Alexa Ranking – Bedeutung & Verbesserung dank SEO

„Alexa, wird es morgen regnen?“ Dies ist nur eine der vielen Fragen und Befehle, die du dem Alexa Echo aus dem Hause Amazon stellen kannst. Eine viel spannendere Frage lautet: „Auf welchem Platz der meistbesuchten Domains befindet sich meine Website?“ Hier geht es allerdings um das Alexa Ranking deiner Website.

Okay, das Alexa Ranking spielt heute nicht mehr eine ganz so große Rolle im Google Ranking. Trotzdem solltest du es nicht völlig links liegen lassen. Das Alexa Ranking zeigt dir nämlich deutlich, wo du mit deiner Website hinsichtlich des SEO stehst – auch im Vergleich zu deinen Wettbewerbern. Und das ist für dein Online-Business ganz klar eine wichtige Information. In diesem Artikel erfährst du, was es mit dem Alexa Ranking auf sich hat und wie du es sinnvoll nutzen kannst.

Was genau ist das Alexa Ranking?

Was genau verbirgt sich hinter dem Alexa Rank? Der Alexa Rank wertet die Besucherzahlen aller erfassten Websites aus und ermittelt daraus die eine Million Domains, die auf globaler Ebene am häufigsten besucht werden.

Die Skala reicht von 0 bis 50.000, und je niedriger die Website platziert ist, desto größer ist der jeweilige Bekanntheitsgrad. Auf Platz 1 im Alexa Ranking Deutschland befindet sich aktuell – wen wundert's? – die Suchmaschine Google. YouTube steht auf Platz 2, Amazon auf Platz 4.

Befindet sich deine Website unter den ersten 50.000 Alexa Ranking Topsites, ist das schon richtig gut.

die Kriterien des Alexa Ranking

Wie lauten die Ranking-Kriterien bei Alexa?

Zu den relevantesten Variablen, die im Algorithmus des Alexa Ranking eine Rolle spielen, gehören

  • die durchschnittlichen Besucherzahlen der Websites und
  • die durchschnittlichen Seitenaufrufe.

Ist das alles? Nein. Bei der Platzierung wird noch so einiges mehr berücksichtigt:

  • Wie viele Besucher verwenden die Alexa Toolbar?
  • Wie viel Zeit verbringen die Besucher auf der Website?
  • Wie hoch sind die Absprung- und die Klickraten?
  • Wie hoch ist die Zahl der Backlinks?
  • Wie gut ist die Ladegeschwindigkeit der Website?
  • Wie oft wird auf Social Media-Plattformen geteilt, geliked und kommentiert?

Beeinflusst das Alexa Ranking die SERP-Ergebnisse bei Google?

Klare Antwort: Nein. Eine direkte Verbindung zwischen dem Google Ranking und der Alexa Ranking List gibt es nicht. Es gab Zeiten, da war der Alexa Rank sehr wichtig für das Google Ranking. Heute ist das allerdings nicht mehr der Fall. Warum ist das so?

Einer der Gründe kann sein, dass immer wieder versucht wird, den Alexa Rank zu manipulieren. Beispielsweise werden dem System hohe Besucherzahlen vorgegaukelt und damit letztendlich mehr Backlinks generiert. Damit ist die Alexa Statistik schon nicht mehr repräsentativ. Die Zahlen sind schlicht und ergreifend nicht echt.

Außerdem lässt Alexa nur ganz bestimmte Daten in ihre Web Traffic Analyse einfließen. Diese stammen aus den Beobachtungen derjenigen User, die die Alexa-Symbolleiste verwenden. Das Alexa Ranking bildet also keine angemessene Stichprobe ab.

Wie kann dir das Alexa Ranking trotzdem effektiv helfen?

Mit Hilfe des so genannten Website Popularity Index kannst du ganz gut einschätzen, wie beliebt deine Website ist. Noch besser: Du siehst, wo du im Vergleich zu deinen Wettbewerbern stehst! Betrachte das Alexa Ranking als Hilfsmittel in Sachen SEO. Es liefert dir zeitnah einen Überblick zu deinen Besucherzahlen und zum Traffic. Wenn du eine detaillierte und genauere Statistik benötigst, kommst du um eine umfangreiche Analyse zwar nicht herum, aber die Daten von Alexa reichen für eine erste grobe Einschätzung auf jeden Fall.

Die Pro-Version des Alexa Ranking ist im Gegenzug zur Basis-Version zwar nicht kostenlos, liefert dir aber noch genauere Angaben. Meiner Meinung nach ist die Pro-Version allerdings nicht notwendig, da die zusätzlichen Informationen nicht wichtig sind.

Wie kannst du dein Alexa Ranking ermitteln?

Damit du die Alexa Kennzahlen deiner Website ermitteln und anzeigen lassen kannst, benötigst du die Alexa Toolbar. Sie kann als Plugin in jedem üblichen Browser installiert werden und liefert dir nützliche Daten über deine Domain, zum Beispiel die Anzahl der Links oder Traffic Rankings.

Bist du mit dem Google Chrome in den Weiten des Internets unterwegs, heißt dein Plugin „Alexa Traffic Rank“(Link). Nach der Installation kannst du zu einer beliebigen Website wechseln, um deren Website-Rank zu prüfen. Dazu klickst du auf das Plugin in der oberen rechten Ecke von Google Chrome. Ein Popup-Fenster öffnet sich und du siehst alle Daten zu dieser Website.

Dazu gehören:

  • die Platzierung im Alexa Ranking
  • ähnliche Websites (zum Beispiel die deiner Mitbewerber)
  • die Geschwindigkeit beim Laden dieser Website

Das Plugin findest du auf der Alexa-Traffic-Rank-Erweiterungsseite. Dort wählst du die Schaltfläche „Zu Chrome hinzufügen“, den Rest erledigt das System allein.

Gibt es zum Alexa Ranking eine Alternative?

Unterschiedliche Tests haben leider schon gezeigt, dass das Alexa Ranking nicht sehr aussagekräftig ist. Selbst Websites, die nachweislich eklatant unterschiedliche Besucherzahlen aufweisen, werden im Alexa Ranking kaum bis gar nicht unterschieden. Als Vergleichstool von Websites ist der Alexa-Rank daher kaum geeignet, und es lassen sich bestenfalls lediglich Tendenzen ausmachen.

Im amerikanischen Raum gibt es Compete.com, das aber kaum über Daten zu deutschen Websites verfügt. Hierzulande ist dieses Tool also nicht brauchbar.

Eine weitere Alternative zum Alexa Ranking könnte Google Trends sein. Auch damit lassen sich die Traffic-Trends einzelner Websites vergleichen, und oberflächlich betrachtet scheint das eine akzeptable Option zu sein. Allerdings bildet auch hier die Datenbasis das Kernproblem. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass Google diejenigen Informationen verwendet, die sich aus den Klicks in der eigenen Suche und den Nutzern von Google Analytics zusammensetzt. Zuverlässigkeit sieht anders aus.

Wie kannst du dein Alexa Ranking verbessern?

Im Prinzip greifen hier die gleichen SEO-Maßnahmen, die auch das Ranking anderer Suchmaschinen verbessern. Den höchsten Einfluss hast du selbst auf die OnPage-Optimierung deiner Website. Daraus ergibt sich ein für dich vorteilhaftes User-Verhalten. Und auch hochwertige Backlinks sind nach wie vor ein Thema. Backlinks sind zwar nicht mehr ganz so wichtig wie früher, stellen aber dennoch ein relevantes SEO-Kriterium dar – auch für dein Alexa Ranking.

OnPage-Optimierung

Schauen wir uns die einzelnen Punkte einmal an.

Zur OnPage-Optimierung gehören hochwertige und einzigartige Inhalte, die so auf keiner anderen Website zu finden sind. Eingebundene Bilder unterliegen ihren eigenen Regeln, dazu findest du hier detaillierte Informationen von mir. Achte darauf, dass deine Website schnell geladen wird und dass sie auch auf mobilen Endgeräte gut nutzbar ist. Auch die https-Verschlüsselung ist ein wichtiges Kriterium für dein Google- und Alexa Ranking.

Usersignale

Je besser deine Website den SEO-Kriterien entspricht, umso vorteilhafter ist dies für das Verhalten deiner Nutzer. Wie lange bleibt der User auf deiner Seite? Wie viele Unterseiten klickt er an, zum Beispiel über interne Verlinkungen? Je länger dein Besucher sich bei dir aufhält, nach Informationen sucht, deine Artikel und vielleicht auch Produktbeschreibungen liest, und je mehr Seiten er aufruft, desto so besser ist dies für dein Google- und Alexa Ranking.

Backlinks

Backlinks verweisen von externen Websites auf deine eigene und werden von den Suchmaschinen als Empfehlung gewertet. Achte darauf, dass die gesetzten Backlinks von themengleichen Websites stammen und die gleiche Sprache haben wie deine. Damit kannst du deine Website zusätzlich pushen.