Social Media Marketing: Ideen & Strategien für mehr Erfolg

Das Social Media Marketing kannst du als einen Teilbereich des gesamten Online Marketings betrachten. Die Grundlage deines Online Marketings bildet deine Website. Mit dieser Website verfolgst du als Online Marketer ganz bestimmte Ziele: Du willst für deine Besucher Mehrwert schaffen. Du willst diese Besucher in echte Interessenten und natürlich auch in zufriedene Kunden verwandeln. Du willst Umsatz machen.

Social Media – Definition

Um diese Ziele zu erreichen, benötigst du einen ausgewogenen Mix an Online Marketing-Aktivitäten – und das Social Media Marketing ist ein sehr wichtiger Teil davon. Im Social Media Marketing setzt du die sozialen Medien und Netzwerke so ein, dass sie die Erreichung deiner Unternehmensziele maßgeblich unterstützen. Dazu reicht es nicht aus, eine Seite bei Facebook einzurichten und gelegentlich Fotos auf Instagram zu veröffentlichen.

Social Media Marketing - eine Definition

Pixabay: @geralt

Als erfolgreicher Social Media Manager hast du eine klare Strategie und weißt, wie du die folgenden Fragen beantwortest: Welche Social Media Kanäle benötigst du, welche sind also sinnvoll für dich? Womit „fütterst“ du diese Kanäle und wie oft? Welche Instrumente stehen dir zur Verfügung, um deine Erfolge zu messen?

Und daraus ergibt sich für dich möglicherweise gleich die nächste Frage:

Kann man Social Media Marketing lernen?

Ja, du kannst lernen, die sozialen Medien für deine Ziele punktgenau einzurichten und zu nutzen. Es gibt sogar inzwischen das Berufsbild „Social Media Manager“ mit anerkanntem Abschluss. Aber ganz ehrlich: Um professionelles Social Media Marketing zu betreiben, benötigst du keine teuren Weiterbildungen. Denn das meiste Wissen steht dir – zum Teil sogar kostenlos – im Web zur Verfügung.

Welche Kanäle des Social Media Marketing sind für dich wichtig? Diese Frage habe ich mir natürlich auch gestellt. Und um diese Frage beantworten zu können, habe ich mich wieder mit meinen Zielen auseinandergesetzt.

  • Welche Zielgruppe will ich erreichen?
  • Was wünscht sich diese Zielgruppe, und was möchte ich ihr entsprechend bieten?
  • Daraus ergab sich dann die nächste Frage: Wo und wie erreiche ich meine Interessenten und potenziellen Kunden?

Kanäle im Social Media Marketing – meine Empfehlungen für dich

1. Facebook und die Facebook-Fanpage

Einer der wichtigsten Social Media Kanäle ist und bleibt Facebook. Allein in Deutschland erreichst du über diese Plattform 31 Millionen aktive Nutzer. Hast du dich eigentlich jemals gefragt, wie Facebook seinerzeit gestartet ist? Und wie es sich derart schnell zu eine der weltweit beliebtesten Plattformen entwickeln konnte?

Der Gründer Marc Zuckerberg hat mit Facebook einen regelrechten Hype ausgelöst. 2010 entstand sogar ein Film zur Geschichte von Facebook, der mich wirklich begeistert hat. Er heißt „The Social Network“ und zeigt viele interessante Hintergründe auf. In meinem Artikel berichte ich genauer über diesen Film. Und darüber, was du von ihm lernen kannst.

Social Media Marketing - Facebook

Pixabay: @FirmBee

Du brauchst übrigens kein Riesen-Budget, um Facebook für dich zu nutzen. Starte dein Marketing mit den kostenlosen Tools dieser Plattform und richte dann nach und nach zielgerichtete und konkrete Werbekampagnen ein. Für dein Online-Unternehmen kannst du eine spezielle Facebook-Fanpage einrichten. Diese Fanpage kannst du auch als Unternehmensseite bezeichnen. Richte sie professionell ein und poste dort regelmäßig aktuelle Beiträge über dich und dein Unternehmen.

Facebook ist ein sehr wichtiger Baustein im Social Media Marketing, den du keinesfalls unterschätzen solltest!

