WordPress SEO – Tipps & Tricks für TOP-Rankings (Anleitung)

Damit du mehr Besucher und mehr Geld mit deiner Website verdienst, solltest du WordPress SEO betreiben. Durch gezielte Maßnahmen kannst du TOP Rankings für deine WordPress Website erreichen. In diesem Tutorial zeige ich dir die wichtigsten Schritte. Wenn du dich an diese WordPress SEO Anleitung hältst, wirst du dein Ranking enorm verbessern.

WordPress SEO – Grundlagen

SEO umfasst alle Aktivitäten, um mehr Besucher zu erhalten. WordPress bietet dir viele Möglichkeiten, effektives SEO zu betreiben. Mit speziellen Plugins kannst du zusätzlich noch mehr Potential aus WordPress herausholen. SEO heißt übersetzt Suchmaschinenoptimierung.

Wir unterscheiden grundsätzlich zwischen folgenden beiden Begriffen, in diesem Tutorial werde ich noch genauer darauf eingehen:

  • On-Page Optimierung
  • Off-Page Optimierung

On-Page SEO

Die On-Page Optimierung umfasst alle Aktivitäten, die du auf deiner Website für ein besseres Ranking durchführst. Das sind zum Beispiel folgende Punkte:

  • Beiträge untereinander verlinken
  • regelmäßig hochwertige Inhalte veröffentlichen
  • Title, Description & Keywords klug wählen
  • Bilder und Videos einbinden
  • Inhalte mit Zwischenüberschriften und Absätzen übersichtlich gestalten
  • WordPress SEO Plugin nutzen (Empfehlung: YoastSEO)
  • Ladezeit deiner Website
  • Verschlüsselung deiner Website (https)

Das waren einige wichtige Beispiele, dementsprechend gibt es noch viele weitere Ranking-Kriterien.

Off-Page SEO

Die Off-Page SEO Optimierung umfasst alle Aktivitäten, die nicht auf der eigenen Seite durchgeführt werden. Das sind beispielsweise folgende:

  • Linkbuilding (Backlinks)
  • Gastartikel
  • Presseportale
  • etc.

wichtige SEO Signale

Seit geraumer Zeit spielen User-Signale eine durchaus wichtige Rolle. Denn anhand von User-Signalen erkennt Google, ob es sich hierbei um eine interessante Website, beziehungsweise um einen interessanten Artikel handelt.

Das sind beispielsweise folgende:

  • Wie lange ist ein Besucher auf deiner Website? (je länger, umso besser)
  • Wie viele Seiten siehst sich ein Besucher auf deiner Website an? (je mehr, umso besser)
  • Wie oft besucht eine Person deine Website? (je öfter, umso besser)
  • Werden deine Artikel geliked, geteilt oder kommentiert? (je öfter, umso besser)

Mit anderen Worten: Es ist wichtig, dass du auf deiner Website hochwertige Inhalte mit echtem Mehrwert für deine Besucher veröffentlichst. Denn dann erreichst du in der Regel positive User-Signale.

Wenn du alleine diesen WordPress SEO Tipp umsetzt, hat sich diese Anleitung für dich bereits gelohnt.

WordPress SEO Plugin

In der Grundausstattung fehlen WordPress leider einige wichtige SEO-Funktionen. Ich empfehle dir das Plugin „YoastSEO“. Ich habe schon viele verschiedene Plugins getestet und YoastSEO ist meiner Meinung nach eines der besten, die es derzeit gibt.

Link: weitere Informationen

Es ist komplett in Deutsch und wirklich sehr einfach zu bedienen. Die Basis-Version ist kostenlos. Wenn dir das WordPress SEO Plugin gefällt, kannst du jederzeit auf die Premium-Variante upgraden.

Das Plugin ist leicht zu bedienen und beinhaltet alle wichtigen Einstellungsmöglichkeiten. Zudem gibt dir Yoast SEO wertvolle Tipps, wie du deine Inhalte verbessern und optimieren kannst.

Anhand einer Ampel zeigt dir das SEO-Plugin, welche Punkte du noch optimieren kannst. Siehe folgende Grafik:

Mit dem WordPress SEO Plugin YoastSEO kannst du das Ranking deiner Website enorm verbessern.

Diese Anleitung steht dir für jede Seite zur Verfügung. Daran erkennst du auf den ersten Blick, was du bereits gut gemacht hast und worin es noch Verbesserungspotential gibt. WordPress SEO einfach und effektiv!

Broken Link Checker

Im Folgenden möchte ich dir ein weiteres SEO Plugin für WordPress zeigen. Dieses Plugin informiert dich über tote Links auf deiner Website. Wenn es eine verlinkte Seite nicht mehr gibt, schlägt das Plugin Alarm. Das ist zwar kein klassisches SEO-Tool, dennoch ist das ein kleiner Rankingfaktor. Denn für Besucher ist es sehr ärgerlich, wenn Links nicht funktionieren. Das bewertet natürlich auch Google entsprechend.

