60 Minuten GRATIS Webdesign-Workshop

Mit GeschĂ€ftsfĂŒhrer & Webdesign-Profi Oliver Pfeil

WordPress Online Shop erstellen (2024) đŸ‡©đŸ‡Ș

Du möchtest einen WordPress Online-Shop erstellen, am besten kostenlos? Dann habe gute Nachrichten fĂŒr dich!

Mit WordPress und dem kostenlosen Webshop-Plugin WoCommerce kannst du genau das umsetzen.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die SchaltflÀche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

WordPress Online-Shop erstellen

WordPress ist das weltweit meist genutzte Programm zur Erstellung von Websites. DarĂŒber hinaus unterstĂŒtzt es eine ganze Reihe von unterschiedlichen Plugins, mit denen du einen eigenen Online-Webshop erstellen kannst. Die Plugins sind in der Regel komplett kostenlos und bieten dir vielfĂ€ltige Möglichkeiten.

Das beliebteste Plugin dafĂŒr ist WooCommerce. Damit kannst du deine Produkte direkt ĂŒber deine Website verkaufen und kannst deinen Shop innerhalb von WordPress verwalten. Warenkorb, Zahlungsabwicklung, E-Mail BestĂ€tigung und weitere wichtige Funktionen sind darin enthalten und einfach umgesetzt.

WordPress bietet dir hier den Vorteil, das du sehr flexibel bist:

  • Du kannst das Design deiner Webseite und deines Online-Shops selbst auswĂ€hlen und anpassen.
  • Durch zusĂ€tzliche Plugins kannst individuell fĂŒr dich wichtige Zusatzfunktionen ergĂ€nzen.
  • WordPress und WooCommerce sind grundsĂ€tzlich einmal kostenlos. Kostenpflichtige zusĂ€tzliche Erweiterungen sind optional.
  • Du bist sehr flexibel und hast eine Lösung, mit der du so ziemlich alles darstellen und umsetzen kannst.

Kostenloses Shop-Plugin WooCommerce

WooCommerce ist das Shop-Plugin Nummer 1 fĂŒr WordPress, und zwar weltweit. WordPress kannst du grundsĂ€tzlich einmal kostenlos verwenden und es gibt dutzende Zusatzfunktionen, die du je nach deinem Bedarf hinzufĂŒgen kannst.

Die Handhabung ist einfach und nachvollziehbar. Und bei Bedarf kannst du WooCommerce jederzeit erweitern. Aus diesen GrĂŒnden ist dieses Plugin auf der ganzen Welt sehr beliebt.

FĂŒr das Plugin gibt es eine vollstĂ€ndige Übersetzung, du kannst den Shop also komplett auf Deutsch betreiben.Wahlweise und „du“ oder „Sie“ Form. Auch als Einsteiger kannst du dich in kĂŒrzester Zeit in WooCommerce einarbeiten und einen coolen Shop erstellen.

Die zusĂ€tzlichen Extensions fĂŒr WooCommerce bieten dir viele weitere Möglichkeiten. Dabei hast du unter anderem die Wahl zwischen verschiedenen Zusatzprogrammen fĂŒr Zahlungsmethoden. Durch die Implementierung dieser Erweiterungen kannst du den Kunden eine grĂ¶ĂŸere Auswahl bezĂŒglich der Zahlungswege anbieten, was sich positiv auf die Umsatzzahlen auswirken kann.

Andere Extensions erstellen automatisch die zugehörigen Rechnungen oder Lieferscheine. Du kannst WooCommerce also genau so konfigurieren, wie es fĂŒr dich und deine Kunden am besten ist.

Das Design fĂŒr deinen WordPress Shop

FĂŒr WordPress gibt es tausende Themes, aus denen du wĂ€hlen kannst. FĂŒr dich ist es wichtig, das dein Design auch fĂŒr WooCommerce kompatibel ist. Nur dann werden die Warenkorb-Seiten, die Bestellseite und die weiteren Detailseiten auch passend dargestellt.

Eine Alternative zu einem klassischen Theme wĂ€re ein sogenannter Theme Builder.Damit kannst du dein Theme (Design) ĂŒber eine visuelle OberflĂ€che erstellen.

Meine persönliche Empfehlung: Thrive Theme Builder

ZusĂ€tzlich ist dieser Theme-Builder perfekt fĂŒr WooCommerce geeignet. Du kannst damit alle Shop-Seiten mit dem visuellen Editor individuell bearbeiten und so gestalten, wie du es gerne hĂ€ttest.

Webshop Schritt fĂŒr Schritt erstellen

Im Folgenden möchte ich dir einen ganz konkreten Ablauf vorstellen, an dem du dich beim Erstellen eines WordPress Online-Shops orientieren kannst. Demzufolge empfehle ich dir folgende Vorgehensweise:

  1. Auswahl eines Hostinganbieters (Empfehlung)
  2. Registrierung einer Domain
  3. WordPress installieren
  4. Grundeinstellungen setzen
  5. Website erstellen
  6. Online-Shop Plugin installieren (z.B. WooCommerce)
  7. Webshop mit deiner Lösung erstellen und individualisieren

Falls du noch kein Profi im Bereich Webdesign, WordPress und Webshops bist, solltest du dich an dieser Reihenfolge orientieren. So kannst du Schritt fĂŒr Schritt deinen Webshop erstellen.

Webshop einrichten: Tipps & Tricks

Die technische Erstellung eines Webshops ist das eine. Mit WordPress und WooCommerce steht dir eine einfache Lösung zur VerfĂŒgung. WordPress und auch WooCommerce (Basisversion) kannst du kostenlos verwenden.

Jetzt möchte ich dir noch ein paar wichtige Tipps mit auf den Weg geben:

Besucher (Traffic)

Die Anzahl deiner tÀglichen Besucher ist eines der entscheidendsten Punkte. Denn ohne Besucher sieht niemand deine Produkte. Das ist wie eine leere Pizzeria. Ohne GÀste, wird kein Umsatz gemacht.

Du hast mehrere Möglichkeiten, wie du Traffic generieren kannst. Die interessantesten Punkte kurz aufgelistet:

  1. SEO: SEO bedeutet auf Deutsch ĂŒbersetzt Suchmaschinenoptimierung. Je besser du mit deinen Keywords in Google gelistet bist, umso mehr Besucher wirst du bekommen. WordPress SEO-Optimierung ist also ein spannendes Thema.
  2. PPC: Die sogenannte PPC-Werbung (Pay-per-Click) ist ein beliebtes Modell. So kannst du bei beispielsweise Google (Google Ads) oder Facebook (Facebook Ads) Traffic kaufen. Du zahlst dabei immer pro Klick.
  3. Social-Media: Social Media ist eine weitere Möglichkeit, wie du auf dich und deine Produkte aufmerksam machen kannst.

Conversion erhöhen

Conversion-Rate bedeutet Abschlussrate. Wenn beispielsweise von 100 Besuchern (Interessenten) 3 Personen das Produkt kaufen, hast du eine Conversion Rate von 3 Prozent.

Deine Aufgabe als Shopbetreiber besteht darin, die Conversion-Rate zu steigern. Denn dadurch erhöhst du deinen Umsatz bei gleichbleibender Besucherzahl. Das macht zudem deine Werbung rentabler.

  • Erstelle hochwertige Bilder fĂŒr deine Produkte.
  • Erstelle eine aussagekrĂ€ftige Beschreibung fĂŒr jedes Produkt.
  • Deine Website sollte ĂŒbersichtlich sein.
  • Binde Rezensionen und Kundenstimmen ein.

HĂ€ufiges Shop-Problem (wenig Textinhalt)

Ein sehr hĂ€ufiges Problem von Webshop-Betreibern ist wenig Textinhalt. Das macht die einzelnen Produktseiten fĂŒr Google und auch deine potentiellen Kunden oftmals uninteressant.

Sorge dafĂŒr, dass jedes deiner Produkte eine umfangreiche Beschreibung bekommt. Stelle die Vorteile des Produkts heraus. Zudem hilfst du deinen Interessenten dabei, sich leichter zu entscheiden.

Wichtig ist, dass du dich auf die Vorteile und nicht auf die Produktmerkmale konzentrierst. Zudem sollte jedes Produkt eine individuelle Beschreibung haben. Also bitte nichts kopieren an dieser Stelle.

Produktvideos

Produktvideos werten deinen Online-Shop deutlich auf und du kannst dadurch auch die Conversion-Rate steigern. Erstelle fĂŒr jedes Produkt ein kurzes und aussagekrĂ€ftiges Video.

Das hilft deinen potenziellen Kunden dabei, ein GefĂŒhl fĂŒr das Produkt zu bekommen. Diese Visualisierung ist eine perfekte ErgĂ€nzung zu Bildern. Videos sind ein herausragendes Werkzeug, wie du Vertrauen gewinnen und dein Produkt perfekt prĂ€sentieren kannst.

Kontaktdaten in den Header

Vertrauen ist ein wichtiger Aspekt im Internet. Viele erfolgreiche Shopbetreiber integrieren Kontaktdaten wie etwa die E-Mail-Adresse oder die Telefonnummer im Header.

Und das empfehle ich auch dir. Gib deinen Besuchern eine Möglichkeit, mit dir in Kontakt zu treten. Du wirst außerdem sehen: Nur die wenigsten werden wirklich bei dir anrufen oder dir eine E-Mail schreiben. Allein die Darstellung der Kontaktdaten gibt ein positives GefĂŒhl und erhöht das Vertrauen.

Alternativen zu einem Shop

Du möchtest einen WordPress Online-Shop erstellen, weil du Produkte ĂŒber deine Website verkaufen möchtest. Das ist ein kluger Ansatz und das macht natĂŒrlich Sinn. Im Folgenden möchte ich dir allerdings eine Alternative vorstellen, die wesentlich einfacher umzusetzen ist. Voraussetzung ist natĂŒrlich, dass diese Strategie fĂŒr dich Sinn ergibt.

Kurz vorweg: Wenn du sehr viele verschiedene Produkte ĂŒber deinen Online-Shop verkaufen möchtest, ist eine Shop-Lösung wie beispielsweise Woocommerce sicherlich die richtige Lösung. Falls du allerdings wenige ausgewĂ€hlte Produkte ĂŒber deine Website verkaufen möchtest, gibt es noch eine andere Lösung.

Falls du weniger als 10 Produkte anbietest, kannst du einen Online-Shop umgehen. Stattdessen kannst du einen Zahlungsdienstleister wie Digistore24 nutzen. Dabei handelt es sich um einen Zahlungsanbieter, der so ziemlich alles fĂŒr dich ĂŒbernimmt.

Die Rechnungserstellung funktioniert automatisch und außerdem stehen dir viele Marketing-Skills zur VerfĂŒgung. Insbesondere beim Vertrieb digitaler Produkte hast du mit Digistore24 sehr viel Möglichkeiten.

Eine andere Alternative wÀre beispielsweise Shopify.

FAQ – Fragen und Antworten

Mit welchem WordPress-Plugin kann ich einen Online-Shop erstellen?

Das wohl bekannteste WordPress Shop Plugin ist WooCommerce. Dieses Plugin ist mittlerweile auch mit deutscher Übersetzung verfĂŒgbar, was natĂŒrlich ein enormer Vorteil ist. Das Plugin ist kostenlos und du findest es im Plugin Verzeichnis von WordPress. Es bietet dir alle denkbaren Möglichkeiten und zudem gibt es zahlreiche Erweiterungen und Profi-Features. Ich empfehle dir, das Plugin auf einer Testinstallation einfach einmal zu testen.

Ist WooCommerce das beste Shop-System fĂŒr WordPress?

WooCommerce ist das mit Abstand bekannteste Shop-Plugin fĂŒr WordPress. Weltweit nutzen es Shopbetreiber und die vielen Funktionen und die einfache Bedienung machen diese Lösung sehr beliebt. Das Plugin kannst du ĂŒbrigens kostenlos aus dem Plugin-Verzeichnis installieren. Probiere es einfach mal aus und teste es.

Was kostet ein Online-Shop?

Wenn du mit WordPress und dem Plugin WooCommerce einen Online-Shop erstellst, entstehen fĂŒr die Software keine Kosten. Lediglich fĂŒr das Hostingpaket und die Domain musst du ein paar Euro aufwenden. Eine Domain erhĂ€ltst du fĂŒr 12 Euro im Jahr. FĂŒr das Webhosting musst du mit etwa 5 Euro pro Monat rechnen.

Welche Online-Shop-Alternativen gibt es?

Wenn du einen Shop ohne WordPress betreiben möchtest, dann ist Shopify eine perfekte Alternative. Der Vorteil an Shopify ist, dass es du bereits ein integriertes Zahlungssystem hast. Der Basic Shop kostet 29 Dollar im Monat. Shopify ist besonders fĂŒr physische Produkte sehr gut geeignet.

Deine perfekte Website. In Rekordzeit.

60 Minuten Webdesign-Seminar mit Experte Oliver Pfeil

60 Minuten Webdesign-Seminar mit Experte Oliver Pfeil