2. Instagram

Diese Social Media Plattform gehört zu Facebook und zählte im Juni 2018 eine Milliarde aktive Nutzer. Angefangen hat die Plattform als Online-Fotoalbum, inzwischen kannst du auch Instagram zielgerichtet für dein Social Media Marketing nutzen. Die kommerzielle Nutzung startete im Juli 2016. Seitdem bietet die App dir die Möglichkeit, einen Business-Account einzurichten. Damit erhältst du Zugriff auf spezielle Statistik-Tools, du kannst Werbung schalten und zusätzliche Kontaktoptionen hinzufügen.

Deine Werbung wird in Form von Videos und Fotos geschaltet, die auf die Nutzer und ihre Vorlieben abgestimmt sind. So findest du mühelos potenzielle Käufer deiner Produkte. Besser gesagt: Deine potenziellen Käufer finden dich! Klicken sie auf eines deiner Produktbilder, kannst du ihnen Infos und Preise dazu liefern. Im Fachjargon wird dies als visuelles Schaufenster bezeichnet.

Du kannst Instagram auch noch weiter gefasst für dein Social Media Marketing nutzen. Schreibe zum Beispiel Ratgeber zu deinen Produkten und verfasse Berichte über Produkttests. Somit weckst du bei deinen Interessenten und potenziellen Käufern noch größere Aufmerksamkeit für das, was du ihnen bietest.

3. XING

Wahrscheinlich denkst du nicht unbedingt gleich an XING, wenn du über deine Social Media Marketing-Strategie nachdenkst. Aber auch dieses Business-Netzwerk bietet dir ungeahnte Möglichkeiten. Weltweit nutzen monatlich bis zu 3,5 Millionen Besucher diese Plattform, und die meisten von ihnen stammen aus der Region DACH – also aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

XING eignet sich im B2B-Bereich perfekt für Direkt- und Empfehlungs-Marketing, für die Generierung von Leads, für PR und Online-PR und natürlich für deine SEO (Suchmaschinen-Optimierung). Dazu bedarf es einiger wirklich wichtiger Maßnahmen, die du aber bald als verblüffend wirkungsvoll erleben wirst.

Für dein erfolgreiches Social Media Marketing mit XING empfehle ich dir,

  • dein Profil hinsichtlich deiner Keywords zu optimieren. So wirst du nicht nur besser innerhalb der Plattform gefunden, sondern auch Google wird diese Maßnahme honorieren und dich möglicherweise höher ranken als XING selbst!
  • dich als Experte auf einem ganz bestimmten Gebiet zu positionieren. Anders ausgedrückt: Spezialisiere dich! Zeige, was du kannst und welchen Mehrwert du zu bieten hast. Und sei dabei so konkret wie möglich.
  • deine Kontakte sorgfältig auszuwählen. Hast du dich im Social Media Marketing als Experte auf deinem Gebiet positioniert, sollten auch deine Kontakte dazu passen. Konzentriere dich auf Personen, die zu deinem Bereich passen. Hier gilt: Klasse statt Masse!
  • Content sorgfältig zu recherchieren. Du kannst die unterschiedlichsten Inhalte mit deinen Kontakten teilen. Bedenke dabei, dass dieser Content auch in fünf Jahren noch im Internet verfügbar sein wird. Auch hier empfehle ich dir, dich an das Rezept „Klasse statt Masse“ zu halten. Schreibe und veröffentliche lieber weniger Artikel, die du dafür erstklassig recherchiert und verfasst hast.

XING als Social Media Marketing Kanal: weitere Tipps von mir

Nutze die XING-Gruppen als Social Media Marketing-Instrument. Verzichte jedoch darauf, gleich deine Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. Konzentriere dich zunächst lieber darauf, solide Geschäftsbeziehungen aufzubauen, deine Kontakte zu pflegen und relevant für sie zu werden.

Gehe erst dann aktiv auf Kundensuche, wenn du dich als Experte positioniert hast und du entsprechend wahrgenommen wirst. Jetzt startet dein eigentliches Social Media Marketing auf XING. Bist du freiberuflicher Texter? Dann mach dich auf die Suche nach Chefredakteuren, die genau dein Know-how benötigen.

Verwende ein professionelles Business-Foto. Betrachte XING als öffentliches Akquise-Tool. Du wünschst dir seriöse Kontakte? Dann zeige dich selbst von deiner besten Seite!

Nimm unmittelbaren Kontakt auf. Du hast auf einer Messe, einem Meeting oder einem anderen Event Personen getroffen und dich gut mit ihnen unterhalten. Ihr hattet euch viel zu sagen, eure Themen lagen im gleichen Fachgebiet. Und auch sonst ist es offensichtlich lohnenswert, langfristig in Kontakt zu bleiben. Kontaktiere diese Personen auf XING möglichst bald nach der Veranstaltung.

Fazit zu XING als Social Media Marketing-Instrument

XING ermöglicht dir ein effektives und vor allem erfolgreiches Social Media Marketing. Bitte halte dir immer vor Augen, dass es sich auch bei diesem Business-Netzwerk nicht um eine Einbahnstraße handelt. XING lebt vom Geben und Nehmen und verlangt Geduld und starken Themenbezug. Du wirst verblüfft sein, wie wertvoll dieses Netzwerk für deine Social Media Marketing-Strategie wird!

4. LinkedIn

Auch das Netzwerk LinkedIn kann für dich zu einem sehr wichtigen Social Media Marketing-Instrument werden! Diese Plattform hilft dir, deine geschäftlichen Resultate zu verbessern und deine Marke bekannter zu machen. Hier kannst du deine potenziellen Kunden ideal über deine Produkte und Dienstleistungen informieren und sie mühelos auf dem Laufenden halten.

Für das unternehmerische Social Media Marketing auf LinkedIn benötigst du vor allem eines: eine Unternehmensseite. Und dazu brauchst du vorerst ein persönliches Profil. Das hast du schon? Perfekt, dann machen wir an dieser Stelle gleich weiter.

Deine Unternehmensseite richtest du im LinkedIn Marketing Solutions Portal auf. Hier gibst du deinen Firmennamen und die Website-Adresse ein, fügst aussagekräftige Banner und Logos hinzu und – ganz wichtig! – eine Beschreibung deiner Firma. Die ersten 156 Zeichen dieser Beschreibung erscheinen in der Google-Vorschau. Sie sind also entscheidend für dich und deinen Erfolg auf LinkedIn!

Hast du alle relevanten Daten erfasst und deine LinkedIn-Unternehmensseite veröffentlicht, geht es ans Optimieren. Du willst dieses Netzwerk professionell für dein Social Media Marketing verwenden. Darum sollte deine Unternehmensseite auch professionell aussehen. Im Prinzip gelten hier die gleichen Regeln wie für XING, was Content, Gruppen-Aktivitäten und Kontakte betrifft.

Aber LinkedIn bietet dir noch mehr!

– Stelle mit Hilfe einer Showcase-Seite deine Specials ins Rampenlicht: neue Produkte, ein aktuelles Event oder ähnliches.
– Verlinke auf die Videos in deinem YouTube-Kanal. Diese Videos laufen automatisch im Newsfeed ab und generieren eine verblüffende Share-Rate.
– Spendiere deinen Posts auf LinkedIn aussagekräftige Bilder. Die Statistiken von LinkedIn zeigen, dass diese Posts bis zu 98 Prozent häufiger kommentiert werden.

Du möchtest LinkedIn-Anzeigen punktgenau in deine Social Media Marketing-Strategie integrieren? Dann kannst du hier auf ausgezeichnete Targeting-Fähigkeiten zugreifen. Unter anderem bietet dir dieses Netzwerk unterschiedliche Self-Service-Anzeigen sowie Werbeprodukte, die über zum Beispiel über eine Anzeigenplattform buchen kannst.

Nutze auch die LinkedIn-Analytics.

Diese Statistiken liefern dir wertvolle Informationen:

  • Mit welchen deiner Inhalte interagieren deine Follower am ehesten?
  • Zu welcher Tageszeit erzielen deine Posts das höchste Engagement? Wie planst du die Veröffentlichungen auf LinkedIn in deinen Redaktionskalender ein?
  • Verfolge den Traffic und die Aktivitäten auf deiner Unternehmensseite, und passe deine Social Media Marketing-Strategie anhand realer Informationen an!

5. Twitter

Wenn du dich entscheidest, den Micro-Blogging-Dienst Twitter als Social Media Marketing-Instrument zu nutzen, solltest du zwei Dinge unbedingt berücksichtigen:

  • Die Kommunikation auf dieser Plattform geschieht in Echtzeit und
  • ist stets an den neuestens Neuigkeiten und aktuellsten Themen weltweit ausgerichtet.

Bei Twitter klinkst du dich sozusagen in bestehende Gespräche ein, kommunizierst mit deinen Kunden und Interessenten auf Augenhöhe und machst sie konstant auf die Mehrwerte aufmerksam, die du ihnen bietest.

Tweets im Social Media Marketing

Was wir bei Facebook unter „Post“ kennen, nennt sich bei Twitter „Tweets“. Die Länge der Tweets ist auf 280 Zeichen beschränkt, was dich dazu „zwingt“, schnell auf den Punkt deiner Botschaft zu kommen. Du kannst nicht nur Text twittern, sondern auch Bilder, Videos, GIFs und Memes. Als Unternehmer kannst du darüber hinaus mit deinen Kunden per Live-Video interagieren und Umfragen starten.

Und dann gibt es noch die Hashtags. Damit steht dir ein zusätzliches Repertoire an Kommunikationsmöglichkeiten zur Verfügung. Deine Tweets erhalten eine viel größere Reichweite, und du kannst deine eigenen Aussagen ideal ergänzen. Achte bei der Auswahl der Hashtags darauf, dass sie für deine Branche und dein Unternehmen relevant sind.

Optimales Social Media Marketing via Twitter

Bevor du fröhlich drauflos twitterst, solltest du dir sowohl über deine Ziele als auch über eine durchdachte Social Media Marketing-Strategie im Klaren sein. Folgende Fragen können dir bei deinen Überlegungen helfen:

  • Wie möchtest du Twitter für dein Unternehmen nutzen?
  • Worüber möchtest du twittern? Was sind deine Themen?

Was du bei Twitter beachten solltest

Grundsätzlich gilt: Die perfekte (Uhr-)Zeit zum Twittern existiert nicht. Lerne deine Zielgruppe möglichst genau kennen, damit du verstehst, wann sie am besten auf deine Tweets eingeht. Getwittert wird im Zweifel auch am Wochenende – dessen solltest du dir bewusst sein.

Prüfe in deinem Twitter-Account die am häufigsten genutzten Hashtags. Sind welche dabei, die du für deine Tweets nutzen kannst? Tu es! Die Wahrscheinlichkeit, dass deine Tweets rund um diese Hashtags wahrgenommen werden, sind deutlich höher.

Im Social Media Marketing ist eine Frage von größter Bedeutung: Wie oft solltest du posten? Ein bis zwei Blog-Posts pro Woche, die du via Facebook weiter verteilst, sind akzeptabel. Bei Twitter ist diese Frequenz viel zu niedrig. Unternehmen, die nur selten auf Twitter posten, gehen in der Masse unter. Ein Tweet täglich ist Minimum, mehr sind besser. Achte auch hier auf Mehrwert und Relevanz.

Social Media Monitoring – Tools, die du brauchst

Welche Informationen und Nutzerprofile in den Sozialen Medien sind für dich und dein Unternehmen relevant? Wie lauten die aktuellen Themen deiner Branche, welche Meinungen kursieren zu deinen Produkten? Und zu denen deiner Wettbewerber? Was sagen Influencer und Kritiker dazu?

Social Media Tools

Pixabay: @KevinKing

Um diese Fragen beantworten zu können, bietet dir das Social Media Monitoring unglaublich wertvolle Dienste. Das Monitoring wird im Gegensatz zur Social Media Analyse kontinuierlich durchgeführt; automatische Benachrichtigungen (Alerts) informieren dich zeitnah über kritische Beiträge.

Für das Social Media Monitoring kannst du sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Tools verwenden. Hier ein Tool, das ich dir absolut empfehlen kann.

Social Poster

Der Social Poster ist ein Marketing Tool, mit dem du deine Social Media Aktivitäten fast vollständig automatisieren kannst. Mit diesem Tool steht dir eine Plattform zur Verfügung, mit der du alle deine sozialen Netzwerke abdecken kannst.

Mit diesem Online-Tool kannst du von einer zentralen Stelle deine Posts erstellen, verwalten und vollständig automatisieren.

Social Media Marketing von Oliver Pfeil

In folgenden findest du die Social Media Marketing Profile von mir (Oliver Pfeil und eBusiness Pfeil):