digitale Produkte erstellen & verkaufen | Ideen & Praxisbeispiel

Du möchtest digitale Produkte verkaufen und dein Wissen an andere Menschen weiterzugeben? Digitale Produkte wie E-Books, Audiokurse und Videokurse kannst du sehr einfach und effizient über das Internet verkaufen.

Dir stehen geniale technische Möglichkeiten zur Verfügung, mit denen du digitale Produkte erstellen und verkaufen kannst. In diesem Artikel zeige ich dir außerdem ein paar Ideen und Beispiel aus der Praxis.

digitale Produkte erstellen

Digitale Produkte erstellen ist sehr einfach. Dabei sprechen wir hauptsächlich von folgenden 3 Möglichkeiten:

  • eBooks im PDF-Format
  • Hörbücher im MP3-Format
  • Online-Videokurse

Die Erstellung ist einfach und den Verkauf kannst du vollautomatisch über das Internet abwickeln. Wenn du den kompletten Prozess einmal umgesetzt hast, läuft alles auf Autopilot.

Dein Besucher interessiert sich für dein Thema und besucht deine Website. Danach kauft er eines deiner Produkte. Vollautomatisch bekommt er anschließend die Rechnung und den Zugang zu seinem Produkt. Das kann ein Download oder der Zugang zu einem Mitgliederbereich sein. Zudem erhält diese Person per E-Mail Marketing passende Zusatzangebote und du kannst deinen Umsatz steigern.

Auf folgenden Seiten findest du eine Anleitung, wie du digitale Produkte erstellen kannst:

Kurz möchte ich allerdings auf die einzelnen Varianten eingehen und dir ein paar Tipps dazu geben:

eBook erstellen

Ein E-Book muss nicht unbedingt auf irgendeine Art und weise kompliziert geschützt sein oder über eine bekannte Internetplattform wie Amazon verkauft werden. Möglich ist das natürlich, aber ich empfehle dir folgendes:

Erstelle dein eBook mit einem ganz gewöhnlichen Textverarbeitungsprogrammund mache daraus eine PDF-Datei. Denn das PDF-Format kann auf jedem Endgerät gelesen und geöffnet werden. Damit machst Du es deinem Kunden sehr einfach, ein weiterer Pluspunkt also.

  1. Beginne mit dem Inhaltsverzeichnis. Dann hast Du eine klare Gliederung, wie dein Buch strukturiert sein soll.
  2. Auf Grundlage des Inhaltsverzeichnisses erstellst Du Kapitel für Kapitel dein neues Werk
  3. Lass dir ein 3D-Cover erstellen, damit dein Produkt professionell dargestellt wird. Unter www.fiver.com kannst Du dir ein eCover für nur ein paar Dollar erstellen lassen.

Du kannst dein eBook natürlich mit einem Passwort schützen, wenn Du das möchtest. Vielmehr empfehle ich dir die Erstellung eines geschützten Mitgliederbereiches, wo das eBook heruntergeladen oder der Videokurs angesehen werden kann.

Audiokurs erstellen

Du kannst für einen Audiokurs zum Beispiel ein kleines Ansteckmikro verwenden, das Du an deinem Hemd/T-Shirt befestigst. Diese gibt kabellos oder auch mit Kabel, das letztendlich die Verbindung zu deinem PC oder Aufnahmegerät herstellt. Dazu gibt es einige gute Softwarelösungen, mit denen Du deine Aufnahmen speichern und zusammenschneiden kannst.

Eine weitere Möglichkeit wäre, dein bestehendes eBook zusätzlich als Audiokurs aufzunehmen. Den Audiokurs kannst Du dann separat oder als Kombipaket zum Verkauf anbieten.

Audiokurse werden mittlerweile sehr gerne z.B. beim Joggen, im Fitnessstudio oder beim Autofahren angehört. Das ist einfach praktisch und spart Zeit.

Videokurs erstellen

Einen Videokurs zu erstellen, ist einfacher als Du jetzt wahrscheinlich denkst. Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, einen Videokurs zu erstellen.

Möglichkeit 1
Du kannst das so wie ich in diesem Video mache, vor der Kamera stehen. Du benötigst dafür natürlich eine Kamera und eventuell ein externes Mikrofon.

Möglichkeit 2
Du nimmst direkt deinen Bildschirm auf. Dazu gibt es spezielle Softwarelösungen, diese nennt man Screencapture-Software. Für den PC ist das Camtasia Studio eine gute Lösung.

