15

der beste WordPress-Editor

WordPress ist gerade bei Bloggern das beliebteste Content Management System weltweit. Mittlerweile ist das System erwachsen geworden und es lassen sich damit auch professionelle Webseiten erstellen. Eine zentrale Position nimmt dabei der Editor ein, der bei der Erstellung und Bearbeitung von Inhalten in ständiger Verwendung ist.

Das Schöne daran ist, dass Sie keine Programmierkenntnisse brauchen. Mit Hilfe der Schaltflächen können Sie Ihre Seiten und Beiträge nach Wunsch formatieren.

der Standardeditor von WordPress

Der Standardeditor bietet Ihnen bereits etliche Möglichkeiten. Sie erstellen den Text, bzw. den Inhalt wie in einem Textverarbeitungsprogramm und der Editor wandelt im Hintergrund den formatierten Text in den Quellcode um. Der WordPress Editor ist einfach zu bedienen und bedarf eigentlich keinerlei Erklärungen.

Ich würde mir allerdings etwas mehr Funktionen wünschen. In diesem Artikel zeige ich Ihnen, wie Sie mit einem anderen Editor wesentlich mehr Funktionen zur Verfügung haben.

Bleiben wir aber erst mal bei der Standardeinstellung. Wenn Sie einen Beitrag oder eine Seite erstellen, dann haben Sie folgende Buttons:

Funktionen des Standardetors in WordPress

Funktionen des Standardeditors in WordPress

Wenn Sie spezielle Anforderungen haben, können Sie natürlich in Quelltext wechseln und selbst in HTML programmieren. Das ist aber wesentlich aufwändiger und ein System wie WordPress nutzt man ja auch aus dem Grund, nicht Programmieren zu müssen.

Ich habe die perfekte Lösung für dieses Problem, aber sehen Sie selbst:

Editor-Plugin installieren

WordPress ist Modular aufgebaut und kann mit sogenannten Plugins ganz einfach erweitert werden. So gibt es viele Editor-Plugins, die man installieren kann. Ich habe wirklich viele getestet, aber nur wenige haben es in die finale Runde geschafft.

Nach vielen Tests habe ich mich für das Plugin “TinyMCE Advanced” entschieden. Und genau das ist auch meine Empfehlung für Sie. Dieser Editor bietet Ihnen wesentlich mehr Funktionen.

In folgendem Video zeige ich Ihnen die Installation und Konfiguration dieses Plugins:

Wie Sie an folgendem Screenshot sehen, bietet der neu installierte WordPress Editor mehr Funktionen.

Wordpress-Editor: Tiny MCE Advanced

WordPress-Editor: Tiny MCE Advanced

Sie haben die Möglichkeit, gewünschte Funktionen ganz individuell per Drag & Drop zusammen zu stellen. So können Sie sich die Funktionen, die Sie am meisten benötigen an die gewünschte Stelle verschieben.

Das ist natürlich eine erhebliche Arbeitserleichterung und somit auch eine Zeitersparnis. Sie können profitabler Arbeiten. Ich selbst nutze diesen Editor für alle Blogs, die ich im Einsatz habe und bin absolut begeistert von ihm. Durch regelmäßige Updates wird das Plugin immer auf dem aktuellen Stand der Technik gehalten.

Beiträge korrekt formatieren

Mir fällt es immer wieder auf, dass viele Beiträge “überformatiert” werden. Damit meine ich, dass wahllos diverse Formatierungsmöglichkeiten genutzt werden und das Gesamtbild zerstört wird. Folgende Punkte sollten Sie unbedingt beachten:

  • weniger ist mehr
    Zu viele Farben, Schriftgrößen und Schriftarten verwirren nur und lenken vom eigentlichen Thema ab. Achten Sie auf ein ansprechendes Design und übertreiben Sie es nicht mit den Formatierungen.
  • Texte niemals unterstreichen
    Einer der schlimmsten Fehler ist es, Texte zu unterstreichen. Schon seit Jahren besteht der Standard, dass es sich bei unterstrichenem Text um einen Link handelt. Wenn Sie normalen Text unterstreichen, dann schaffen Sie nur unnötig Verwirrung. Wenn Sie etwas hervorheben möchten, dann nutzen Sie dazu bitte das Werkzeug “fett” oder “kursiv”.
  • Bilder zur Visualisierung
    Nichts ist schlimmer als seitenlanger langweiliger Text. Nutzen Sie Bilder und Grafiken zur Visualisierung und Auflockerung. Aber auch an dieser Stelle gilt. Übertreiben Sie es nicht!

weitere Tipps

Das wichtigste für jede Website und jeden Blog ist es, Besucher zu generieren. Denn nur dann macht Ihre Seite auch wirklich Sinn. Mit hochwertigem Content können Sie gerade über Google viele neue Besucher generieren. Ich empfehle Ihnen, regelmäßig neue Blogartikel zu veröffentlichen.

Wenn Sie 1-2 Blogartikel pro Woche veröffentlichen, sorgen Sie für viel Content auf Ihrer Website. Verlinken Sie themenrelevante Inhalte untereinander, damit schaffen Sie für Ihre Leser zusätzlichen Mehrwert.

Falls Sie die Artikel nicht selbst schreiben möchten, gibt es auch dafür eine Lösung. Im Internet gibt es viele wirklich gute und günstige Texter, die für Sie das Schreiben gerne übernehmen. Unter www.content.de finden Sie viele preiswerte Texter, sehen Sie es sich bei Bedarf einfach mal an.

Oliver Pfeil
 

Mein Name ist und ich bin selbstständiger Internetmarketer. Meine Fachgebiete sind Wordpress, Online-Marketing und Trafficgenerierung. Ich hoffe sehr, dass ich Ihnen mit meinen Artikeln helfen kann.

Click Here to Leave a Comment Below 15 comments