4

WordPress-Banner einbinden

Im Gegensatz zu vielen Meinungen sind Banner immer noch ein wirklich sehr effektives Online-Marketing Werkzeug. Bannerwerbung wird nach wie vor sehr häufig eingesetzt. Gerade bei den sogenannten Launches werden diese GIF-Grafiken zur Verfügung gestellt, die Sie in Ihren WordPress-Blog einbinden können.

Damit sind wir auch gleich beim Thema:

Wieso Banner in WordPress nutzen?

Die Antwort ist eigentlich ganz einfach. Sie verdienen Geld durch Werbung oder mit Affiliateprodukten und bieten Ihren Bloglesern dadurch Mehrwert mit themenrelevanten Informationen und Produkten.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten, wie Sie damit auf Ihrem WordPress-Blog Geld verdienen können:

  • Banner gegen Gebühr einbinden
    Sie können eine monatliche Gebühr verlangen, wenn jemand bei Ihnen eine Werbung schalten möchte. Das bringt Ihnen ein dauerhaftes Zusatzeinkommen. Je nach Größe und Besucherzahlen Ihres Blogs können Sie durchaus 20 – 40 Euro monatlich für die Schaltung verlangen. Natürlich können Sie verschiedene Bannerplätze mit unterschiedlichen Preisen anbieten. Erstellen Sie dazu einfach eine extra Seite, auf der sich potentielle Kunden informieren können.
  • Affiliatewerbung
    Wenn Sie bei einem Launch mitmachen oder einfach so ein fremdes Produkt bewerben das zu Ihrer Nische passt, können Sie die entsprechenden Banner auf Ihrem WordPress Blog darstellen. Dabei bekommen Sie natürlich keine monatliche Gebühr, dafür verdienen Sie an jedem Verkauf mit, der über Ihren Affiliate-Link das Produkt bestellt. Auch auf meinem Blog werden Sie immer wieder einen Werbung zu einem themenrelevanten Produkt finden.

Wie funktioniert die Einbindung?

Wie bei fast allem, gibt es auch hier mehrere Möglichkeiten. Aber keine Angst, einen Banner in WordPress einzubinden, ist wirklich einfach.

Als erstes benötigen Sie natürlich die Grafik oder einen entsprechenden Code, den Sie einbinden können. In der Regel können Sie auf der Affiliate-Seite des Anbieters einen entsprechenden Code generieren, in dem Ihr Partnerlink bereits enthalten ist.

Wahlweise können Sie den Banner in WordPress direkt in einen Beitrag oder in einem Widget einbinden. Dazu kopieren Sie den Quellcode und fügen diesen im Text-/HTML-Modus direkt ein. Wenn Sie den Banner nur als Grafikdatei zur Verfügung haben, laden Sie diesen über „Datei hinzufügen“ als erstes hoch, damit dieser in Ihrem WordPress-Projekt zur Verfügung steht. Anschließend klicken Sie auf das Bild und fügen über das Symbol „Link einfügen“ Ihren Partnerlink ein.

WordPress-Plugins für Bannerverwaltung

Natürlich gibt es für WordPress auch einige Plugins, mit denen Sie Ihre Banner verwalten können. Bei nur wenigen macht das natürlich keinen Sinn. Wenn Sie allerdings viele Banner in Rotation darstellen und/oder eine Klickstatistik der Banner haben möchten, sollten Sie ein WordPress Plugin nutzen.

Ich persönlich nutze auf fast keinem meiner Blogs ein Plugin dazu, da ich dieses Thema lieber manuell löse.

Ein sehr bekanntes WordPress-Plugin ist WP Bannersize. Es bietet viele Möglichkeiten und ist einfach zu bedienen. Auf dieser Seite finden Sie eine Auflistung coole Bannerplugins.

Oliver Pfeil
 

Als Experte für die Themen Webdesign, WordPress, Online-Marketing, digitale Produkte und Automatisierung hat sich Oliver Pfeil im Internet einen großen Namen gemacht. Auf dieser Website veröffentlicht er regelmäßig neue Artikel, Tutorials, Anleitungen, Tipps & Tricks. kostenloses WordPress-Tutorial Produkte von Oliver Pfeil

Click Here to Leave a Comment Below 4 comments
Jörg - 14. November 2016

Die Anzeigen manuell einzupflegen bringt die größte Kontrolle, jedoch stößt diese Methode bei einer gewissen Anzahl an Seiten und Artikeln an ihre Grenzen. Zudem lassen sich viele nützliche Funktionen, z.B. das Testen und Optimieren von Bannern über Anzeigenrotationen nicht umsetzen, zumindest nicht einfach so. Ich habe mich intensiv mit dem Thema Anzeigen-Plugins beschäftigt, bzw. beschäftigen müssen, weil mir in den letzten Jahren unglücklicherweise nach und nach alle Plugins abgesprungen sind, die ich einetzen wollte:

– WPads (extrem rudimentär, aber seit Jahren nicht mehr weiterentwickelt)
– Simple Ads Manager (praktischer Ad Manager, aber Sicherheitslücken, deswegen sogar aus dem WP-Pluginverzeichnis geflogen)
– WP Bannersize (seit 3 Jahren kein Update)
– AdRotate (ganz gut, aber auf Seiten mit Caching viele Fkt. nicht möglich)
– Advanced Ads (in der freien Version viel mehr Funktionen als die aufgezählten Plugins, in der Pro-Version, die ich seit einem halben Jahr zufrieden nutze, sagenhafte Möglichkeiten (z.B. AdBlocker-Umgehung, Cache Busting, Responsive ads, Tracking, Adsense-Interface)

Reply
suher - 29. Juni 2016

Hallo Oliver,
dazu hätte ich auch eine Frage:
Ich möchte auf meiner WP Seite einen Banner Code (meinen eigenen) als Quellcode anzeigen. Dieser soll und kann kopiert werden, um dem User meiner Website den Einbau dieses Codes = ein Bild in einem Widget, in einer Seite zu ermöglichen. Dieser Banner ist ein Bild, kann aber auch ein Formular sein, siehe nachstehendes Musterbeispiel, wie ich es gerne gelöst haben würde…
https://www.foodwatch.org/de/spenden/banner-widgets-schalten

Mein Problem ist, das ich es mit Iframe / raw html code (ich benutze den Visual Composer) und mit dem TExt editor versucht habe… jedesmal wird nicht der Code angezeigt, sondern das Bild selbst… somit kann man nichts kopieren und den Code sieht man auch nicht.
Der code für das Musterbeispiel ist:

<input class="copyMe" type="text" value="Ihr Browser kann leider keine eingebetteten Frames anzeigen“ readonly=“readonly“>

Allerdings habe ich kein Formular, sondern nur ein Bild, und die vielen anderen Parameter kenne ich nicht und weiß auch nicht, ob sie weglassen oder modifizieren soll…

Hast Du einen Vorschlag – ich wäre über Deine HIlfe sehr dankbar! lg. su

Reply
Alexandra Maria - 2. Februar 2016

hallo Oliver, danke für den Beitrag, Nun weiß ich schon mal mehr 🙂 Ich habe einen Blog und möchte nun anfangen, Werbung zu schalten. Ich habe auch ein Unternehmen, das Interesse hat. Das geht dann in Richtung Affiliate, sprich, wenn jemand über meinen blog auf deren Seite kommt und etwas kauft, soll ein Teil davon in Form von Provision an mich gehen. Meine Frage nun: wie sehe ich (bzw. mein Partnerunternehmen) ob jemand über meinen Blog auf die Seite kam oder anders? Sprich, wer prüft, wann für ein gekauftes Produkt Provision an mich fällig wird?
Das kapiere ich noch nicht.

Danke schon mal für eine Antwort, die mir sehr helfen würde!

Alexandra

Reply

Leave a Reply: