wichtige WordPress-Einstellungen

WordPress ist mindestens so flexibel und beweglich wie ein Profi-Turner. Viele tolle Einstellungsmöglichkeiten geben dir absolute Flexibilität.

Tutorials, Tipps und Tricks dazu veröffentliche ich regelmäßig auf dieser Website. Heute bekommst Du von mir eine Liste/Zusammenfassung bereits veröffentlichter Blogartikel, wo ich konkret auf bestimmte WP-Einstellungen und Möglichkeiten eingehe.

Beiträge und Seiten auf „privat“ stellen

Wenn Du einzelne Seiten oder Beiträge schützen möchtest, kannst Du diese auf „privat“ stellen und einen Passwortschutz hinterlegen. So können nur Personen auf diese Inhalte zugreifen, die von dir den Link und das von dir hinterlegte Passwort erhalten haben.

WordPress-Beitrag auf Privat stellen

Das macht beispielsweise für Vereine und Firmen dann sinn, wenn bestimmte Informationen nur für die Mitglieder oder Mitarbeiter zur Verfügung gestellt werden sollten. Natürlich ist das eine ganz einfache Form eines Mitgliederbereiches.

Link: Inhalte mit einem Passwort schützen
Link: Memberbereich mit WP erstellen

Kommentarfunktion aktivieren/deaktivieren

Je nachdem ob Du WordPress als Blogsystem oder statische Website benutzt, sollte die Kommentarfunktion entsprechend konfiguriert werden. Grundsätzlich ist eine Kommentarfunktion eine tolle Sache, um deine Website lebendiger zu machen.

WordPress Kommentarfunktion aktivieren/deaktivieren

In folgendem Blogartikel zeige ich dir, wie Du diese Einstellungen ganz einfach ändern kannst.

Link:  Einstellungen der Kommentarfunktion

htaccess-Einstellungen in WP

Die wohl wichtigste Einstellung in WP. Mit der htaccess-Funktion hast Du mehrere Möglichkeiten. Einfach ausgedrückt geht es um die URL-Darstellung, also was in der Adresszeile des Browsers steht. In der Standardeinstellung von WordPress kann man aus der Adresse keine Rückschlüsse auf den Inhalt ziehen. Mit einer optimieren Einstellung erzeugst Du eine schöne URL-Struktur.

htaccess - WordPress Permalinkeinstellungen

Link:  Permalinkstruktur optimieren

mehr Komfort im WordPress-Backend

Wenn Du viele Beiträge veröffentlicht hast, wird es schnell etwas unübersichtlich und Du musst zum Bearbeiten verschiedene Seiten durchblättern. Mit einer kleinen aber sehr wirkungsvollen Einstellung kannst Du in WP die Anzahl an dargestellten Beiträgen auf einer Seite auf einen beliebigen Wert erhöhen.

Link:  Usability verbessern

Username Admin ändern

Wenn Du einen Usernamen wie admin, administrator oder deinen eigenen Namen verwendest, musst Du jetzt unbedingt weiterlesen. Diese Benutzernamen sind sehr unsicher, da sie leicht zu erraten sind. Du solltest einen Benutzernamen für den Login verwenden, der eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen beinhaltet.

Um den Benutzernamen in WordPress zu ändern, müssen wir einen kleinen Umweg gehen, den ich dir in folgendem Tutorial zeige.

Link:  Benutzernamen ändern

Oliver Pfeil
 

Als Experte für die Themen Webdesign, WordPress, Online-Marketing, digitale Produkte und Automatisierung hat sich Oliver Pfeil im Internet einen großen Namen gemacht. Auf dieser Website veröffentlicht er regelmäßig neue Artikel, Tutorials, Anleitungen, Tipps & Tricks.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Leave a Reply: