WordPress Seiten erstellen

Wenn Sie in WordPress neue Inhalte erstellen möchten, müssen Sie entweder Seiten oder Beiträge anlegen. Auf den Unterschied dieser beiden Begriffe werde ich gleich etwas genauer eingehen.

Noch nie war es einfacher, Seiten zu erstellen. Mit dem WordPress Editor können Sie ähnlich wie in einem Textverarbeitungsprogramm Inhalte anlegen. Über die zur Verfügung stehenden Buttons können Sie Ihre Seiten formatieren und auf Ihre Bedürfnisse anpassen.

Unterschied zwischen Seiten und Beiträgen

Wenn Sie einen Blog betreiben und regelmäßig neue Artikel veröffentlichen, dann nutzen Sie dazu die Funktion Beiträge. Die erstellten Beiträge können Sie in verschiedene Kategorien einteilen, wenn Sie das möchten.

Für statische Inhalte verwenden Sie in WordPress entsprechend Seiten. Beispielhaft eine kurze Aufzählung, für welche Inhalte Sie Seiten verwenden sollten:

  • statische Startseite
  • Über mich Seiten
  • Produkte
  • Kontakt
  • Impressum

Die Erstellung in WordPress ist dabei fast identisch. Egal ob Sie Beiträge oder Seiten in WordPress erstellen, gehen Sie immer wie folgt vor:

Als erstes vergeben Sie einen Titel. Anschließend können Sie den Inhalt mit Hilfe des Editors erstellen. Danach sollten Sie noch die Description und entsprechende Keywords hinterlegen. Dazu sollten Sie ein SEO-Plugin verwenden. Ich nutze auf allen Blogs wpSEO und kann es Ihnen dadurch absolut weiterempfehlen.

Link: weitere Informationen zu wpSEO. Für weitere SEO-Tipps klicken Sie bitte hier.

Kurzer Hinweis zu Beiträgen:
Früher nannte man Beiträge in WordPress “Artikel”. Beide Begriffe bedeuten dasselbe. Lassen Sie sich also dadurch bitte nicht verwirren.

Tipps zu Seiten und Artikeln

Ich möchte Ihnen jetzt noch ein paar Tipps, bzw. Verhaltensregeln mit auf den Weg geben, die Sie beachten sollten:

  • Text nicht unterstreichen
    Ein unterstrichener Text ist immer ein Link, das hat sich im Internet so durchgesetzt. Wenn Sie also normalen Text auf Ihren WordPress-Seiten unterstreichen, verwirren Sie Ihre Besucher nur unnötig. Es sollten nur Links unterstrichen sein.
  • Rechtschreibfehler
    Vermeiden Sie Rechtschreibfehler. Klar, hin und wieder schleicht sich ein Fehler ein. Das passiert mir auf meinem Blog ganz genauso. Überprüfen Sie dennoch Ihre Seiten nach dem Erstellen, am besten mit einem Textverarbeitungsprogramm mit integrierter Rechtschreibprüfung.
  • Nutzen Sie Überschriften
    Mit Überschriften und Absätzen lockern Sie den Text auf und schaffen gleichzeitig eine bessere Übersicht. Das ist für Ihre Leser natürlich von Vorteil und auch Google mag es, wenn Ihre WordPress-Seiten eine gute Struktur aufweisen.

Menü verwalten

Wenn Sie neue WordPress Seiten erstellen, müssen Sie diese in Ihr Menü einbinden. Im Backend finden Sie unter Design >> Menüs die Menüverwaltung. Klicken Sie die gewünschten Seiten an und bestätigen Sie mit “Zum Menü hinzufügen”. Klicken Sie danach auf “Menü speichern” und überprüfen Sie Ihre Änderungen.

Oliver Pfeil
 

Mein Name ist und ich bin selbstständiger Internetmarketer. Meine Fachgebiete sind Wordpress, Online-Marketing und Trafficgenerierung. Ich hoffe sehr, dass ich Ihnen mit meinen Artikeln helfen kann.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments