60 Minuten GRATIS Webdesign-Workshop

Mit Gesch├Ąftsf├╝hrer & Webdesign-Profi Oliver Pfeil

Google Analytics in WordPress einbinden ­čçę­čç¬

Google Analytics ist ein Statistik Tool, mit dem du das Verhalten von Besucher auf deiner Website ├╝berpr├╝fen kannst. In dieser Praxis-Anleitung zeige ich dir, wie du Google Analytics in WordPress einbinden kannst.

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfl├Ąche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

Google Analytics in WordPress einbinden

Wenn du wissen m├Âchtest, woher deine Besucher auf deine Website kommen, dann ben├Âtigt du ein entsprechendes Tracking Tool. Diese Statistiken helfen dir dabei, deine Webseite zu optimieren.

Google Konto erstellen (Schritt 1)

Damit du deine Webseite bei Google hinzuf├╝gen kannst, ben├Âtigst du ein Google Konto. Mit diesem Konto kannst du dich bei Analytics anmelden.

Falls du noch kein Google-Konto hast, kannst du dieses direkt über www.google.de erstellen. Wenn du bereits eines hast, umso besser.

Google Konto erstellen

Google Analytics Konto anlegen (Schritt 2)

  1. Melde dich mit deinem Google-Konto bei Analytics an: https://marketingplatform.google.com/intl/de/about/analytics/
  2. Bei der ersten Anmeldung werden direkt einige Daten von dir abgefragt. Folge dem Prozess.
  3. Lege eine neue Property f├╝r deine Website an. Dadurch erh├Ąltst du einen Tracking-Key.

GA Tracking Code kopieren (Schritt 3)

Damit du Google Analytics in WordPress einbinden kannst, ben├Âtigst du noch den GA Tracking Code.

Den Tracking-Code findest du in Google Analytics unter Verwaltung (Zahnrad-Symbol links unten) – Property – Property-Details: Rechts oben wir dir auf dieser Seite die ID dargestellt.

Kopiere diesen Code in die Zwischenablage oder speichere ihn an, da du diesen f├╝r die Einbindung in WordPress gleich wieder ben├Âtigst.

Tracking-Code in WordPress hinzuf├╝gen (Schritt 4)

Deine letzte Aufgabe besteht darin, den Code auf deiner WordPress Seite einzubinden. Dazu gibt es verschiedene M├Âglichkeiten:

  • Manche Themes haben ein Feld f├╝r die GA Tracking-ID.
  • Du verwendest das Plugin GA Google Analytics
  • Du nutzt Google SiteKit
  • Du bindest Google Analytics mit dem Google TAG Manager ein.

Der einfachste Weg besteht darin, ein Plugin wie GA Google Analytics oder SiteKit zu verwenden:

  1. Klicke in WordPress auf Plugins – neues Plugin hinzuf├╝gen.
  2. Suche nach „GA Google Analytics“ und installiere das Plugin.
  3. Anschlie├čend musst du das Plugin aktivieren.
  4. Klicke auf Einstellungen – Google Analytics.
  5. Unter Plugin Settings kannst du jetzt die Tracking-ID hinterlegen und weitere Einstellungen setzen.

Warte jetzt am besten 1-2 Tage ab und sehe danach einmal in dein Google Analytics Konto und wirf einen Blick auf die Statistiken.

Google Site Kit

Eine alternative Einbindungsmethode ist das WordPress Plugin Google Site Kit. Dieses Plugin ist von Google und erm├Âglicht es dir, verschiedene Google Tools mit deiner WordPress Seite zu verbinden.

Google Analytics im Praxis-Einsatz

Wenn du die Einrichtung abgeschlossen hast, werden Statistiken direkt in Google Analytics gesammelt. Das hilft dir dabei, dein SEO und Marketing zu verbessern.

Eine M├Âgliche Vorgehensweise besteht darin, 1x pro Woche die Statistiken zu ├╝berpr├╝fen:

  • Woher kommen deine Besucher? Du siehst, aus welchen L├Ąndern, St├Ądten und Regionen deine Besucher kommen.
  • Wie lange bleiben Besucher auf deinen Seiten? Du siehst, wie lange sich deine Besucher deine Inhalte ansehen.
  • Was sind die beliebtesten Seiten? Du siehst, welche deiner Seiten am h├Ąufigsten aufgerufen werden.
  • Echtzeit: Du siehst, was aktuell auf deiner Website passiert.

Das waren nur ein paar Beispiele. Google Analytics bietet dir dar├╝ber hinaus viele weitere M├Âglichkeiten, deine Website zu ├╝berwachen. Beispielsweise kannst du damit Conversions messen und dir Berichte ├╝ber das Verhalten deiner Besucher erstellen lassen.

Cookie und Einwilligung

Ich kann und darf an dieser Stelle keine Rechtsberatung leisten. Dennoch m├Âchte ich dir einen kleinen Tipp geben. Wenn du Google Analytics im Einsatz hast, gibt es rechtliche Vorgaben.

Borlabs Cookie ist beispielsweise so ein Plugin, mit dem du Google Analytics rechtssicher einbinden kannst. Das funktioniert folgenderma├čen.

Borlabs stellt jedem neuen Besucher eine sogenannte Einwilligungs-Box zur Verf├╝gung. Der Besucher kann die Einwilligung entweder akzeptieren oder verweigern.

Nur wenn er diese akzeptiert, wird der Google Analytics Code geladen und der Besucher getrackt.

FAQ – Fragen & Antworten

Was ist Google Analytics?

Google Analytics ist ein kostenloses online basiertes Webanalyse Tool von Google. Damit kannst du viele Website Statistiken abrufen und hast so die Besucher-Zahlen deiner Website immer im Blick.

Was kostet Google Analytics?

Google Analytics ist ein kostenloser Dienst. Einzige Voraussetzung ist ein Google-Konto. Damit kannst du dich bei Analytics registrieren und deine Website damit verbinden.

Sind Website-Statistiken wichtig?

Ja, sie sind sehr wichtig. Denn ohne Analyse fischst du im tr├╝ben Wasser, wie man so sch├Ân sagt. Nur mit gezielten Website-Statistiken kannst du das Besucherverhalten auf deiner Website messen und so weitere Optimieren vornehmen. Du erkennst damit lukrative Potenziale und kannst kritische Schwachstellen auf deiner Website entdecken.

Was ist der Unterschied zwischen Analytics und der Search Console?

Google Analytics trackt deine komplette Website. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Besucher von Google, Facebook oder einer anderen Quelle kommen. Zudem bekommst du viele Informationen ├╝ber deine Besucher. Bei der Google Search Console geht es haupts├Ąchlich um Suchmaschinenoptimierung und wie du mit deinen Keywords in Google gelistet bist. Zudem zeigt dir die Console m├Âgliche Schwachstellen in Bezug auf SEO.

Deine perfekte Website. In Rekordzeit.

60 Minuten Webdesign-Seminar mit Experte Oliver Pfeil

60 Minuten Webdesign-Seminar mit Experte Oliver Pfeil