WordPress Permalinks – aktualisieren & ändern (Lösung)

Die WordPress Permalinks sind extrem wichtig. Ich empfehle dir, diese Einstellung sofort nach der WordPress Installation anzupassen. Da du diesen Artikel liest gehe ich davon aus, dass du deinen WordPress Permalink ändern möchtest.

Mit den Permalinks definierst du die URL-Struktur deiner Website. Das ist ein sehr wichtiger Punkt, denn in der Standardeinstellung ist für den Besucher und für Google nicht ersichtlich, worum es auf dieser Seite geht.

Was sind WordPress Permalinks?

Damit du die Permalink-Struktur wie folgt anpassen kannst, muss dein Hostingpaket über die Funktion „htaccess“ verfügen. Frage ggf. bei deinem Hostinganbieter nach. Unsere Empfehlung ist HostEurope.

Hier ein kurzes Beispiel:

Standard-Einstellung: http://www.deine-domain.de/?p=123
Einstellung Beitragsname: http://www.deine-domain.de/produkte

Buch Website Explosion von Oliver Pfeil

Wenn du die Einstellung auf „Beitragsname“ abänderst, sieht die URL-Struktur wesentlich besser aus. Die URL wird immer anhand des von dir vergebenen Titels der Seite/des Beitrags generiert. Unter einer solchen URL-Struktur sieht der Besucher und auch Google sofort, worum es auf dieser Seite geht.

WordPress Permalink Einstellungen

Die WordPress Permalinks kannst du in den Einstellungen ändern. Gehe dazu bitte wie folgt vor:

  1. Mache davor eine Datensicherung.
  2. Wähle in WordPress Einstellungen – Permalinks aus.
  3. Prüfe, welche Einstellung ausgewählt ist.
  4. Empfehlung: Permalink-Einstellung „Beitragsname“.
  5. Klicke auf „Änderungen übernehmen“ um die Einstellung zu speichern.

Wichtig: Nach dem Speichern musst du prüfen, welche Rückmeldung du von WordPress erhältst. In der Regel bekommst du eine positive Rückmeldung und deine Einstellung wird gespeichert.

Hier kannst du die WordPress Permalinks ändern und anpassen.

WordPress Permalinks können nicht gespeichert werden

In ganz seltenen Fällen können die WordPress Permalinks nicht gespeichert werden. Falls du folgende Meldung erhältst, musst du noch einen weiteren Schritt durchführen.

Je nach Servereinstellung deines Hostinganbieters kann WordPress für dich die von dir gewünschten Änderungen nicht speichern. Das liegt dann an den fehlenden Schreibrechten.

So kannst du die WordPress Permalinks ändern auf deiner Website. In manchen Fällen musst du die htaccess-Datei anpassen.

Das Problem ist immer eines dieser beiden:

  • Du darfst die Datei „.htaccess“ nicht erstellen
  • Du darfst die Datei „.htaccess“ nicht bearbeiten

Die Permalinkeinstellungen werden in der gerade genannten Datei (.htaccess) gespeichert. Gehe dazu bitte wie folgt vor (also nur wenn du diese Meldung bekommst):

  1. Kopiere den Quellcode, der dir auf dieser Seite angeboten wird.
  2. Füge diesen in die htaccess-Datei ein
  3. Prüfe, ob die Permalinks korrekt dargestellt werden

WordPress Permalink Änderung – Alternative Vorgehensweise

Falls die gerade beschriebene Vorgehensweise zur Änderung der WordPress Permalinks nicht funktioniert, habe ich noch eine zweite Möglichkeit, wie du zum Ziel kommst.

Als erstes solltest du nun prüfen, ob die Datei .htacces schon auf dem Server liegt. Dazu öffnest Du dein FTP-Programm und suchst im Root-Verzeichnis nach dieser Datei. Mehr Infos zum Thema FTP findest du hier.

  1. Lege die Datei .htaccess mit deinem FTP-Programm an
  2. Gib der Datei die CHMOD-Rechte 777. Wenn du Filezilla benützt, klicke mit der rechten Maustaste auf die Datei und dann erscheint das entsprechende Menü.
  3. Jetzt kannst du unter Einstellungen – Permalinks die gewünschte Änderung nochmal durchführen. WordPress sollte jetzt die notwendigen Schreibrechte dafür haben.
  4. Nachdem Du die Änderung durchgeführt hast, änderst Du die CHMOD-Rechte dieser Datei wieder auf den Wert „640“

Gefahr bei Umstellung der Permalinks

Bevor du die WordPress Permalinks änderst, solltest du dir über folgenden Punkt im Klaren sein. Durch die Änderung der Link-Struktur auf deiner Website kann es sein, dass bestimmte Links nicht mehr funktionieren:

WordPress - das E-Book für Einsteiger
  1. interne Links auf deiner WordPress Website (diese musst du selbst ändern).
  2. Links von anderen Websites auf deine (Backlinks).
  3. Google findet deine Unterseiten nicht mehr.

Aus diesem Grund macht es Sinn, die Permalinkstruktur ganz am Anfang festzulegen. Am besten erledigst du diesen Schritt noch vor der Veröffentlichung deiner Website.

Falls das nicht möglich ist und deine WordPress Website bereits online ist, solltest du eine entsprechende URL-Weiterleitung erstellen. Damit stellst du sicher, dass deine Links weitergeleitet werden und auch nach der Umstellung noch funktionieren.

Dazu ein kurzer Tipp: Notiere dir alle wichtigen Links deiner Website vor der Umstellung, damit du die Umleitungen danach anlegen kannst. Ich empfehle dir dafür dieses WordPress SEO Plugin.

301 Weiterleitung einrichten

Wenn du die URL-Struktur deiner WordPress Website änderst, ändern sich die Links. Falls deine Website bereits von Google indexiert wurde, solltest du entsprechend für jede einzelne Seite eine 301 Weiterleitung einrichten.

Damit setzt du Google in Kenntnis darüber, dass sich die URLs geändert haben und unter welchem Link die neue Seite gefunden wird.  Für WordPress gibt es verschiedene Plugins, mit denen du das umsetzen kannst.

Ich empfehle dir eine der folgenden Plugins:

WordPress Datensicherung

Die WordPress Permalink Einstellungen sind nicht ganz unkritisch. Daher empfehle ich dir vor und nach der Änderung eine komplette Datensicherung durchzuführen. Denn falls etwas nicht wie gewünscht falsch läuft und ein Fehler entsteht, kannst du auf ein funktionierendes Backup zurückgreifen.

Link: weitere Informationen zum Backup

weitere SEO-Optimierungen

Wenn du die WordPress Permalinks geändert hast, hast du eine sehr wichtige Einstellung gesetzt. Die Permalinks sind ein wichtiges SEO-Kriterium für Google.

SEO bedeutet übersetzt „Suchmaschinenoptimierung“. Damit du mit deinen Keywords möglichst weit oben in Google gelistet wirst, gibt es diverse WordPress SEO Plugins und Optimierungen.

Das derzeit beliebteste und beste SEO-Plugin für WordPress möchte ich dir kurz vorstellen. Das Plugin heißt YoastSEO und du kannst es in der Basisversion gratis nutzen.

Auch hier spielen die WordPress Permalinks eine zentrale Rolle. Zudem kannst du viele sehr wichtige SEO-Einstellungen setzen, die ohne diesem Plugin nicht zur Verfügung stehen.

Klicke hier, um unten einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort: