WordPress Permalinks ändern & htaccess aktualisieren (2019)

Die WordPress Permalinks sind extrem wichtig. Ich empfehle dir, diese Einstellung sofort nach der WordPress Installation anzupassen.

Mit dieser sogenannten WordPress htaccess Einstellung definierst du die URL-Struktur deiner Website. Dabei handelt es sich um eine wichtige SEO-Einstellung, die für dein Google Ranking sehr wichtig ist..

Google und deine Besucher sehen bei einer optimalen WordPress Permalink-Einstellung  (auch WordPress htaccess Einstellung genannt) sofort, um was es bei dieser Seite oder dem Beitrag geht. Das bringt Pluspunkte beim Ranking und erhöht die Klickrate. Kurz gesagt, du bekommst dadurch mehr Besucher und steigerst deinen Website-Traffik.

Was sind WordPress Permalinks?

Im folgenden ein kurzes Beispiel, wie sich das Ändern der WordPress Permalinks auf deine URL auswirkt. Du siehst auf den ersten Blick, dass die optimierte Einstellung wesentlich freundlicher ist:

  • Standard-Einstellung: https://www.deine-domain.de/?p=123
  • Einstellung Beitragsname: https://www.deine-domain.de/produkte

Wenn du die Einstellung auf „Beitragsname“ abänderst, sieht die URL-Struktur wesentlich besser aus. Die URL wird immer anhand des von dir vergebenen Titels der Seite/des Beitrags generiert. Unter einer solchen URL-Struktur sieht der Besucher und auch Google sofort, worum es auf dieser Seite geht.

WordPress Permalinks ändern

Die WordPress htaccess Einstellungen findest du im Adminstratorbereich deiner Website. Mit htaccess kannst du übrigens noch viel mehr als nur die Permalinkeinstellungen definieren. Darüber kannst du Dateien und Verzeichnisse vor ungewollter Indexierung durch Suchmaschinen schützen und viele andere Dinge definieren.

Wir fokussieren uns jetzt allerdings auf die Permalinkeinstellungen, da dies für deine WordPress Website sehr wichtig ist. Die WordPress Permalinks kannst du in den Einstellungen ändern. Gehe dazu bitte wie folgt vor:

  1. Mache vor der Änderung ein WordPress Backup.
  2. Klicke im Admin-Bereich auf Einstellungen – Permalinks.
  3. Prüfe, welche Einstellung ausgewählt ist.
  4. Empfehlung: Permalink-Einstellung „Beitragsname“.
  5. Klicke auf „Änderungen übernehmen“ um die Einstellung zu speichern.

WordPress Permalinks ändern

Wichtig: Nach dem Speichern musst du prüfen, welche Rückmeldung du von WordPress erhältst. In der Regel bekommst du eine positive Rückmeldung und deine Einstellung wird gespeichert.

Wenn alles geklappt hat, solltest du als nächstes deine Website prüfen. Teste dein Menü und interne Verlinkungen, ob alles wie gewünscht funktioniert.

weitere Aufgaben nach der Permalink-Umstellung

Nachdem du die WordPress Permalinks aktualisiert hast und damit die WordPress htaccess geändert hast, solltest du folgende Dinge beachten, prüfen und gegebenenfalls anpassen.

interne Links anpassen

Da sich durch diese Änderung die Linkstruktur deiner Website ändert, solltest du alle Links innerhalb deiner Website aktualisieren. Die Links im Menü werden in der Regel automatisch von WordPress aktualisiert. Das solltest du zwar kurz prüfen, zusätzliche Arbeit entsteht hier allerdings nicht.

Wenn du innerhalb deiner Seiten und Beiträge interne Links gesetzt hast, musst du diese noch ändern. Diese werden leider nicht automatisch geändert. Das musst du manuell und per Hand machen.

Über den Editor kannst du die internen Links sehr einfach ändern und aktualisieren.

WordPress Permalinks aktualisieren

301 Weiterleitung einrichten

Wenn du die URL-Struktur deiner WordPress Website änderst, ändern sich die Links.