Link: Broken Link Checker

Eine Übersicht weiterer hilfreicher WordPress Plugins findest du auf dieser Seite.

weitere WordPress SEO Optimierungen

Im folgenden Tutorial-Abschnitt zeige ich dir ein weitere Optimierungsmöglichkeiten. Sehe es als SEO-Tutorial für steigende Rankings.

Grundsätzlich solltest du keine unsauberen Optimierungen vornehmen. Früher oder später merkt das Google und wird das negativ bewerten. Überlege dir bei jeder Optimierung, ob das Sinn ergibt.

Content ist King: Nicht nur für deine Startseite gilt dieser Slogan. Die Website (beziehungsweise der Blog) selbst sollte viele Artikel enthalten. Veröffentliche regelmäßig neue Blogartikel. Ganz klar, das ist ein bisschen Arbeit und das Schreiben ist nicht jedermanns Sache. Das ist jedoch das beste SEO, was du für WordPress betreiben kannst. Ich selbst erziele mit dieser SEO-Methode monatlich steigende Besucherzahlen.

Achte bitte darauf, dass du keine reinen SEO-Texte schreibst. Wichtig ist, dass du mit deinen Artikeln Mehrwert für deine Leser lieferst. Auf folgende Aspekte solltest du besonders achten:

Titel

Im Titel eines jeden Artikels müssen die wichtigsten Keywords enthalten sein. Relevante Keywords findest du mit dem Google-KeywordPlanner. Damit kannst du relevante Suchbegriffe, deren Konkurrenz und das Suchvolumen sehr leicht feststellen. Wichtig ist auch, dass der Titel interessant klingt, denn dieser wird in der Suche dargestellt.

Description

Ein sehr wichtiger Punkt ist auch die Description des Beitrags. Laut Google ist das zwar kein Rankingfaktor mehr. Allerdings wird die Beschreibung in den Google-Suchergebnissen dargestellt. Je mehr Platz du damit einnimmst und je interessanter der Text ist, umso mehr Personen werden auf diesen Link klicken.

Interne Verlinkung

Suchmaschinen lieben es, wenn deine Beiträge Beiträge untereinander verlinkt sind. Damit stellst du einen thematischen Zusammenhang her und deine Besucher werden länger auf deiner Website verweilen.

Das ist eine wirklich einfache WordPress SEO Optimierung. Diese Möglichkeit ist nicht neu und eigentlich auch ganz einfach umzusetzen. Ich stelle jedoch immer wieder fest, dass diese Möglichkeit nur sehr selten verwendet wird . Immer wenn du einen neuen Blogartikel veröffentlichst, sollten du diesen mit passenden Artikeln verlinken.

Bilder

Ein weiteres wichtiges SEO-Kriterium in WordPress sind Bilder. Binde  gezielt Bilder auf deiner Website ein. Wichtig ist, dass im Dateinamen, Titel und im Alt-Tag die Keywords enthalten sind. Das ist für Google sehr wichtig, damit es das Bild entsprechend bewerten kann. Zudem ist das für dich sehr einfach umgesetzt.

Aussagekräftige Startseite

Alles fängt bei der Startseite an, was viele leider nicht beachten. Achte darauf, dass deine Besucher auf der Startseite sofort erkennen, was sie auf deiner Seite erwartet. Verwende deine Keywords auf der Startseite und verlinke auch im Text (nicht nur im Menü) auf wichtige Artikel oder Seiten deiner Website.

Die Startseite ist wird sehr häufig besucht, sei dir darüber im klaren. Aus diesem Grund solltest du dir für die Startseite mühe geben und diese mit WordPress SEO optimieren.

Verzichte auf ein langweiliges „Herzlich willkommen auf dieser Website“. Das interessiert niemanden. Deinen Besucher interessiert, wie ihm diese Website bei seinem Problem helfen kann.

Jetzt hast du viele WordPress SEO Tipps von mir bekommen. Beschäftige dich mit dem Thema und setze die einzelnen Möglichkeiten aus dieser Anleitung der Reihe nach um. Dann wirst du schon bald von steigenden Rankings profitieren.

Oliver Pfeil
 

Als Experte für die Themen Webdesign, WordPress, Online-Marketing, digitale Produkte und Automatisierung hat sich Oliver Pfeil im Internet einen großen Namen gemacht. Auf dieser Website veröffentlicht er regelmäßig neue Artikel, Tutorials, Anleitungen, Tipps & Tricks.kostenloses WordPress-Tutorial & Produkte von Oliver Pfeil

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply:

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere