WordPress Menü erstellen

Die Grundlage für jeden WordPress Blog und jede Website ist ein Menü. Nur durch Verlinkungen kommt man im Internet von einer Seite zur nächsten. Damit die Besucher Ihrer Seite auf dem WordPress Blog navigieren können, müssen Sie ein Menü erstellen.

Die Menüverwaltung finden Sie in WordPress unter dem Menüpunkt Design >> Menüs. Je nach eingesetztem Theme stehen Ihnen ein oder auch mehrere Menüs zur Verfügung.

Ein neues Menü legen Sie an, indem Sie im WordPress Backend auf das kleine Pluszeichen klicken. Dann vergeben Sie einen Menünamen. Dieser dient der internen Übersicht und ist auf dem Blog nicht sichtbar. Jetzt können Sie dem neu angelegten Menü entsprechend Menüpunkte zuweisen.

Dazu finden Sie auf der linken Seite die verfügbaren Kategorien und Seiten. Hacken Sie die gewünschten Elemente an und klicken dann auf „zum Menü hinzufügen“. Jetzt können Sie die Menüpunkte ganz einfach per Drag and Drop in der Reihenfolge verschieben.

Menü in WordPress erstellen

Je nach Bedarf können Sie in WordPress auch verschachtelte Menüs erstellen. Das sollten Sie allerdings nicht übertreiben, da das schnell unübersichtlich werden kann. Ich empfehle Ihnen zwei bis maximal drei Ebenen zu erstellen. Entscheidend ist es, dass sich Ihre Besucher leicht zurechtfinden und die Navigation kein Problem darstellt.

Vergessen Sie anschließend bitte nicht, das neu erstellte oder geänderte Menü zu speichern.

Menü dem Theme zuordnen

Am Anfang dieses Blogartikels habe ich kurz erwähnt, dass Sie je nach Theme mehrere Menüs einbinden können. Beim WordPress Standardtheme können Sie beispielsweise nur ein Menü zuordnen.

Dagegen bieten manch andere Themes mehrere Menüpositionen zur Auswahl. Sehr beliebt ist das Footermenü, das sich ganz unten auf der Seite befindet. Dort können Sie die wichtigsten Menüpunkte (Home, Kontakt, Impressum, Datenschutz) darstellen. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, bei der primären Navigation auf die Menüpunkte Impressum und Datenschutz (zum Beispiel) zu verzichten. Dadurch haben Sie mehr Platz für andere Menüpunkte und sorgen gleichzeitig für eine bessere Übersicht.

weitere Möglichkeiten

WordPress bietet Ihnen zusätzlich die Möglichkeit, im Menü auf externe Seiten zu verlinken. Das macht beispielsweise dann Sinn, wenn Sie ein Footermenü erstellen, in dem Sie auf Ihre Social-Media Profile wie zum Beispiel Facebook und Google Plus verlinken.

Erstellte Menüs können Sie auch gerne in Widgets unterbringen. Widgets sind die kleinen Container, die sich meist auf der rechten Seite des Blogs befinden. Sie haben also alle erdenklichen Möglichkeiten, WordPress und Menüs auf Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Oliver Pfeil
 

Mein Name ist und ich bin selbstständiger Internetmarketer. Meine Fachgebiete sind Wordpress, Online-Marketing und Trafficgenerierung. Ich hoffe sehr, dass ich Ihnen mit meinen Artikeln helfen kann.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments