WordPress Backup durchführen & wiederherstellen (Plugin VS manuell)

WordPress Backup durchführen und wiederherstellen. Ein Backup kannst du manuell oder mit einem Plugin durchführen.

Ein Thema das leider sehr viele absolut vernachlässigen, ist das regelmäßige Backup. Ein regelmäßiges Backup ist  ein wichtiger Sicherheitsaspekt. Das WordPress-Backup ist sozusagen deine Lebensversicherung, falls mal etwas schief geht.

Wieso solltest du ein Backup deiner WordPress-Website durchführen?

Es gibt verschiedene Szenarien, die auftreten können. Damit möchte ich dich ein wenig sensibilisieren. Etwas weiter unten findest du ein kurzes Tutorial, wie du deine Datensicherung (manuell oder mit einem Plugin) durchführen kannst.

Wieso ein WordPress Backup?

Bei folgenden Szenarien ist ein funktionierendes Backup die Lebensversicherung für deine Website:

  • Du wirst Opfer eines Hackingangriffs.
  • Bei einem Update tritt ein Fehler auf.
  • Ein Plugin oder Theme zerstört deine Website.
  • Du machst selbst einen Fehler, den du nicht mehr Rückgängig machen kannst.

Gerade in der heutigen Zeit, wo es an jeder Ecke Hackingangriffe, Viren, Trojaner und weitere Schadensmuster gibt, sollstest du dich vor diesen Gefahren schützen. Ein wichtiges Element ist deine WordPress Datensicherung.

Du kannst dich hier natürlich auf deinen Hostinganbieter verlassen. Ich empfehle dir allerdings, das du die Sache selbst in die Hand nimmst. Aus diesem Grund hast du diesen Artikel wahrscheinlich gefunden.

WordPress Backup durchführen

Grundsätzlich stehen dir 3 Möglichkeiten zur Verfügung, wie du deine Website sichern kannst.

  1. Du verlässt dich auf deinen Hostinganbieter.
  2. Du führst das Backup manuell durch.
  3. Möglichkeit 3 ist ein Backup-Plugin für WordPress.

Auf deinen Hostinganbieter solltest du dich allerdings nicht verlassen. Oft reicht ein Backup nur für eine bestimmte Zeit zurück. Je nach Tarif kann das Einspielen eines WordPress Backups mit Kosten verbunden sein.

Auf Möglichkeit 2 und 3 möchte ich etwas genauer eingehen. Kurz vorweg: Meine Empfehlung ist ein manuelles Backup.

Ich empfehle dir, mindestens 1 Mal pro Monat eine Datensicherung durchzuführen. Wenn du eine große Änderung durchgeführt hast, solltest du zwischendurch ein zusätzliches Backup durchführen.

Backup manuell durchführen

Bei einem manuellen Backup musst du 2 Dinge sichern:

  • Ordner und Dateien auf deinem Webserver
  • deine Datenbank

Ordner und Dateien sicherst du mit einem FTP-Programm. Ich empfehle dir die Software Filezilla. Diese kannst du mit dem MAC und auch mit dem PC nutzen. Filezilla ist ein Programm, mit dem du Daten von Server und deinem Computer in beide Richtungen übertragen kannst.

Bei einem Backup kopierst du alle Ordner und Dateien von deinem Webserver auf deinem Computer. Wenn du möchtest, kannst du das in einer ZIP-Datei zusammenfassen.

Der zweite Schritt besteht darin, die Datenbank zu sichern. Dazu musst du dich bei deinem Hoster in die Datenbank einloggen. Diese kannst du mit wenigen Klicks exportieren und auf deinem Rechner speichern.

Achte beim Export darauf, dass alle Tabellen angehakt sind. Speichere die Datenbankdatei als *.sql-Datei ab. Wenn du diese beiden Schritte erledigt hast, hast du das WordPress-Backup vollständig durchgeführt.

Hostinganbieter-Tipp

Manche Hostinganbieter (zum Beispiel HostEurope mit der Funktion „Backup on the fly“) bieten eine tolle Funktion an. Damit kannst du das Backup deines Webservers und der Datenbank mit nur einem Klick durchführen. Informiere dich am besten bei deinem Hoster, ob du das WordPress Backup auf diese Weise durchführen kannst.

Das war jetzt der manuelle und auch etwas aufwändigere Weg. Alternativ gibt es auch WordPress-Plugins, mit dem du das Backup etwas einfacher durchführen können. Ich empfehle dir allerdings, die manuelle Vorgehensweise, da du dabei ganz genau weist, was du getan hast. Falls das Plugin Fehler macht und das WordPress Backup nicht alle Daten sichert, hilft dir das Update gar nichts.

Falls du trotzdem den einfacheren Weg gehen und ein Plugin nutzen möchtest, hier ein paar Infos dazu:

Backup via WordPress Plugin

Mit einem Plugin können Sie das WordPress Update sehr einfach durchführen. Mit dem Plugin BackUpWordPress kannst du alle Daten und die Datenbank direkt über das Backend sichern.

Nach der Installation des Plugins kannst du das Backup anstoßen und anschließend über einen Link herunterladen. Die gepackte Datei wird auf deinem Server gespeichert.

WordPress-Website sicher konfigurieren

Damit deine Website möglichst sicher vor Angreifern ist, solltest du deine Website schützen. Es gibt viele Möglichkeiten, wie du deine Website vor potentiellen Eindringlingen schützen kannst. Da dieses Thema sehr umfangreich ist, habe ich dazu einen extra Blogartikel für dich erstellt.

Link: weitere Informationen

Oliver Pfeil
 

Als Experte für die Themen Webdesign, WordPress, Online-Marketing, digitale Produkte und Automatisierung hat sich Oliver Pfeil im Internet einen großen Namen gemacht. Auf dieser Website veröffentlicht er regelmäßig neue Artikel, Tutorials, Anleitungen, Tipps & Tricks. kostenloses WordPress-Tutorial & Produkte von Oliver Pfeil

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply:

X