die häufigsten WordPress Fehler

WordPress ist bekannt durch seine einfache Bedienung. Trotzdem kommt es auch in WordPress manchmal zu einem Fehler. In diesem Blogartikel zeige ich Ihnen eine Lösung für die häufigsten WordPress Fehler.

Es ist sehr wichtig, dass Sie eine regelmäßige Datensicherung Ihres WordPress-Projektes durchführen. Denn nicht jeder Fehler kann wieder repariert werden. So sollten Sie vor und nach Updates/Änderungen immer eine Datensicherung machen.

Gehen wir aber vorab den häufigsten Fehlerursachen von WordPress auf den Grund:

  • Hackingangriff
    Ein Hackingangriff ist natürlich immer etwas ganz schlimmes. Dadurch wird meist Schadcode eingebunden, damit sich Besucher damit infizieren. Dabei kann es zu verschiedensten Fehlern in WordPress kommen.
  • eigener Fehler
    Eigenes Verschulden kann man nie ausschließen. Schnell sind auf dem FTP-Server Dateien und Ordner gelöscht, die man besser nicht löschen sollte.
  • fehlerhaftes Plugin/Theme
    Auch durch fehlerhafte Plugins und Themes können kleine und auch schwerwiegende Fehler entstehen.

Wenn man diese Fehler nicht reparieren kann, hat man ohne eine Datensicherung ein ziemlich großes Problem. Daher nochmal der Appell an Sie!

404 – Seite nicht gefunden

Dieser Fehler tritt nicht nur in WordPress, sondern auch auf anderen Content Management Systemen auf. Diese Fehlermeldung hatten Sie sicherlich auch schon des Öfteren auf Ihrem Bildschirm. Sie bedeutet, dass die aufgerufene Seite nicht gefunden werden konnte.

Die Ursache für diese Fehlermeldung ist eine falsche Verlinkung der Quellseite. Das kann Ihr eigener Blog sein oder auch eine externe Seite (auf die Sie natürlich keinen Einfluss haben). Achten Sie daher beim Löschen von Seiten oder Beiträgen drauf, ob Sie Intern auf diese verlinkt haben. Das Plugin “Broken Link Checker” hilft Ihnen dabei, tote Links zu finden.

weitere Infos: 404-Fehlerseite

Plugin / Theme kann nicht installiert werden

Nach der Installation von WordPress kann man seinen Blog mit einem passenden Theme und gewünschten Plugins auf seine Bedürfnisse anpassen. Manchmal kommt es allerdings vor, dass sich keine Plugins/Themes installieren lassen.

Um eine Installation im WordPress-Backend durchführen zu können, benötigen Sie Ihre FTP-Zugangsdaten. Diese müssen Sie in das entsprechende Formular eingeben. Falls es anschließend zu einer Fehlermeldung kommt, kann das folgende Ursachen haben:

WordPress-Blog erscheint nicht in der Google-Suche

Ob Ihre Domain von Google indexiert wurde erkennen Sie, indem Sie in der Google-Suche “site:www.ihre-domain.de” (ohne Anführungsstriche) eingeben.

Falls das nicht der Fall ist, überprüfen Sie bitte folgende Einstellung im WordPress-Backend:

Klicken Sie unter Einstellungen auf den Punkt “Lesen”. Hier finden Sie eine Einstellung zur Suchmaschinen-Sichtbarkeit. Wenn hier der Hacken bei “verbietet Suchmaschinen die Website zu indexieren” gesetzt ist, darf Google Ihre Seite nicht indexieren.

Wenn das nicht der Fehler war, sollten Sie sich bei den Google-Webmastertools anmelden. Nach der Anmeldung können Sie Google Ihre URL mitteilen, damit diese vom Suchmaschinencrawler indexiert werden kann.

komplett weiße Seite

Es könnte natürlich sein, dass Sie Ihre komplette Website gelöscht haben, davon gehe ich jetzt allerdings nicht aus.

Wahrscheinlich liegt das an einem fehlerhaften Plugin. Am besten Sie deaktivieren über das WordPress-Backend ein Plugin nach dem anderen. So können Sie feststellen, ob der WordPress Fehler durch ein Plugin entstanden ist.

Oliver Pfeil
 

Mein Name ist und ich bin selbstständiger Internetmarketer. Meine Fachgebiete sind Wordpress, Online-Marketing und Trafficgenerierung. Ich hoffe sehr, dass ich Ihnen mit meinen Artikeln helfen kann.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments