4

WordPress-Blog bei Google anmelden

Die Google-Webmastertools sind für jeden Webseiten- und Blogbetreiber ein absolutes MUSS. Dieses kostenlose Tool von Google bietet Ihnen brandheiße Informationen zu Ihrer Website. Diese Daten werden automatisch von Google ausgewertet und stehen Ihnen zur Verfügung. Anhand dieser Daten können Sie Ihre Website stetig optimieren.

So, jetzt aber der Reihe nach..
Nachdem Sie die WordPress Installation durchgeführt haben und die ersten Beiträge geschrieben haben, möchten Sie natürlich auch über Google gefunden werden. Natürlich dauert es eine gewisse Zeit, bis Sie die ersten Besucher bekommen und Sie in den Rankings steigen.

Damit Sie aber überhaupt von Google registriert werden, müssen Sie Ihre Seite bei Google anmelden (Webmastertools) oder Backlinks auf anderen Webseiten setzten. Denn nur so wird Google auf Sie aufmerksam. Denn woher sollte Google sonst wissen, dass es einen neuen Blog gibt.

Als erstes sollten Sie Ihre WordPress-Site bei Google anmelden. Dadurch beschleunigen Sie den Prozess, dass der Suchmaschinencrawler Ihre Website indexiert. In der Regel dauert das so zwischen 5-15 Tagen. Wenn Sie die Webmastertools nicht nutzen, kann das einige Wochen dauern.

Nach der Anmeldung bei den Google Webmastertools sollten Sie zusätzlich für ein paar Backlinks sorgen.

  • soziale Netzwerke
    Nutzen Sie soziale Netzwerke wie Facebook und Google-Plus dazu, Ihren Link zu verteilen, damit Google noch schneller auf Sie aufmerksam wird.
  • Backlinks
    Suchen Sie nach themenrelevanten Webseiten und sorgen Sie dafür, einen Backlink zu erhalten.
  • Presseportale
    Eine tolle Möglichkeit besteht auch darin, eine Pressemitteilung zu veröffentlichen. Dafür gibt es im Internet eine Menge an Websites, wo Sie kostenlos eine Pressemitteilung veröffentlichen können. In diesem Text binden Sie natürlich einen Backlink auf Ihre Seite ein.

 vollständiges Impressum

Wenn Sie eine Website betreiben, müssen Sie ein paar rechtliche Aspekte beachten. Dazu gehört ein vollständiges Impressum. Dieses binden Sie am besten direkt nach der WP-Installation ein. Falls Sie das noch nicht getan haben, sollten Sie das Impressum sofort einbinden.

Ansonsten besteht die Gefahr einer Abmahnung, die Sie natürlich vermeiden sollten. Auf dieser Seite finden Sie einen kostenlosen Impressumsgenerator, der Ihnen bei der Erstellung hilft.

WordPress bei Google Webmastertools anmelden

Dazu müssen Sie sich bei den Google Webmastertools anmelden. Das erledigen Sie mit Ihrem Google-Konto. Falls Sie keines haben, müssen Sie vorab ein Google-Konto anlegen.

In den Webmastertools können Sie anschließend Ihre Domain anmelden. Anschließend müssen Sie bestätigen, dass Sie der Inhaber dieser Domain sind. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Bestätigung der Domain - Google Webmastertools

Die einfachste Variante ist es, eine von Google erstellte HTML-Datei hochzuladen. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Laden Sie die HTML-Datei herunter
  2. Diese Datei laden Sie jetzt mit Ihrem FTP-Programm in das Root-Verzeichnis Ihrer Installation (Das Root-Verzeichnis ist die unterste Ordnerebene, in der sich auch die Datei wp-config.php befindet.
  3. Nach dem Upload können Sie diesen Schritt in den Webmastertools prüfen und bestätigen

Wenn Sie alles korrekt durchgeführt haben, bekommen Sie eine entsprechende Meldung.

Weitere Tools nutzen

Nachdem Sie Ihre Website erfolgreich bei Google angemeldet haben, können Sie die weiteren Funktionen der Google Webmastertools nutzen.

  • Crawling-Fehler
    Auf dieser Seite sehen Sie Fehler und Probleme Ihrer Website.
  • Indexierungsstatus
    Der Indexierungsstatus zeigt Ihnen die Anzahl an indexierten Seiten und Beiträgen auf Ihrem Blog. In dieser sehr interessanten Grafik sehen Sie die Entwicklung Ihres Blogs sehr schön.
  • Suchanfragen
    In dieser Übersicht sehen Sie die häufigsten Suchanfragen, durch denen Klicks auf Ihren Blog entstanden sind. Noch mehr Analytics-Funktionen bietet Ihnen der kostenlose Dienst Google-Analytics.
  • Links zu Ihrer Website
    Prüfen Sie, wie viele Backlinks es auf Ihre Seite gibt.
  • weitere Funktionen
    In den Google-Webmastertools finden Sie noch weitere sehr interessante Auswertungen und Informationen. Klicken Sie sich einfach mal durch die verschiedenen Menüpunkte durch, damit Sie einen kleinen Einblick in die Webmastertools erhalten.

Backlinks setzten

In diesem Artikel habe ich Ihnen bereits nahe gelegt, dass Sie einige Backlinks setzten sollten. Das ist natürlich eine regelmäßige Tätigkeit, die Sie durchführen sollten.

Wichtig ist, dass es sich dabei um themenrelevanten Webseiten handelt, zu denen es einen thematischen Bezug gibt. Qualität statt Quantität ist hier wichtig.

Durch das Anmelden bei diesem Tool haben Sie den ersten wichtigen Schritt getan. Jetzt ist es wichtig, dass Sie sich mit dem Thema SEO (Suchmaschinenoptimierung) auseinandersetzten, damit Sie in den Rankings steigern und Besucher generieren. Das geschieht natürlich nicht von Heute auf Morgen und ist ein stetiger Prozess. Wichtig ist, dass Sie damit beginnen!

Oliver Pfeil
 

Mein Name ist und ich bin selbstständiger Internetmarketer. Meine Fachgebiete sind Wordpress, Online-Marketing und Trafficgenerierung. Ich hoffe sehr, dass ich Ihnen mit meinen Artikeln helfen kann.

Click Here to Leave a Comment Below 4 comments