  • Wenn deine Website noch ganz neu ist und von Google noch nicht indexiert wurde, ist das kein Problem. Dann musst du nichts weiter machen.
  • Falls deine Website bereits von Google indexiert wurde und im Index aufgenommen ist, solltest du entsprechend für jede einzelne Seite eine 301 Weiterleitung einrichten.

Da sich die Links geändert haben, könnten Besucher auf eine falsche Seite oder auf eine 404 Fehlerseite stoßen. Das ist natürlich nicht besonders professionell und dein Besucher wird darüber nicht erfreut sein.

Folgende Szenarien sind denkbar

  1. Interne Links auf deiner Website funktionieren nicht mehr. Im letzten Abschnitt haben wir bereits über dieses Thema gesprochen.
  2. Andere Websites verlinken auf einzelne Seiten von dir. Du kannst die Websitebetreiber entweder darum bitten, den Link zu ändern oder entsprechend eine Weiterleitung anlegen.
  3. Wenn Google deine Seiten bereits indexiert hat, leitet Google auf falsche Seiten weiter. Es kann eine Zeit dauern, bis Google die Änderung erkennt und die neuen URLs in den Index aufnimmt. Mit einer 301 Weiterleitung erleichterst du Google die Arbeit.

Wenn deine Website noch wenige Besucher hat
Falls du noch wenige Website-Besucher hast und du keine Angst vor Ranking-Änderungen und eventuell schlechteren Positionen hast, kannst du auf das Einrichten von Weiterleitungen verzichten.

Wenn du bereits viele Website-Besucher hast
Wenn du hingegen von Google oder anderen Websites täglich einige Besucher bekommst, solltest du eine entsprechende Weiterleitung deiner Seiten einrichten. Die Entscheidung liegt natürlich bei dir.

Für WordPress gibt es verschiedene Plugins, mit denen du das umsetzen kannst.

WordPress htaccess aktualisieren nicht möglich

Je nachdem wie dein Server konfiguriert ist, kann es sein das die WordPress htaccess Datei schreibgeschützt ist und deine Permalinkeinstellungen nicht aktualisiert werden können. Wenn das bei dir der Fall ist, musst du den Schreibschutz kurzfristig aufheben oder den Inhalt manuell in die Datei einbinden. Wie das funktioniert, zeige ich dir in folgendem Artikel

In ganz seltenen Fällen können die WordPress Permalinks nicht gespeichert werden. Falls du folgende Meldung erhältst, musst du noch einen weiteren Schritt durchführen.

Je nach Servereinstellung deines Hostinganbieters kann WordPress für dich die von dir gewünschten Änderungen nicht speichern. Das liegt dann an den fehlenden Schreibrechten der WordPress htaccess Datei.

So kannst du die WordPress Permalinks ändern auf deiner Website. In manchen Fällen musst du die htaccess-Datei anpassen.

Die Permalinkeinstellungen werden in der gerade genannten Datei (.htaccess) gespeichert. Gehe dazu bitte wie folgt vor (also nur wenn du diese Meldung bekommst):

  1. Kopiere den Quellcode, der dir auf dieser Seite angeboten wird.
  2. Füge diesen in die htaccess-Datei ein
  3. Prüfe, ob die WordPress Permalinks korrekt dargestellt werden

weitere SEO-Optimierungen

SEO bedeutet Suchmaschinenoptimierung. Suchmaschinenoptimierung ist sehr wichtig, damit du viele Besucher für deine Website bekommst. Mit der WordPress htaccess Einstellung hast du bereits einen wichtigen Schritt dafür unternommen.

Dadurch, dass deine URL (also der Permalink) jetzt viel schöner dargestellt wird, kann sich Google und co. viel mehr darunter vorstellen. Sobald du diese Einstellung gesetzt hast empfehle ich dir, dich intensiver mit dem Thema SEO zu beschäftigen.

SEO bedeutet übersetzt „Suchmaschinenoptimierung“. Damit du mit deinen Keywords möglichst weit oben in Google gelistet wirst, gibt es diverse WordPress SEO Plugins und Optimierungen.

Das derzeit beliebteste und beste SEO-Plugin für WordPress möchte ich dir kurz vorstellen. Das Plugin heißt YoastSEO und du kannst es in der Basisversion gratis nutzen.