Link: Camtasia Studio

Damit kannst Du bestimmte Dinge direkt am Bildschirm zeigen und erklären. In meinem WordPress-Videokurs mache ich das auch so. Ich zeige die Installation und alle Schritte direkt am Bildschirm und mein Kunde kann alle Arbeitsschritte direkt und 1:1 nachmachen.

Die Videos kannst Du dann in deinem Mitgliederbereich zur Verfügung stellen. In Verbindung mit WordPress gibt es ein sehr gutes Plugin, mit dem Du in kürzester Zeit einen Mitgliederbereich erstellen kannst.

Link: Mitgliederbereiche erstellen

Nach der Bestellung des digitalen Produktes bekommt der Kunde automatisch Zugangsdaten und kann sich daraufhin im geschützten Bereich einloggen und auf sein Produkt zugreifen.

digitale Produkte verkaufen

Im Folgenden möchte ich dir ein kurzes Praxisbeispiel zeigen, wie du digitale Produkte verkaufen kannst.

Der Ablauf beim Verkauf digitaler Produkte

  1. Interessent besucht deine Website.
  2. Er klickt auf die Verkaufsseite.
  3. Der Interessent klickt auf den Bestellbutton und gelangt auf die Bestellseite.
  4. Der Interessent füllt das Bestellformular aus schließt den Bestellvorgang ab.
  5. Nach der Bestellung bekommt der neue Kunde eine Bestätigung oder einen Upsell (Zusatzprodukt) angeboten
  6. Er erhält vollautomatisch die Rechnung.
  7. 1 Minute nach der Bestellung erhält der Kunde Zugriff auf das Produkt (Link/Zugangsdaten).
  8. Per E-Mail Marketing erhält er nützliche Informationen und weitere Angebote

Diesen Prozess kannst du ebenfalls vollständig automatisieren, ist das nicht cool?

Online-Bestellformular VS Online-Shop

Früher hättest du für ein solches Vorgehen einen komplizieren Online-Shop benötigt. Heute benötigst du lediglich einen Zahlungsanbieter, den du sehr einfach integrieren kannst.

Auf der Verkaufsseite bindest du dazu einen Verkaufsbutton ein. Dieser leitet den Interessenten auf eine Bestellseite. Dazu gibt es spezielle Zahlungsanbieter, die diesen Prozess für dich übernehmen. Du gibst nur die Rahmenbedingungen (Produktname, Preis, Zahlungsmodalitäten) vor und die Zahlungsabwicklung übernimmt dementsprechend der Zahlungsanbieter für dich.

Das kann spezieller Download-Bereich oder ein Zugang zu einem geschützten Mitgliederbereich sein, bei dem er sich mit seinem Benutzernamen und Passwort einloggen und dann auf seine gekauften Produkte zugreifen kann.

Link: meine Empfehlung (Zahlungsanbieter)

Online-Zahlungsanbieter

Dank einem Online-Zahlungsanbieter (siehe Empfehlung oben) kannst du die Bestellmöglichkeit sehr einfach auf deiner Website integrieren.

Beim Zahlungsanbieter werden somit die täglichen Einnahmen zusammengefasst und du kannst entscheiden, ob du deinen Umsatz wöchentlich, 2-wöchentlich oder monatlich ausbezahlt haben möchtest.

Im Folgenden eine Grafik des Zahlungsanbieters Digistore24. Anhand dessen kannst du deine täglichen Umsätze sehr schön sehen.

Mit einem Zahlungsanbieter digitale Produkte verkaufen.

digitale Produkte: finde deine Idee / Nische

Sicher gibt es ein bestimmtes Thema, bei dem du mehr Wissen hast als andere Menschen. Mit diesem Wissen kannst du anderen Menschen helfen und deren Probleme lösen. Dazu musst du nicht studiert haben und brauchst schon gar kein Abitur dazu.

Wenn du Wissen in einem Bereich hast, mit dem du anderen Menschen helfen kannst, ist das perfekt. Du kannst dein Wissen in einem eBook, Audiokurs oder Videokurs veröffentlichen und zum Kauf anbieten.

Im Online-Marketing sprechen wir hier von einer Nische. Suche dir entsprechend eine Nische, in der du anderen Menschen mit deinem Wissen helfen kannst. Dank dieser Online-Marketing Strategien kannst du digitale Produkte verkaufen.

digitale Produkte verkaufen – die Vorgehensweise

Im Folgenden werde ich dir zeigen, wie du digitale Produkte erstellen und verkaufen kannst.

  1. Entscheide dich für eine Nische (Thema), wo du anderen Menschen helfen und deren Probleme lösen kannst.
  2. Erstelle eine Website, auf der du deine Produkte, Dienstleistungen und Angebote präsentierst.
  3. Erstelle hochwertige Informationen für deine Interessenten und veröffentliche diese auf deiner Website
  4. Beschäftige dich mit dem Thema Online-Marketing und sehe dir mein Webinar „Geldmaschine Internet“ an.
  5. Sorge dafür, dass viele Menschen deine Website besuchen. Das Zauberwort dafür ist SEO.

So kannst Du den Verkauf digitaler Produkte im Internet automatisieren.

Anhand dieser Vorgehensweise siehst du, dass die einzelnen Schritte logisch nachvollziehbar und auch für andere Nischen duplizierter sind. Natürlich ist das jetzt eine keine Einführung in das Thema. Damit wollte ich dir einen kleinen Einblick in das Thema digitale Produkte verkaufen geben.

Digitale Produkte sind dementsprechend eine tolle Möglichkeit, wie du passives Einkommen im Internet verdienen kannst. Du hast keine Herstellungskosten und kannst die Produkte tausendfach verkaufen.

Vorteile von digitalen Produkten

Im direkten Vergleich zu einem physischen Produkt oder der Eröffnung eines Ladengeschäftes, ist es um einiges einfacher und günstiger, ein digitales Produkt zu erstellen. Dabei ist es egal, ob es sich um die Erstellung eines eBooks, eines Videokurses oder Audiokurses handelt.

Dabei entstehen dir fast keine Kosten, wenn Du es geschickt anstellst. Du kannst ein digitales Produkt mit deinem PC/MAC und ein bis zwei Softwarelösungen erstellen.
Dein digitales Produkt ist außerdem jederzeit aktualisierbar und änderbar. Im Vergleich zu einem gedruckten Buch oder einem DVD-Versand bist Du also viel flexibler und kannst deinen Kunden immer eine aktuelle Version deiner Produkte anbieten.

Ein physisches Produkt hingegen ist nach der Produktion nicht mehr veränderbar. Wenn es einmal gedruckt, oder auf CD/DVD gebrannt ist. Ich möchte an dieser Stelle das klassische Buch keineswegs schlechtreden, hier geht es allerdings um die Vorzüge, die Du bei der Erstellung eines eBooks oder Videokurses definitiv hast.

Es gibt natürlich immer noch sehr viele Konsumenten, die ein gedrucktes Buch in der Hand halten möchten. Der Trend und die Tendenz geht allerdings ganz klar in die digitale Richtung.

Geld verdienen im Internet

Seit Januar 2010 verdiene ich mein Geld über das Internet. Ich helfe Menschen beim Erstellen von Websites, dem Verkauf von Produkten und beim Thema Online-Marketing.

Dazu habe ich über die Jahre viele eLearnings entwickelt und einige Bücher geschrieben. Auf folgender Seite findest du eine Übersicht meiner Hilfen, die ich für dich erstellt habe.

Folgende Produkte werden besonders interessant für dich sein:

  • eLearings zu WordPress (Website Erstellung)
  • Buch „Geldmaschine Internet“
  • Buch „NINJA-SKILLS für Passives Einkommen im Internet“

Link: eLearnings von Oliver Pfeil

Das Schöne daran ist, dass du von Zuhause aus Geld verdienen kannst. Du bist dein eigener Chef und kannst dir deine Zeit frei einteilen. Diese Freiheit ist ein tolles Gefühl und zudem kannst du anderen Menschen mit deinem Wissen helfen und gutes tun.

Herzlich Willkommen im digitalen Zeitalter und den genialen Möglichkeiten dank Online-Marketing. Während andere jeden Tag zur Arbeit fahren, kannst du von Zuhause mit deinem Notebook Geld verdienen. Ich wünsche dir viel Spaß beim Verkauf digitaler Produkte.

Worin bist Du Experte?

Sicher hast auch du einen Bereich, in dem du dich wesentlich besser als die meisten anderen Menschen auskennst. Im Idealfall kannst du mit deinem Wissen ein bestimmtes Problem lösen. Wenn dich dieses Thema selbst auch noch begeistert und du Spaß daran hast, ist das natürlich optimal.

Die klassischen Beispiele für digitale Produkte sind folgende:

  • eBooks
  • Audiokurse
  • Videokurse

Digitale Produkte zu erstellen ist in der heutigen Zeit gar nicht so schwer, es gibt zahlreiche Programme und Hilfsmittel die dir das relativ einfach ermöglichen. Zudem kannst du die Abwicklung der Bestellung komplett automatisieren, aber das habe ich ja schon erwähnt.

Da du bei einem digitalen Produkt keinen „Sachgegenstand wie im herkömmlichen sinne mit der Post verschickst, bekommt der Kunde seine Ware Sekunden nach der Bestellung. Es fallen keine Kosten für den Druck und den Versand an.

Vorgehensweise beim Verkauf digitaler Produkte

Damit du den Ablauf etwas besser verstehst, hier nochmal ein Beispiel. Ich bin Experte für WordPress und Online-Marketing und helfe meinen Kunden in genau diesen Bereichen.

  1. Über das Internet findet ein „Surfer“ meine Website. Das kann ein Artikel wie dieser sein oder auch eine Landingpage, wo ich nach der E-Mail Adresse frage und ihm daraufhin Tipps und Tricks zum Thema verrate.
  2. Nachdem ich die E-Mail Adresse des Interessenten habe, kann ich per E-Mail Marketing hochwertige Infos zum Thema verschicken. Dadurch kann ich Vertrauen aufbauen und dem Interessenten nützliche Infos geben.
  3. In weiteren E-Mails werbe ich dann für meine Produkte. Das sind eBooks und Videokurse, in denen ich ganz genau zeige, wie du mit WordPress eine Website, Blog oder auch eine Online-Marketing-Website erstellt (um bei meinem Thema zu bleiben)
  4. Du gelangst also auf eine Verkaufsseite, wo du alle Informationen zu meinem Produkt findest und dich darüber informieren kannst. Über einen Button gelangst du auf die eigentliche Bestellseite.
  5. Auf der Bestellseite stehen dir alle erdenklichen Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung. Sofort nach der Bestellung erhältst du eine E-Mail mit deinen persönlichen Zugangsdaten zum Mitgliederbereich, wo du dir dein eBook herunterladen oder den Videokurs ansehen kannst. Zusätzlich erhältst du eine Rechnung im PDF-Format.

Diese Vorgehensweise zeigt sehr deutlich, wie smart und easy der ganze Ablauf ist. Im Hintergrund gibt es natürlich ein paar Software-Tools, die du administrieren musst.

Ich habe für dich eine umfangreiche „Online-Marketing-Grundausbildung“ erstellt, in der ich dir diese Schritte im Detail zeige. Darin verrate ich dir auch, welche Software-Tools und Lösungen ich verwende.

Mitgliederbereich mit WordPress

Nach der kompletten Automatisierung des Verkaufs, kannst du auch die Produktauslieferung so konfigurieren

Als Grundlage für einen Mitgliederberich verwendest du am besten WordPress und das Plugin Digimember. Wie du sicherlich merkst, Digistore24/Digimember hören sich ähnlich an und funktionieren perfekt miteinander. Beide lassen sich außerdem Komplett mit meiner empfohlenen E-Mail Marketinglösung Klick-Tipp verbinden.

Link: WordPress-Plugin zur Erstellung von Mitgliederseiten

Wie setze ich das alles um?

Gut, das war jetzt eine kurze Zusammenfassung, wie Du ein digitales Produkt erstellen kannst. Gerne kannst Du mir über die Schultern schauen und ich zeige dir, wie ich dabei konkret vorgehe und welche Tools ich nutze.

Die Erstellung deines digitalen Produkts ist das eine, der Vertrieb das andere. Besonders gut gefällt mir an diesem Geschäftsmodell, dass der Vertrieb fast vollständig automatisiert werden kann.

Das Internet bietet dir mittlerweile so viele Marketing-Tools und Softwarelösungen an, die dir genau das ermöglichen:

  • Kundenakquise
  • Bestellprozess
  • Produktauslieferung
  • Rechnungsversand

Hier zeige ich dir, wie auch Du diese Prozesse automatisiert umsetzen kannst.

Klicke hier, um unten einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort: