somit könnte der unterste Teil deiner Website unsichtbar bleiben.
  • Die Ladegeschwindigkeit deiner Website wird langsamer. Durch die vielen Bilder wird nämlich der Aufbau der Seite verlangsamt.
  • Zusätzliche JavaScripts auf deiner Seite. Zum einem funktionieren JavaScripts nicht mit jedem Browser und zum anderen verlangsamen diese deine Website.
  • Verwechslung durch Werbung. User erkennen einen Slider oft als Werbung an und werden daher kaum beachtet.

Tipp: Da ein Slider Platz weg nimmt, solltest du Bilder nicht im Hochformat, sondern eher nur im Querformat verwenden. Achte unbedingt auch darauf, dass dein WordPress Slider auch mobil funktioniert.

Überlege dir also gut, ob ein Slider nach Durchsicht der Vor- und Nachteil für dich in Frage kommt. Je nach Branche bzw. Nische kann er nämlich durchaus sinnvoll sein.

In welcher Nische macht ein WordPress Slider Sinn?

Sinnvoll sind Slider überall dort, wo du etwas visuell darzustellen hast. Das könnte zum Beispiel die Reisebranche sein, wenn du auf einer Hotelseite das Hotel oder das Zimmer zeigen möchtest. Aber auch im Bereich Restaurant kann es durchaus Sinn machen einen Slider zu verwenden. Du kannst damit beispielsweise verschiedene Menüs zeigen oder deine Räumlichkeiten.

WordPress Slider erstellen & einfügen?

Es gibt grundsätzlich 2 Möglichkeiten, wie du einen WordPress Slider einfügen kannst:

  1. Du verwendest ein WordPress Theme, welches einen Slider an Board hat: Je nachdem welches Theme du verwendest, gehört hier zuerst die Funktion Slider in Backend des Themes aktiviert. Hast du das erledigt, brauchst du nur noch die Bilder auswählen, die im Slider erscheinen sollen und danach das Ganze speichern.
  2. Du verwendest ein WordPress Slider Plugin: Nachdem du das Plugin installiert und aktiviert hast, geht es schon los. Bei einem Großteil der Plugins wählst du dann aus deiner Medienbibliothek einfach die Bilder für deinen Slider aus. Danach lägst du die Reihenfolge fest. In den meisten Plugins lassen sich die Bilder per Drag&Drop verschieben. Nach dem Speichern wird der Slider dann meist schon angezeigt.

die 3 besten WordPress Slider Plugins

Hier stelle ich dir 3 empfehlenswerte WordPress Slider Plugins vor. Ich habe bei der Auswahl auf die Geschwindigkeit und vor allem auch auf eine einfache Nutzung geachtet.

Soliloquy – Das schnellste WordPress Slider Plugin

WordPress Slider Soliloquy

Soliloquy gibt es in einer Light und in einer Pro Version. Es ist meiner Meinung nach das derzeit schnellste WordPress Slider Plugin. Wenn du ein besonderes Augenmerk auf die Ladegeschwindigkeit hast, dann sollte das WordPress Plugin Soliloquy die erste Wahl bei dir sein.

Neben responsive Design ist eines der Highlights die einfache Bedienung und die Drag&Drop-Funktion. Du findest das Plugin im WordPress Plugin Verzeichnis.

In der Pro Version gibt es dann zusätzlich noch ein Karussell, eine Lightbox und die Möglichkeit eines Produkt-Sliders in WooComerce-Shops. Die günstigste Pro Version von Soliloquy ist ab 19 Dollar im Jahr zu haben.

Nivo – Das kostenlose Slider Plugin

WordPress Slider erstellen mit Nivo

Nivo ist ein kostenloses Slider Plugin und sehr einfach zu bedienen. Du kannst deine Bilder einfach mit dem Media Uploader hochladen und dann die Reihenfolge per Drag&Drop ändern. Nivo unterstützt nur Bilder. Videos oder andere Multimedia Dateien können nicht verwendet werden.

Dieses Slider Plugin hat zwar schöne Übergangseffekte, aber wenige Features und Optionen. Daher kommt es auch relativ schlank daher und beeinflusst deine Website Geschwindigkeit nicht so stark.

MetaSlider – Das beliebteste WordPress Slider Plugin
WordPress Slider einfügen mit MetaSlider

MetaSlider ist eines der beliebtesten Slider Plugins und sehr leistungsstark. Es ist ausserdem laut Hersteller SEO optimiert. Neben Bildern lassen sich in der Pro Version auch Videos aus YouTube und Vimeo einbinden.

Die Bedienung ist sehr einfach. Bilder können aus der WordPress Medienbibliothek ausgewählt  und per Drag&Drop auf die gewünschte Position gezogen werden. Neben Bildunterschriften und SEO Felder sind auch Links im Slider möglich.

Mein Fazit zu einem WordPress Slider:

Je nach Branche kann ein WordPress Slider durchaus Sinn machen. Vor allem dort, wo es darum geht, Dinge visuell darzustellen. Beispiele dafür sind Hotels und Restaurants. Am schnellsten installierst du einen Slider per Plugin.

Es gibt aber auch WordPress Themes, welche einen Slider an Board haben. Beachten solltest du aber auch, dass ein WordPress Slider Website Performance kostet und vor allem den Besucher ablenkt. In den meisten Fällen solltest du daher eher darauf verzichten.

FAQ – Fragen & Antworten

Wie kann ich einen WordPress Slider erstellen?

Dazu hast du 2 Möglichkeiten, wie du einen WordPress Slider erstellen kannst. Entweder dein Theme hat einen Slider an Board oder du verwendest ein WordPress Slider Plugin. Die schnellste und einfachste Möglichkeit ist die Verwendung eines Slider Plugins. Ich empfehle dir das Plugin Soliloquy lite.

Kann ich einen WordPress Slider ohne Plugin erstellen?

Ja, das ist möglich. Allerdings benötigst du dazu Programmierkenntnisse. Mit einem WordPress Slider Plugin geht das Ganze viel einfacher und vor allem schneller. Daher empfehle ich dir die Verwendung eines Plugins.

In welcher Branche sollte ich einen Slider verwenden?

Ein Slider macht überall dort Sinn, wo du etwas visuell darzustellen hast. Beispielsweise könnte das die Reisebranche sein. Auf Hotelseiten kannst du mit einem Slider das Zimmer und die ganzen Räumlichkeiten zeigen. Auf einer Restaurant Seiten können neben den Räumlichkeiten auf Menüs mit einem Slider gezeigt werden.

Welche WordPress Slider Plugins & Themes sind empfehlenswert?

Es gibt zahlreiche WordPress Slider Plugins. Empfehlen kann ich die Plugins Soliloquy, Nivo und MetaSlider. Du findest diese Plugins im WordPress Plugins Verzeichnis. Auf dieser Seite findest du eine Anleitung, wie du einen WordPress Slider erstellen kannst. Drei kostenlose Themes, welche einen Slider an Board haben sind GeneratePress, Startup Blog, und OceanWP. Diese findest du im Theme Verzeichnis von WordPress. Drei Premium Themes mit einen Slider sind BeTheme, X Theme und Avada. Natürlich gibt es noch viele weitere Themes mit integrierten Slider. Schau dich dazu einfach im Internet etwas um.

WordPress

  • Für Anfänger geeignet
  • Schritt für Schritt erklärt
  • Tipps & Tricks

Joomla

  • Für jeden umsetzbar
  • Nachvollziehbar erläutert
  • Expertenwissen

Traffic & Besucher

  • TOP Google Rankings
  • Tausende Besucher
  • Steigende Sichtbarkeit

Online-Marketing

  • Steigende Umsätze
  • Automatisierung
  • Effektives Marketing

Über den Unternehmer "Oliver Pfeil"


Oliver Pfeil ist Deutschlands Experte Nr. 1 für WordPress und Joomla. Mit leicht verständlichen Anleitungen hilft er seinen Kunden seit mehr als 10 Jahren dabei, eine professionelle Website zu erstellen und diese zu verbessern. 


Seine stets aktualisierten Inhalte und die verständlichen Schritt für Schritt Anleitungen zeichnen ihn und seine Services aus. Seine zusätzlichen Kompetenzen: SEO und Online-Marketing.