WordPress Blog erstellen – so geht’s (Schritt für Schritt Anleitung)

Mit einem WordPress Blog kannst du dein Wissen und deine Ideen in der großen weiten Welt verbreiten. Das macht Spaß und wenn du es klug anstellst, kannst du mit deinem Blog Geld verdienen. WordPress bietet dir dafür alle Möglichkeiten, die du benötigst. In dieser Schritt für Schritt Anleitung zeige ich dir die beste Vorgehensweise.

Das Internet ist das wichtigste Medium der Gegenwart. In Form eines Blogs kannst du dein Wissen einer breiten Masse an Menschen zugänglich machen. WordPress ist dafür die mit Abstand beste Lösung!

WordPress Blog erstellen

Bevor du deine Inhalte erstellen und im Internet verbreiten kannst, musst du dich um ein paar technische Dinge kümmern. Das sind 3 Punkte:

  1. Du benötigst einen Hostinganbieter
  2. Auswahl einer Domain (deine Internetadresse)
  3. Du musst WordPress installieren

Ich empfehle dir den Hostinganbieter HostEurope. Bei HostEurope kannst du auch deine Domain registrieren und hast somit alles beisammen. Falls du dich bereits für einen anderen Anbieter entschieden hast, ist das natürlich auch in Ordnung.

Die Blogerstellung mit WordPress setzt keine technischen Fertigkeiten voraus. Du kannst ohne großen Zeitaufwand deinen eigenen Blog starten und du benötigst keine Programmierkenntnisse.

WordPress installieren

Der nächste Schritt besteht darin, WordPress zu installieren. Wie das funktioniert, zeige ich dir in diesem Blogartikel und in folgendem Video:

Nachdem du die Installation durchgeführt hast, kannst du mit der Erstellung deines WordPress Blogs beginnen. Du kannst alle Einstellungen bequem über deinen Browser durchführen und benötigst keine Programmierkenntnisse.

Bloggen mit WordPress

Zum Bloggen selbst steht dir ein Editor mit vielen Funktionen zur Verfügung. Damit kannst du Bilder hochladen und deine Texte formatieren. Das macht Spaß und funktioniert so ähnlich wie dein Textverarbeitungsprogramm.

Außerdem solltest du deine Beiträge (Artikel) in verschiedene Kategorien einteilen. Damit sich deine Besucher gut auf der Website zurecht finden, kannst du in WordPress Menüs und Widgets (Seitenleisten) anlegen.

Meine besten Blogging-Tipps für dich:

  • Jeder Beitrag sollte mehr als 500 Wörter enthalten.
  • Erstelle für jeden Beitrag ein Beitragsbild und binde Bilder zur Visualisierung ein.
  • Binde YouTube-Videos auf deinen Blogbeiträgen ein.
  • Verlinke deine Blogartikel untereinander.
  • Verwende Überschriften und Absätze zur besseren Lesbarkeit.

WordPress Plugins

Weiter geht es mit Plugins. Das sind Zusatzfunktionen von WordPress. Damit kannst du die Software modular um weitere Funktionen erweitern. Es gibt viele kostenlose und auch etliche kostenpflichtige Plugins mit tollen Funktionen.

Auf folgender Website findest du tausende kostenlose Plugins, die du sofort installieren und nutzen kannst.

Link: WordPress-Pluginliste

WordPress Themes

Ein Theme ist das Design deines WordPress Blogs. Im Internet findest du viele verschiedene Themes (kostenlose und kostenpflichtige). Suche nach einem passenden Theme das zu deinen WordPress Blog und zum Thema passt.

Ich empfehle dir ein einfaches Design ohne viel Schnickschnack. Ebenfalls ist es wichtig, dass das Theme bei Tables und Smartphones eine gute Figur abgibt. Teste deinen Blog also auch auf mobilen Endgeräten.

Schritt für Schritt Anleitung

Nachdem wir die Details geklärt haben, die einzelnen Schritte.

  1. Auswahl eines Hostinganbieters (Empfehlung: HostEurope)
  2. Domain (Internetadresse) auswählen
  3. WordPress installieren
  4. Grundeinstellungen setzen
  5. Impressum & Datenschutzerklärung erstellen (auf dieser Seite findest Du einen Impressums-Generator, der dich dabei unterstützt)
  6. erste Inhalte erstellen
  7. Theme auswählen
  8. Plugins installieren
  9. Website bei Google anmelden

Im Grunde genommen sind es genau diese Schritte, die du durchführen musst. Nachdem du diese Schritte erledigt hast, steht dein WordPress Blog.

Geld verdienen mit deinem WordPress Blog

Falls du mit deinem WordPress Blog Geld verdienen möchtest, hast du dich für die beste Software entschieden. WordPress ist die beliebteste Lösung für professionelle Blogger und Intenet-Marketer.

Durch das Bereitstellen von Werbeplätzen oder das Empfehlen von anderen Produkten kannst du mit deinem Blog Provisionen verdienen. Das Empfehlen von anderen Produkten nennt man in der Fachsprache Affiliate-Marketing.

Mit Affiliate-Marketing kannst du digitale Produkte oder auch Produkte von Amazon empfehlen. Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

In meinem Buch „Geldmaschine Internet“ gehe ich auf diese Thematik im Detail ein.

rechtliche Aspekte

Das Impressum ist und eine Datenschutzerklärung ein gesetzlicher Bestandteil jeder Internetseite. Auf der Website von eRecht24 findest du einen Generator, der dir bei diesem Thema helfen wird. Nehme das bitte ernst und schau dir das einmal an.

Link: Impressum-Generator

Aneitungen & Tutorials

Wenn du mehr über WordPress lernen und erfahren möchtest, werden wir dich sehr gerne dabei unterstützen. In Tutorials und Anleitungen zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du mit WordPress einen Blog und eine Website erstellen kannst.

Bitte schaue dir dazu meine beiden Produkte an:

weitere WordPress Blogging-Tipps

deine Zielsetzung

Was möchtest du mit deinem WordPress-Blog erreichen? Willst du damit Geld verdienen oder ist es ein Hobby von dir. Aus diesem Grund solltest du ein klares Ziel für deinen Blog definieren.

Nische und Fokus

Ganz wichtig ist es natürlich, dass du dich mit deinem Blog auf ein bestimmtes Thema fokussierst. Deine Besucher sollen sofort erkennen, worum es auf dieser Seite geht. Ich kenne einige Blogs, die über alle möglichen Themen schreiben. Das ist allerdings nicht Zielführend und die Besucher verlassen diese Seiten sehr schnell wieder.

Design & Theme deines Blogs

Ein elementarer Bestandteil eines professionellen Blogs (und auch jeder Website) ist das Design. Für WordPress gibt es sehr viele kostenlose Themes, die du verwenden kannst. Trotzdem solltest du dir überlegen, ein Premium-Theme (kostenpflichtiges Theme) auszuwählen. Im Gegensatz zu kostenlosen Themes bietet ein Premium Theme mehr Funktionen und ist in der Regel sehr gut programmiert.

Achten auf ein schlichtes und professionelles Design. Außerdem solltest du auf eine übersichtliche Navigationsstruktur achten.

Inhalte mit Mehrwert

Ebenso wichtig sind regelmäßige und qualitativ hochwertige Inhalte mit echtem Mehrwert. Aus diesem Grund solltest du ausschließlich Artikel veröffentlichen, die deinem Leser Mehrwert liefern. Dementsprechend werden deine Besucher länger auf der Website bleiben. Das ist gut für dich und außerdem ein Rankingfaktor in Google.

SEO-Plugin installieren

Zudem solltest du ein SEO-Plugin für deinen WordPress Blog verwenden. Ich empfehle dir das bekannte und beliebte Plugin YoastSEO. Damit kannst du deine Website für Google optimieren.

Oliver Pfeil
 

Als Experte für die Themen Webdesign, WordPress, Online-Marketing, digitale Produkte und Automatisierung hat sich Oliver Pfeil im Internet einen großen Namen gemacht. Auf dieser Website veröffentlicht er regelmäßig neue Artikel, Tutorials, Anleitungen, Tipps & Tricks. kostenloses WordPress-Tutorial & Produkte von Oliver Pfeil

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply:

X